Apple stellt iPhone 13, iPhone 13 mini, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max vor

Spannende Neuerungen

Da ist es also, das iPhone 13. Um genau zu sein hat Apple vier Modelle vorgestellt: Das iPhone 13 mini mit einem 5,4″ Display, das iPhone 13 mit einem 6,1″ Display, das iPhone 13 Pro mit einem 6,1″ Display und das iPhone 13 Pro Max mit einem 6,7″ großem Display. Das sind die Details.

Beim iPhone 13 und iPhone 13 mini sind die Kamera-Linsen jetzt diagonal angeordnet. Die Notch auf der Front ist kleiner geworden, beinhaltet aber weiterhin Face ID. Im Innern gibt es eine größere Batterie, als Display kommt ein Super Retina XDR Display zum Einsatz, das deutlich heller ist. Der Kontrast des OLED-Displays ist deutlich besser und es gibt bis zu 1200 Nits Spitzenhelligkeit.


In den neuen Modellen kommt der A15 Bionic Chip zum Einsatz. Es gibt 6 CPU-Kerne, die die iPhones bis zu 50 Prozent schneller machen. Bei der Grafik gibt es eine GPU mit 4 Kernen, die 30 Prozent schneller ist.

Das neue Dual-Kamera-System bietet eine neue Weitwinkelkamera, die mehr Licht einlässt und bessere Fotos und Videos ermöglicht. Es handelt sich um eine 12 Megapixel Kamera. Mit Sensor Shift, bekannt aus dem iPhone 12 Pro Max, werden Fotos auf das nächste Level gehoben. Die 12 Megapixel Ultraweitwinkelkamera tut ihr übriges.

Neu ist auch der Cinematic Mode für Videos. Hier kann man den Fokus justieren und Bildbereiche verschwommen darstellen und schnell zwischen Vorder- und Hintergrund wechseln. Dabei kann man die Objekte auch manuell antippen und so den Fokus ändern.

Die Akkulaufzeit im iPhone ist immer wichtig. Obwohl die Hardware besser geworden ist, wurde die Laufzeit sogar verlängert. Das iPhone 13 mini hält 1,5 Stunden länger, das iPhone 13 sogar 2,5 Stunden.

Hinzu kommen neue Cases in vielen neuen Farben, ebenso wird ein neues MagSafe Leder Wallet die Wo ist?-App unterstützen. Das iPhone 13 mini startet bei 699 US-Dollar, das iPhone 13 bei 799 US-Dollar. Als Speichergrößen stehen 128 GB, 256 GB und 512 GB zur Auswahl.

iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max

Die Pro-Modelle kommen in den Farben Graphit, Gold, Silber und in einem neuen Blau. Die Notch ist ebenfalls geschrumpft und auf der Rückseite gibt es abermals ein überarbeitetes Kamera-Modul.

Auch hier kommt der neue A15 Bionic Chip zum Einsatz, der auch das iPhone 13 Pro und Pro Max deutlich beschleunigt. Mit einer 5 Core-GPU gibt es die schnellsten Grafikleistung in einem Smartphone. Neu ist das Super Retina XDR Display, das ProMotion unterstützt. Es wird betrieben zwischen 10 und 120 Hz. Dabei bestimmt das iPhone automatisch, wann wie viel Hz benötigt wird. So werden Grafiken flüßiger, auch der Bildlauf beim Scrollen sieht viel besser aus.

Im Fokus steht mal wieder das optimiert Kamera-System: Die 77mm Telephoto Kamera mit besserem Zoom, die Ultraweitwinkelkamera lässt mehr Licht rein und auch die Ultraweitkamera wurde erneuert. Fotos sind heller und schärfer, zudem wird Marko-Fotografie unterstützt. Fotos können mit einem kleinen Abstand von nur 2 Zentimetern aufgenommen werden. Zudem unterstützten nun auch alle Kameras den Night Mode.

Mit Photographic Styles kann man vor dem Fotografieren neue Live-Filter wählen, die sogar weiter justiert werden können. Dabei kann man seinen eigenen Stil speichern und für weitere Fotos verwenden ohne diese stets neu einzustellen. Der Cinematic Mode ist auch hier mit dabei, ebenso wird ProRes besser.

Das iPhone 13 Pro bietet 1,5 Stunden mehr Akkulaufzeit, das iPhone 13 Pro Max sogar 2,5 Stunden mehr. Auch hier kommt eine größere Batterie zum Einsatz.

Das iPhone 13 Pro startet bei 999 US-Dollar, das iPhone 13 Pro Max bei 1099 US-Dollar. Die Pro-Modelle werden zudem mit 1 TB Speicher verfügbar gemacht. Vorbestellungen werden ab Freitag entgegen genommen, die Auslieferung erfolgt den Freitag darauf.

Anzeige

Kommentare 21 Antworten

    1. 120 hz Displays, teils sogar noch mehr, gibt es bei einigen Android Geräten dich seit mehreren Jahren.
      Du scheinst ja absolut keine Ahnung zu haben, bzw. kein bisschen über den Tellerrand zu schauen.

  1. Leider war das die schwächste Key Note seit Jahren. Wenig Innovationen zum iPhone 12/12pro. Kein Redesign der Watch. Keine AirPods 3. Da hatte ich mehr erwartet.

    1. Was kann man denn groß machen, außer am Design, dem Akku und der Knipse zu tunen? Alles andere kann doch auch ein X noch leisten, ohne dass man sich da Jahrzehnte zurückversetzt fühlt.
      Ich meine das nicht abwertend, aber auf welche Innovation hast du denn gehofft?

