appgefahren News-Ticker am 6. Februar (7 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.

Auch heute ist unser News-Ticker wieder am Start. Was gibt es Neues aus der Apple-Welt?

+++ 17:35 Uhr – Flappy Bird: 50.000 US-Dollar am Tag +++
Wie in diversen Blogs zu lesen ist, verdient der Entwickler des Gratis-Spiels Flappy Bird pro Tag 50.000 US-Dollar – nur mit Werbung innerhalb des Spiels. Insgesamt wurde Flappy Bird bereits 50 Millionen Mal aus dem App Store und Google Play Store geladen.

+++ 17:30 Uhr – Amazon: Software-Downloads reduziert +++
Amazon bietet aktuell Software-Downloads mit Rabatten von bis zu 85 Prozent an. Klickt euch einfach mal durch und schaut, ob für euch etwas mit dabei ist.

+++ 11:45 Uhr – Apple: Store in Brasilien öffnet +++
Am 15. Februar wird der erste Apple Store in Brasilien eröffnen. Er befindet sich in der luxuriösen VillageMall in Rio de Janeiro. Die Eröffnung findet um 11:00 Uhr Ortszeit statt.

+++ 8:15 Uhr – Spiele: Neuerscheinungen des Tages +++
Neben Final Fantasy VI gibt es heute wieder viele weitere neue Spiele, einige davon könnt ihr in unserem App-Ticker finden. Verschwunden ist leider Threes!, von dem wir hier bereits ein Video angefertigt haben.

+++ 8:10 Uhr – Apple: Neuer iPhone-Werbespot +++
Apple hat einen neuen Werbespot für das iPhone 5s angefertigt. Was gefällt euch in „Runway“ mehr – die Models oder das iPhone?

+++ 8:05 Uhr – Olympia: Keine iPhones erlaubt +++
Samsung ist Sponsor der Olympischen Winterspiele und will verbieten, dass gerade während der Eröffnungsfeier iPhones zu sehen sind. Man soll sogar jedem Sportler ein Samsung Smartphone geschenkt haben.

+++ 8:00 Uhr – AirPlay: Apple bestätigt Probleme +++
Apple hat eingeräumt, dass es bei MacBooks und dem Mac Pro von Ende 2013 zu Problemen beim AirPlay-Mirroring kommen kann. Bis man das Problem behoben hat, soll das Deaktivieren von Bluetooth Abhilfe schaffen.

Kommentare 22 Antworten

  1. Keine iPhones bei Olympia? Das soll doch ein schlechter Scherz sein, oder? Und nur zur Info: Wäre Apple Sponsor und würde Samsumg-Smartphones verbieten, fände ich das ebenso lächerlich.

      1. Da ich eig arbeiten muss, will ich jetzt keine politische Diskussion anfangen, aber das kann ich so nicht stehen lassen. Dieses Statement ist eindeutig von der ach so neutralen Berichterstattung geprägt. Würde die Olympiade bei unserem guten Verbündeten Guantanamo-NSA-Land stattfinden, würde kein Schwein einen Boykott fordern, obwohl die menschenrechtlich ebenso verkommen sind. Aber das sind ja wie gesagt so gute Verbündete, dass wir ihnen gerne all unsere persönlichen Daten überlassen…

        1. Das ist schon eine Frechheit da so an die Sache heranzugehen von Samsung. Das wäre es auch bei allen anderen Handyherstellern, auch Apple. Aber macht ja nur Samsung…

          Und mal im Ernst: Neues Smartphone, welcher Sportler hat Lust und Zeit sich während der olympischen Spiele ein neues Handy einzurichten? Zumal ich davon ausgehe, dass die meisten eins besitzen.

