Apple hat im letzten Quartal 14,5 Millionen iPads verkauft

Erneuter Anstieg

Erstmals hat Apple seine Quartalszahlen ohne genaue Angaben zu den abgesetzten Einheiten veröffentlicht. Nachdem Strategy Analytics den Verkauf von iPhone-Einheiten auf 65,9 Millionen geschätzt hat, haben sich die Marktbeobachter jetzt mit dem iPad beschäftigt.

Und die iPad-Verkäufe sind gestiegen. Im Vorjahr konnte man insgesamt 13,1 Millionen Geräte absetzen, schon damals ein leichter Anstieg. Nun soll Apple im Weihnachtsquartal 14,5 Millionen iPads verkauft haben. Diese Zahl könnte durchaus weiter nach oben gehen, immerhin erwarten für in diesem Jahr ein neues iPad mini und ein aktualisiertes iPad-Modell.

Die Statistik gibt zudem an, dass Apple mit 26,5 Prozent Marktanteil seine Position als Marktführer festigen konnte. Mit deutlichem Abstand folgen dann Samsung (7,5 Millionen verkaufte Tablets) und Amazon (5,5 Millionen verkaufte Tablets).

Eric Smith, Director „Connected Computing“ bei Strategy Analytics:

Der Absatz von Apple iOS stieg im vierten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 10% auf 14,5 Millionen Einheiten und steigerte damit seinen weltweiten Marktanteil auf 26% des Tablettenmarktes. Durch das zweistellige Wachstum hat Apple seinen Marktanteil im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozentpunkte erhöht. Apple versucht, den Computermarkt mit mehr mobilen iPad Pros für die Produktivität umzugestalten und gleichzeitig preiswertere iPads für die Unterhaltung anzubieten. Der Produktmix neigte sich aufgrund der Einführung der neuesten Produkte dieser Linie in Richtung iPad Pro und steigerte die ASPs (durchschnittlicher Verkaufspreis) in diesem Quartal von 445 $ im Jahr 2017 auf 463 $. Unterdessen sank der Android-Versand im vierten Quartal 2018 auf 32,9 Millionen Einheiten weltweit, was einem Rückgang von 6% gegenüber 34,9 Millionen im Vorjahr und 35% gegenüber dem Vorquartal entspricht. Der Marktanteil sank im Jahresvergleich um 3 Prozentpunkte auf 60%, da es für viele Marken-Android-Anbieter sehr schwierig ist, im Preiswettbewerb zu bestehen, da Apple seine iPad-Preise gesenkt hat.

Kommentare 7 Antworten

  1. Eric Smith von Strategy Analytics

    „… und gleichzeitig preiswertere iPads für die Unterhaltung anzubieten“

    In der Bildung ist das iPad fest in Schulen im Einsatz – mit stark steigenden Tendenzen. Alternativen gibt es kaum, um mobiles Lernen effektiv zu realisieren. Diese Aussage trifft nicht nur für Deutschland zu. Aber Eric hat davon keine Kenntnis??? Wie zuverlässig sind denn die anderen Aussagen, die seine Firma so abliefert?

    1. Ja, wie gerne möchten solche Leute wie Du, da gerne einen Skandal sehen. Aber mein iPad Pro ist nicht verbogen und das der überwiegenden Anzahl der Nutzer wohl auch nicht, sonst hätte man mehr darüber gelesen.

      1. @Apfelkescher: Ja, die Nörgler, Lästerer und Miesepeter. Das sind die, die selbst im Leben nichts auf die Reihe kriegen und denken, sie selbst stünden besser da, wenn sie versuchen, alles um sie herum runterzuziehen. Funktioniert natürlich nur bei Leuten, die vom Intellekt her höchstens gleichauf sind 😉
        Lass Dich nicht ärgern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de