  2. Makro Aufnahme hat mich etwas überrascht und schwach gemacht 😅 – aber das XS Max funktioniert dermaßen stabil, dass ich gerne bis zum 14en darauf warten werde.

  3. Ich denke man muss sich einfach daran gewöhnen, dass die Geräte konsequent weiterentwickelt werden, aber weniger Neues auf den Markt kommt.

    Ich hätte auch ein „One more thing“ mit einer neuen Innovation gut gefunden.

    Aber ehrlich gesagt ist Apple auch nicht gerade darauf angewiesen, mit Gewalt komplett neue oder stark veränderte Produkte zu präsentieren.

    Zu groß ist wohl das Risiko, dass diese dann flippen. Mit der bisherigen Strategie verdient Apple schließlich ordentlich Geld, also warum daran etwas ändern?

  4. Eine Frage an die Technik-Nerds unter Euch:

    iPhone 12 Pro oder iPhone 13 ?

    Beide sind aktuell für ca 900€ zu bekommen – das iPhone 12 Pro über z.B. eBay oder Kleinanzeigen versteht sich.

    Welches ist von der Performance her das bessere iPhone? Oder lässt sich die Frage aufgrund fehlender Tests des iPhone 13 noch gar nicht so wirklich einschätzen?

    Ich möchte mir ein neues iPhone zulegen, jedoch im 3-stelligen Bereich beim Kaufpreis bleiben. Daher käme das neue 13 Pro für mich nicht in Frage.

    UND…

    ist das 12 Pro eigentlich von den Außenmaßen genauso groß wie das 13 ? Habe gelesen, dass beide ein 6,1 Zoll Display haben. Hatte aber in Erinnerung, dass das Pro eigentlich immer einen Tick kleiner war, als die nicht Pro Variante aus dem selben Release-Jahr. Vielleicht täusche ich mich hierbei aber auch.

    Habe aktuell das XS, welches für mich die perfekte Größe bzgl. Hosentasche hat. Größer wollte ich eigentlich vermeiden, scheint aber unter den aktuellen Angaben wohl nicht mehr möglich zu sein. Das Mini ist mir dann doch wieder zu klein. #firstworldproblems

    1. Beim 12 Pro liegt ja mehr der Fokus auf der Kamera, das normale 13er hat halt nur zwei Linsen. Am Ende musst du Wissen was du brauchst.

      Zu der Größe, die 6.1 Zoll wurden ab der 12. Generation eingeführt, wenn du weiterhin die gleiche Größe des XS haben willst dann kannst du höchstens das 11 Pro kaufen.

      Von der Performance her wird das 13er vermutlich besser sein da es ja den neueren Chip hat, ob das in der Alltagsbenutzung allerdings auffällt wage ich zu bezweifeln.

      Laut Phonearea nimmt es sich bei den Maßen nicht viel:

      https://www.phonearena.com/phones/size/Apple-iPhone-12-Pro,Apple-iPhone-13/phones/11294,11634

  5. Für Filmemacher und Hobby-Cineasten. Aber auch nicht sooo viel mehr. Außer die hohen Preise.

    Apple Pencil Nutzung für iPhone, echter Zoom und 24 Std. Batterielaufzeit unter DAUERLAST wären innovativ.

  6. Voll schwach! die hätten die einfach ein S dahinter gemacht und dann ist gut.

    iPhone 12S jetzt auch in (Phantasiename eintragen)

    PS: über 60hz Display hat jede 250 Android Smartphone 😉

  7. Ich finde es ein durchaus gelungenes „S“ upgrade zum 12 Pro. Kommt natürlich darauf an, von welchem Modell man den Sprung zum 13er macht. Den jährlichen Wechsel zum stets aktuellen Modell habe ich eh noch nie mitgemacht – man kann mit den Geräten aus dem Obstladen doch locker zwei/drei Generationen überspringen. Hochpreisig waren die Geräte auch schon immer – ich bin eher leicht überrascht, dass die Preise nahezu gleich geblieben sind. Für mich stellen sich dieses Jahr nur zwei Fragen: die der Größe und die der Farbe …

    1. Sehe ich auch so. Eher ein 12S als ein vollwertiges 13er-Modell. Vermutlich ließe sich ein S-Modell nicht so gut vermarkten, weshalb Apple jetzt darauf verzichtet.
      Für mich war sowieso nur die 7er Watch interessant. Dort sind mir aber zu wenige Änderungen, werde daher noch eine Generation warten bis ich meine Watch 3 ersetze.

  8. Gibt es eigentlich keine Diskussionen zu strahlenwerten mehr? Das war doch früher DAS Thema. Ist das durch, gab es neue Erkenntnisse oder interessiert es einfach keinen mehr?

  9. Habe mal eine technische Frage:

    Braucht man bei den IPhone 12 bzw demnächst 13 noch Panzerglas Folie zum Schutz des Displays oder ist das Handy nun mit Ceramic Shield nun ausreichend geschützt?

    Ebenso die Rückseite, die Farben sind so schön und die Haptik einfach nur toll und man verunstaltet es mit einer Schutzhülle. Halten die neuen 12er und 13er Stürze aus auch ohne Hülle, also einfach ein Entgleiten aus der Hand auf den Boden?

    Danke für die Antworten im Voraus…

    1. Habe ein 12er und keine Schutzfolie mehr. Denke der Bildschirm ist nun widerstandsfähig genug.
      Auf eine Hülle und würde ich allerdings nicht verzichten, schließlich ist die Rückseite Glas, da könnten schnell mal Kratzer entstehen.
      Vllt wäre eine durchsichtige Hülle eine Alternative, um das schöne Design nicht zu verstecken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de