Aukey PB-N30: Externer Akku mit weiblichem Lightning-Stecker für unter 20 Euro

Der Aukey PB-N30 ist eine praktische Sache. Immerhin kann man bei dem externen Akku für iPhone und iPad auf ein zusätzliches Kabel verzichten.

Aukey Lightning Akku

Es ist ziemlich sicher, dass es günstigere Akkus gibt. Es gibt Akkus, die man sich ganz einfach auch direkt in Deutschland bestellen kann. Warum wir trotzdem über den Aukey PB-N30 berichten? Er ist der erste externe Akku mit einem weiblichen Lightning-Stecker. Was das für den Nutzer bedeutet? Es wird kein zusätzliches Micro-USB-Kabel benötigt, um den Akku aufzuladen. In das Praxis bedeutet das: Man benötigt nur noch das ohnehin schon vorhandene Lightning-Kabel, um mit dem Akku iPhone oder iPad und danach den Akku selbst zu laden.


Leider ist der Aukey PB-N30 aktuell noch nicht in Deutschland erhältlich, dafür bin ich durch Zufall beim britischen Amazon auf ein richtig tolles Angebot gestoßen: Dort wird der einzige Akku dieser Art mit einer Kapazität von 3.600 mAh für nur 8,99 Pfund angeboten. Hinzu kommen 4,77 Pfund Versandkosten, zusammen macht das umgerechnet knapp 20 Euro. Normalerweise kostet der praktische Akku 40 Pfund oder umgerechnet 55 Euro.

Falls ihr noch nie bei Amazon.co.uk bestellt habt, müsst ihr euch übrigens keine großen Gedanken machen. Die Webseite ist genau wie das deutsche Pendant aufgebaut und ihr könnt sogar euren deutschen Account verwenden. Die einzige Einschränkung: Ihr müsst zur Bezahlung eine Kreditkarte verwenden.

Mit Abmessungen von 12,45 x 4,57 x 1,27 Zentimetern und dem Gewicht von nur 85 Gramm ist der Aukey PB-N30 ein leichter und kompakter Begleiter für alle Apple-Nutzer. Dank des flexiblen USB-Ports kann der externe Akku natürlich auch sämtliche andere Geräte aufladen. Die Kapazität reicht ungefähr für 1,5 iPhone-Ladungen aus.

Aukey Akku Lightning

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. „Man benötigt nur noch das ohnehin schon vorhandene Lightning-Kabel, um mit dem Akku iPhone oder iPad und danach den Akku selbst zu laden.“

    Öhm nein, denn das Kabel hat auf einer Seite Lightning und auf der anderen USB. Wie soll das klappen? Hier bräuchte man Lightning-Lightning.

    1. „Öhm nein, denn das Kabel hat auf einer Seite Lightning und auf der anderen USB. Wie soll das klappen? Hier bräuchte man Lightning-Lightning.“

      Doch. Doch. Schau Dir das Gerät einmal genau an. Zum Laden des Akkus benutzte Du das USB Lightning Kabel mit der Lightning Seite am Akku. Und zum Laden des iOS Gerätes benutzt Du das USB Lightning Kabel mit der USB Seite am Akku. Der Akku hat einen Ein- und einen Ausgang.

    2. Das das rechte mit der Aufschrift „Out“ ein USB-Anschluss sein soll, ist aber auch nicht auf den ersten (oder vierten) Blick klar. So sieht kein USB-Anschluss in meinem Haushalt aus.
      Egal, jetzt war’s auch mir klar geworden. Und € 20,- find ich nicht zu teuer. Da kenn ich viele Powerbänke die weit aus mehr kosten.

  2. Irgendwas stimmt da aber nicht. Der Link führt zu einem Externen Akku der aber mit mini USB aufgeladen wird. ein Kabel von USB auf mini USB liegt dem Gerät bei.

  3. Geht auf die Amazon Angebotsseite. Scrollt nach unten zu den Rezessionen.
    Dort sind einige Videos hinterlegt, welche alle bisherigen Fragen beantworten

  4. Leider führt der Link von Euch zum Aukey PB-N26. Dieser Akku hat statt des Lightning-Anschlusses einen Micro-USB. Habe dies leider auf den Bildern nicht gesehen und nun einen für mich überflüssigen Akku bestellt 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de