Aktivitätstracker „Misfit Ray“ jetzt bei Gravis verfügbar

Der Misfit Ray ist ab sofort im Handel verfügbar. Gravis bietet als einer der ersten Händler das Produkt zum Kauf an.

Misfit Ray

Das Anfang des Jahres vorgestellte Fitness-Armband Misfit Ray ist ab sofort bei Gravis für 98,99 Euro verfügbar. Weiterhin bleibt der von Fossil übernommene Zubehör-Hersteller seinem Konzept treu und verzichtet weiterhin auf ein echtes Display. Der Fitness-Tracker soll kein Ersatz für eine herkömmliche Armbanduhr sein, sondern ein modisches Accessoire, das auch zusätzlich zu einer Uhr getragen werden kann. In Form und Design erinnert der in mehreren Variationen verfügbare Misfit Ray viel eher an ein klassisches Armband und wirkt nicht ganz so technisch wie andere Fitness-Tracker.


  • Mifit Ray für 98,99 Euro bei Gravis (zum Shop)

Trotzdem zeichnet der Misfit Ray alle wichtigen Aktivitätsdaten auf. Neben den Schritten und den verbrannten Kalorien sind das auch die Distanz und die Schlafqualität sowie Schlafdauer. Ähnlich wie der Withings Go erkennt auch der Misfit Ray die Aktivität des Nutzers, auch Schwimmen soll mit dem technischen Armband kein Problem darstellen. Interessant: Aufgrund der Form kann der Misfit Ray nicht mit einer herkömmlichen Knopfzelle betrieben werden, stattdessen kommen drei 393 Zellen zum Einsatz, die aber ebenfalls nicht sehr kostenintensiv sind und für sechs Monate Nutzung ausreichen.

Misfit ray overview

Eine kleine LED benachrichtigt über eingehende Nachrichten, zudem kann der kleine Tracker vibrieren und so ebenfalls auf neue Benachrichtigungen aufmerksam machen. Alle Daten werden in der Misfit-App (App Store-Link) aufbereitet und dargestellt. Ich selbst habe bisher keine Produkte von Misfit im Einsatz gehabt, aus diesem Grund kann ich zur App aktuell nur sehr wenig sagen. Die Aufmachung wirkt sehr modern, die Bewertungen sind mit dreienhalb Sternen nicht perfekt.

‎Misfit
‎Misfit
Preis: Kostenlos+

Mit einem Preis von knapp 100 Euro ist der neue Misfit Ray alles andere als günstig. Verfügbar ist er in den Farben schwarz und roségold. Auf Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel ein Pulsmesser, wurde verzichtet. Hier wird das Augenmerk vorwiegend auf das Design gelegt – und somit ist der Misfit Ray auch eine Kombination aus einem einfachen Fitness-Tracker und hübschen Accessoire.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Endlich ein Fitnesstracker! Muahahaha… Wer jetzt einen hatte, wird die Firma eh nicht wechseln, zwecks aufzeichnungen und ähnlichem. Von daher haben die, die einen Fitnesstracker wollten, eh schon lange einen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de