AirPods reinigen: Die richtige Pflege für die Apple Kopfhörer

Hier ein paar Tipps

Ich habe die AirPods jetzt seit dem Start der zweiten Genration im Einsatz und möchte sie nicht mehr missen. Sie machen eine gute Figur beim Sport, sind blitzschnell mit iPhone, iPad und Mac verbunden und, insofern geladen, und sofort einsatzbereit. Und bei aktiver Nutzung verschmutzen die Kopfhörer und das Ladecase – das ist vollkommen normal.

Heute möchten wir euch erklären, wie man die AirPods (oder EarPods) richtig reinigt. Um Verschmutzungen und Ablagerungen auf der Oberseite zu entfernen, empfiehlt sich ein weiches, trockenes und fusselfreies Tuch. Besonders praktisch sind hier Mikrofasertücher, ist keins zur Hand, tut es auch mal ein Taschentuch. Laut Apple kann man das Tuch auch mit 70-prozentigem Isopropylalkohol leicht anfeuchten, wenn die Verschmutzung doch etwas größer ist.

Bitte kein Wasser verwenden

Beachten solltet ihr: Die kleinen Ohrhörer stecken voller Technik. Aus diesem Grund darf niemals Wasser in die Öffnungen kommen. Zudem weist Apple darauf hin, dass man keine scheuernde Mittel benutzen sollte, auch nicht bei der Reinigung des Ladecases.

Um Fremdkörper aus den Mikrofon- und Lautsprechergittern zu entfernen, könnt ihr ein Wattestäbchen nutzen. Für die noch feinere Reinigung könnt ihr einen trockenen Pinsel mit weichen Borsten verwenden, mit denen sich die Gitter gut reinigen lassen. So kann man übrigens auch den Deckel des Ladecses von Staub und Ablagerungen befreien. Spitze Gegenstände sollte man zur Reinigung nicht verwenden.

Apple ergänzt ausdrücklich:

Ihre AirPods und Ihr Ladecase sind weder wasserdicht noch wassergeschützt. Achten Sie also darauf, dass keine Feuchtigkeit in die Öffnungen gelangt. Wenn Ihre AirPods mit Flüssigkeit in Kontakt kommen, einschließlich Schweiß vom Training, wischen Sie sie mit einem trockenen Mikrofasertuch ab. Um das Ladecase zu trocknen, legen Sie es umgedreht mit geöffnetem Deckel ab.

Die AirPods (2. Generation) kosten 179 Euro und werden Anfang Mai ausgeliefert, die AirPods mit kabellosem Ladecase kosten 229 Euro und werden erste Ende Mai geliefert. In den lokalen Apple Stores ist der Bestand besser, prüft also vorher, ob eine Abholung möglich ist.

Kommentare 15 Antworten

  1. Für eingetrockneten Dreck das Wattestäbchen mit Nagellackentferner befeuchten. Der verdunstet rückstandfrei und beschädigt die Elektronik nicht.

  2. Also meine Frau hat die Dinger mal samt Ladecade mitgewaschen (weil ich die in der Tasche gelassen habe, zur Entschuldigung meiner Frau :-)).
    Die Kopfhörer haben noch 1a funktioniert. Das Ladecade war aber leider hin.
    Nach dem Sport hab ich die Dinger auch immer vorsichtig unter das laufende Wasser gehalten.
    Das ist jetzt keine Ermutigung es so zu tun. Aber die Dinger halten einiges aus 👏

  3. @Appgefahren: Hattet Ihr nicht selbst mal eine News mit dem Tipp für „UHU Pattafix“ oder ähnliches? Damit mache ich sie zusätzlich sauber und bekomme jeden Dreck aus den Ritzen und Löchern. Kann ich nur empfehlen, gibts auch in günstig 👍

  4. Ich habe mir einen Typenreiniger (Bürobedarf, eigentlich für Schreibmaschine) besorgt. Funktioniert super, auch bekommt man damit den Dreck aus dem lightning port gsnz gut raus.

  5. Ich benutze zum reinigen Knetgummi Radierer, Farber Castell. Fest sitzenden Schmutz vorher mit einem Pinsel oder Zahnbürste etwas lösen. Danach den Radiergummi drauf drücken und wieder runter ziehen funktioniert super. Auch bei der Lade Schale. 👍👍👍👍👍

  6. Genau wie die Variante von EddEi nutze ich mit großem Erfolg selbst für die feinen Netzstrukturen des Lautsprechers „Blu Tack“, wirklich hervorragende Ergebnisse lassen sich erzielen und alle vorher durch Schmutz zugesetzten Waben sind nachher wieder frei, perfekt!! 👍🏼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de