        2. @Mastergenius
          Das kann ich so nicht unterscheiben. Auch hier wären Proteste und ggf. Boykott angebracht. Ich erinnere auch an Zeiten, als George Bush Präsident war und es bei Besuchen dieses Präsidenten auch zu zahlreichen Protesten gekommen ist. Nach Bekanntwerden der NSA-Affaire gibt es (außer von „diplomatischen“ Politikern) genug Protesaktionen gegen manches Vorgehen der USA. Leider hat sich auch Obama, der zu Beginn seiner Amtszeit sicherlich mehr bewirken wollte, sich dem eigenen System untergeben. Massive Kritik und Proteset außerhalb der USA sollten daher weiterhin ander Tagesordnung sein. Guantanamo ist leider derzeit nicht im Blickfeld, sollte aber auch nicht vergessen werden.
          Gerade Olympische Spiele und sonstige Großereignisse sind eigentlich eine gute Gelegenheit, den Finger lautstark in die Wunden zu legen. Allerdings bewirkt dies nur etwas, wenn man konsequent bleibt, und das ist im Falle Sotschi meines erachtens nur der Boykott. Schade, dass die Sportler selbst dafür keine Verständnis haben.

    1. Ich meine, gelesen zu haben, dass während der Eröffnungsfeier – wo Sportler erfahrungsgemäß viel mit Handys fotografieren oder filmen – zwar iPhones benutzt werden dürfen, aber Samsung verfügt hat, dass Apple-Logos abgeklebt werden müssen. Ich glaube, ich würde dazu einfach den beiliegenden Aufkleber nehmen, der in jeder iPhone-Box zu finden ist. 😉

      Insgesamt jedoch eine bemitleidenswerte Aktion von Samsung. Die Olympischen Spiele stehen aus verschiedenen Gründen eh in der Kritik – und dann missbraucht man ein eigentlich friedliches, internationales Sportfest auch noch für solche abartigen Marketingzwecke.

  2. Traurig ist wie hier übers Marketing hergezogen wird und scheinbar wenig Verständnis besteht.
    Sportsponsoring gehört zu DEM umsatzfreudigsten, lukrativsten und somit wertvollsten Marketingtool überhaupt. Das ist ein Milliardengeschäft. Ganze Unternehmen verschreiben sich dem vollständig und steigen dadurch zu den erfolgreichsten Firmen weltweit auf, s.Red Bull.
    Samsung beugt in dem Fall Ambush Marketing vor, gang und gäbe solch Verfügung. Denn nicht nur Apple hätte ganz sicher, politisches Klima/Menschenrechte/Pressefreiheit etc in dieser Sache mal außen vor, bestimmten Sportlern iPhones usw. ‚zugesteckt‘ um damit rein zufällig und nur für den Selbstzweck Fotos während der Parade zu schießen. Bekanntestes Bsp aus jüngster Vergangenheit war Götzes Nike Shirt zur Pressekonferenz des FCB. Adidas sponsort die Veranstaltung mit tausenden €, Nike bekommt mit einem simplen Product Placement, eben durch fehlende Verfügung, die Aufmerksamkeit

    1. Endlich mal jemand der das ganze versteht. Während der Fußball-WM in Deutschland mussten wegen des Biersponsors auch die regionalen Bier-Sponsoren der Vereine ihre Logos abkleben. Aber sobald es um Apple und Samsung geht wir eben nicht mehr rational argumentiert

    2. Das sind aber zwei paar Schuhe. Das eine, was du erwähnst, ist Sponsoring. Das andere, was die Sportler betrifft, ist ihre Privatsache! Wenn Olympia von Samsung mit gesponsert wird, sollen die Werbebanden usw. voll davon sein, aber du kannst doch einem Menschen nicht verbieten oder vorschreiben, was er dort zu benutzen hat! Die Sportler haben nämlich einen Scheißdreck davon, die haben keine Werbeverträge mit denen!

    1. Übst schon fleißig? Möchtest wohl in die Redaktion mit reinspringen. Ich finde solche Bemerkungen zwar nicht eher uninteressant, wie du auch, aber überleg mal, da macht apple einen store nach dem anderem auf, verteilt auf der ganzen Welt.
      Das hingegen ist halt wirklich erstaunlich.

  3. Die Nichtfunktion meines Macbook 13″ Retina via Airplay kann ich bestätigen, meiner Meinung nach ist das Problem aber erst nach dem Update auf Mavericks aufgetreten.

  4. Stellenanzeige: Suche App-Entwickler, der ein casual Game entwirft und Werbung einbaut! Benötigte Hardware: Computer und Geldzählmaschine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de