Audio-Streaming für Kinder: Tigertones-Abo im Angebot

24 Monate besonders günstig

Gegen Ende letzten Jahres wurde die neue Tigerbox Touch Plus eingeführt, eine Hörbox für Kinder, ähnlich wie die bekannte Toniebox. Für die passenden Inhalte sorgt der Audio-Streamingdienst Tigertones, bei dem es mehr als 20.000 Hörspiele, Hörbücher und Musik gibt. Unter anderem mit dabei sind Paw Patrol, Bibi & Tina oder Die drei ??? Kids. Die Inhalte können direkt über die Tigerbox Touch abgespielt werden, ein Hardwarekauf ist aber nicht zwingend notwendig, da die Streaminginhalte auch per iPhone- und iPad-App abgerufen werden können.

Jetzt besonderes Angebot nutzen

1 Monat Tigertones kostet normalerweise 9,99 Euro/Monat, im Jahresabo sind es nur noch 7,99 Euro pro Monat. Bis zum 12. Januar 2024 gibt es ein Aktionsangebot, bei dem ihr euch zwar für eine lange Laufzeit entscheiden müsst, dafür aber auch ordentlich spart. In den ersten 6 Monaten bezahlt ihr nur 5,99 Euro, danach 6,99 Euro. Ihr bindet euch für insgesamt 24 Monate.


Wir haben nachgerechnet: 24 Monate kosten euch 161,76 Euro, pro Monat zahlt ihr also effektiv 6,74 Euro.

Die Vorteile von Tigertones

  • Unbegrenzter Hörspaß: Über 20.000 Hörspiele, Hörbücher und Musik nur für Kinder in einer Audiothek.
  • Volle Kontrolle: Die Einstell­möglichkeiten in der Tigertones-App garantieren jederzeit alters- und entwicklungsgerechte Inhalte.
  • Absolute Sicherheit: Alle Inhalte werden von Experten geprüft und nach Alter kategorisiert. Außerdem ist Tigertones natürlich werbefrei.
  • Perfekt mit der Tigerbox Touch: Kinder entdecken ihre Lieblingshörspiele aus Tigertones am Besten ganz eigenständig mit unserer smarten Hörbox.
  • Profile einrichten: Die Einrichtung von bis zu fünf Profilen mit einem Tigertones-Zugang macht individuelles Hören möglich.
‎tigertones
‎tigertones
Preis: Kostenlos+
Angebot
tigermedia tigerbox Touch Plus grün mit extra Langer Akkulaufzeit und Bluetooth...
  • Die smarte Hörbox für Kinder - jetzt mit dem PLUS! Die tigerbox TOUCH PLUS ist die smarte Hörbox mit Touchdisplay, überragendem Stereo-Klang,...
  • Durchdachte Features: Altersfilter, Sleeptimer, Einstellung von täglicher Nutzungsdauer und Nutzungszeitfenstern, Nachtlicht u.v.m.
Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Solche Musik/Hörboxen für Kinder kommen ja in letzter Zeit wie aus dem Boden geschossen.

    Wir haben früher noch Kassetten oder CDs gehört 😅

    Irgendwie finde ich diese Entwicklung nicht so gut – Zumindest für Kinder.

    Bei den Tonieboxen gibt es wenigstens noch nette Figuren dazu.

    1. Sehe ich sehr ähnlich, den kleinen wird da auch schon von klein auf gezeigt dass man einfach durch konsumieren kann.

      Ich habe damals meine Pumuckl Kassetten geliebt (auch wenn ich mit meinen 5 Stück bei weitem nicht alle hatte) und auch wenn ich sie als Kind sicherlich auswendig wusste und meine Eltern vermutlich auch. So war es trotzdem immer wieder eine Freude.

      So wird es doch einfach ähnlich wie bei Serien auf Netflix und Co, es gibt viel. Davon natürlich auch viel Mist und das Binge beginnt.

    2. Nur das eine Toniefigur neu um die 15€ und gebraucht um die 10€ kostet. Was schon wieder 3-4 Monate Abo bei diesen Tigertones sind.

      Und ein bspw. 6 jähriges Kind mit 5 Tonies zu bespaßen naja, kommt aufs Kind an.

      1. Du hattest als Kind also eine große Kassetten Sammlung? Respekt, bis dann das einzige Kind (was man nun so kennen lernt) dass das so hatte. Alle anderen die man bis Dato so kannte, waren mit 5-10 Kassetten Jahre lang Glücklich.

  2. Man muss halt mit der Zeit gehen. Sich weg es bei uns damals anders war, will aber nicht möglich. Kinderserien von damals waren auch viel besser, als der digitalisierte Quatsch von heute. Sieht z.B. Sandmann. Aber heute gibt es nun mal Handy und Co. und die Medien nun mal noch die Zukunft, also bringt es auch nichts, es dem Kind auf Dauer zu verwehren. Wichtig und richtig finde ich, dass Eltern dabei sind und die Inhalte kontrollieren, dass machen nämlich die meisten nicht und entsprechende Konsequenzen bringt das mit sich. Ich werde nun auch umsteigen, da ich es leid bin immer manuell für Inputnachschub sorgen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2024 appgefahren.de