AG Drive im Video: Das schnellste Rennspiel im App Store

Im App Store wurde AG Drive von Apple in dieser Woche prominent platziert. Wir stellen euch das Spiel mit einem kleinen Gameplay-Video vor.

AG Drive 2 AG Drive 3 AG Drive 4 AG Drive 1

Spiele wie F-Zero oder Wipeout sind echte Klassiker. Auch im App Store haben sich bereits zahlreiche Entwickler an futuristischen Rennspielen versucht, bahnbrechende Erfolge waren bisher aber nicht dabei. Oftmals lag es daran, dass man sich trotz der eigentlich enorm hohen Geschwindigkeiten gefühlt hat wie in einer Tempo-30-Zone. Die gute Nachricht vorweg: In AG Drive (App Store-Link) kommt bei Geschwindigkeiten von über 2.500 Kilometer pro Stunde tatsächlich ein entsprechendes Geschwindigkeitsgefühl auf.

AG Drive wurde am Donnerstag im App Store veröffentlicht und steht als Universal-App zum Download bereit. Bezahlt werden muss das Spiel mit 3,99 Euro, die Download-Größe beträgt 305 MB. Was uns sehr gut gefällt: Es sind keine In-App-Käufe vorhanden, auch auf Werbung innerhalb des Spiels wird verzichtet. So kann man sich ganz entspannt zurücklehnen und AG Drive genießen. Wobei es ja nicht wirklich entspannend ist, wenn man mit schier unvorstellbaren Geschwindigkeiten über diese diversen Rennstrecken gleitet.

In AG Drive startet man zunächst mit einem kleinen Tutorial, wobei die Steuerung wirklich nicht einfacher sein könnte: Rechts gibt man Gas, links bremst man, außerdem gibt es einen Button um den Boost zu aktivieren. Gelenkt wird über die Neigungssensoren, alternativ kann man in den Einstellungen virtuelle Buttons für die Steuerung aktivieren. Einen Support für MFi-Gamecontroller gibt es bislang leider nicht.

Verzicht auf In-App-Käufe wirkt sich positiv auf AG Drive aus

Nachdem man mit dem Start-Budget ein Schiff gekauft und es mit ein paar Upgrades versehen hat, kann es auch schon losgehen: In Einzelrennen, Zeitrennen, Geschwindigkeitsrennen, Duellen oder Eliminations tritt man gegen Computer-Gegner oder die Zeit an. Besonders klasse: Neben richtigen Rennen gibt es auch schnelle Rennen mit einer Länge von rund 30 Sekunden, die perfekt für die kleine Pause geeignet sind.

Der Schwierigkeitsgrad von AG Drive ist meiner Meinung nach sehr angenehm – man gewinnt nicht jedes Rennen und holt nicht immer sofort die Goldmedaille, man fährt aber vorne mit und hat mit etwas Übung durchaus die Chance, ganz vorne zu landen. Genau so sollte ein Spiel aussehen, zumal es in AG Drive ja keine In-App-Käufe gibt, auf dessen Kauf die Entwickler irgendwann drängen wollen.

Ein Lob hat auch die Grafik verdient. Auf dem iPhone 6 sieht AG Drive wirklich blendend aus. Die Strecken sind toll gestaltet, es gibt verschiedene Tageszeiten und das oben schon angesprochenen Geschwindigkeitsgefühl passt zu den hohen Geschwindigkeiten, die in AG Drive erzielt werden. Damit ihr euch einen noch besseren Eindruck von der App verschaffen könnt, haben wir im Anschluss ein kleines Gameplay-Video für euch aufgezeichnet. Momentan wünsche ich mir für AG Drive nur eine Sache: Ein kleiner Multiplayer-Modus würde dem ganzen Spiel die Krone aufsetzen.

Kommentare 5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de