Apolnus Myth A1: Neuer Luftreiniger mit HomeKit und waschbaren Filtern

Filter lassen sich wiederverwenden

Wer von der Marke Apolnus bisher noch nichts gehört hat, dürfte nicht allein sein. Auch in unseren Archiven findet sich bisher nichts zum Hersteller, der aus Taiwan stammt und nun ein spannendes neues Produkt vorgestellt hat – den Apolnus Myth A1, einen Luftreiniger. Letzterer ist nicht nur mit Apples HomeKit kompatibel, sondern kommt auch mit wiederverwendbaren, da abwaschbaren Filtern daher.

Denn: Mit dem Kauf eines Luftreinigers allein ist es oft nicht getan. Die Geräte verrichten mehrere Monate ihren Dienst, ehe dann der integrierte, oft dreilagige HEPA-Filter ausgewechselt werden muss. Der Kauf eines solchen Ersatzfilters ist oft kostenintensiv und beträgt nicht selten 1/4 bis 1/3 des Geräte-Neupreises. Diesen teuren Anschaffungen will Apolnus mit dem Myth A1-Luftreiniger entgegentreten und verbaut in der Neuerscheinung einen Filter, der sich vom Nutzer bzw. Nutzerin selbst abwaschen lässt. Anders als bei der Konkurrenz kommt daher kein einzelner HEPA-13-Filter, sondern separate Filter zum Einsatz, die Partikel aus der Luft filtern können.


Manuelle Bedienung über touchbasierte Buttons

Dazu gibt es beim Apolnus Myth A1 auch einen speziellen Filter zur Ozonumwandlung sowie ein UV-Licht, das die DNA von Bakterien und Viren angreift und diese unschädlich macht. Der Myth A1 versteht sich zudem sowohl mit Apples HomeKit als auch mit dem Google-System und wird über 2.4GHz ins eigene WLAN eingebunden. Alternativ gibt es auch eine manuelle Bedienung direkt am Gerät, die über touchbasierte Buttons erfolgt. Der Hersteller bietet darüber hinaus auch optionale Rollen für den Luftreiniger an, um ihn bequem in einen anderen Raum schieben zu können.

Wie der Blog HomeKitNews berichtet, befindet sich der Apolnus Myth A1 derzeit in der Produktionsphase, so dass es bisher noch kein Veröffentlichungsdatum oder Verkaufspreise gibt. Auf der Website des Herstellers gibt es bisher auch nur wenige Informationen zu finden. Wir werden euch aber selbstverständlich auf dem Laufenden halten, sobald wir zu diesem Thema etwas Neues in Erfahrung bringen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de