Bahn-App aktualisiert, neue Ticket-App vereinfacht Buchungen

Am heutigen Spiele-Donnerstag gibt es auch eine Meldung aus den Reihen der Deutschen Bahn.

Die App der Deutschen Bahn (App Store-Link) wurde heute mit einem Update ausgestattet, zusätzlich gibt es eine neue Applikation, die den Ticketkauf vereinfacht. Der DB Navigator stand bei uns in der Redaktion zur Auswahl als App des Jahres 2011, hat es aber nur auf Platz zwei geschafft.


Der DB Navigator liegt sowohl als iPhone- und auch als iPad-App vor, doch bisher wurde nur die iPhone-Variante mit den neuen Funktionen bestückt. Ab sofort kann man auch in der Bahn App alle verfügbaren Call-a-Bike-Standorte einsehen und Flinkster-Stationen optional in die Umgebungsansicht einblenden. Ebenfalls neu ist die Reiseauskunft aufgrund aktueller Verkehrslage. In der Übersicht befinden sich nun kleine Buttons, wie zum Beispiel ein Plus-Zeichen, welches die Erreichbarkeit bewertet.

Wer über den DB Navigator schon einmal ein Ticket gebucht hat weiß, dass es komfortablere Wege gibt. Hier wurde das Ticket per MMS an die eigene Rufnummer geschickt, so dass man den QR-Code vorzeigen kann. Ab sofort wird dieser Vorgang vereinfacht, doch dazu muss man sich die neue, natürlich kostenlose Applikation DB Tickets (App Store-Link) herunterladen.

Die Entwickler der Bahn-App haben sich dazu entschieden, Auskunft und Buchung zu trennen. Im DB Navigator kann man sich die passende Auskunft holen und wird dann mit einem Klick auf „Buchung“ zur Ticket-App weitergeleitet, wo der Kauf vorgenommen werden kann. Hier findet man dann das altbekannte Formular wieder, doch am Ende steht die Buchung in der Ticket-App sofort zur Verfügung – auch eine MMS muss nicht mehr geschickt werden. Da es in den ersten Bewertungen zur Verwirrung kommt: Im DB Navigator sucht man sich seine Zugverbindung heraus und klickt dort auf Buchung, damit die Strecke direkt in die Ticket-App übernommen wird. Wer nur die Ticket-App benutzt, muss dort umständlich seine Zugverbindung suchen.

Der Vorteil dieser Umstrukturierung ist, dass man jetzt alle Tickets in einer App wieder findet und das lästige Suchen im MMS-Speicher wegfällt. Wer sich mit dem neuen Konzept jedoch nicht anfreunden möchte, sollte das Update nicht einspielen, denn dann ist auch noch die Bereitstellung des Tickets per MMS möglich – wir empfehlen euch aber die neue Ticket-App. Unser Tipp: Einfach ein Ordner „Reisen“ erstellen und beide Applikation dort verschwinden lassen.

Anzeige

Kommentare 29 Antworten

    1. Das Finde ich auch eine äpp hätte genügt und das man die App. Erst löschen muss und alle Daten weg sind ist kein schöner Zug aber sonst läuft die App. Nicht mehr und stürzt beim ersten Start ab
      Sauber programmiert ansonsten ist die App. Vor allem auf dem iPad gut und hat mir schon sehr geholfen. Wenn nur die Preise der Bahn nicht so unverschämt hoch wären.

  1. Also bis jetzt musste man immer ausdrucken. Die email mit dem QR Code vorzeigen hat nie gereicht und nun soll das gehen? Ich glaub ja noch nicht dran…

    1. Ich glaube da muss man zwischen dem Online-Ticket und dem MMS-Ticket unterscheiden. Letzteres konnte man schon immer unausgedruckt vorzeigen, wenn mich nicht alles täuscht. Mit der neuen Ticket-App geht es natürlich auch ohne einen Ausdruck.

  2. Das würde mich auch einmal interessieren, ob es nun tatsächlich ausreicht nur noch das Ticket am Handy vorzuzeigen. Für einen Erfahrungsbericht wäre ich sehr dankbar.

    1. Da ich mir selbst nicht ganz sicher war, habe ich doch glatt einmal nachgefragt: Wenn man ein Ticket über die Ticket-App bucht, genügt der QR-Code zum vorzeigen, zusätzlich muss die VISA, Bahncard oder Perso vorgeuvorgezeigt werden. Es ist nicht möglich, eine Onlinebuchung via bahn.de zu tätigen und das PDF, welches per E-Mail zugestellt wird, via Smartphone vorzuzeigen. Dieses Online-Ticket muss ausgedruckt auf einer DIN-A4 Seite vorliegen.

  3. Wow, für eine einfache Fahrt von Köln nach Duisburg soll es laut App. 42€ kosten „quer durchs Land-Ticket“ . „Direkt-Ticket“ nicht möglich. LUG & TRUG. Buchung über Fahrplanauskunft will auch immer trotz vorheriger Zieleingabe Duisburg HBF eine Buchung nach keinen Ahnung wohin, irgendwo in Frankreich, das würde ich 42€ glatt hinnehmen. Apps untauglich und total Kundenfeindlich, ist ja nichts neues bei der Teutschen Bahn :-((

      1. Sorry, ich hatte Bahn-Card 50 ausgewählt, normalpreis also 16,50 bzw 22,50. Und auf der Homepage der DB kostet es mit dem RE 13,50, dieser Fehler scheint also nur bei der App aufzutreten, dass man kein „normales“ Ticket buchen kann.

  4. Immer wieder gibt es Apps die ich nicht updates will. In einem solchen fall muss ich alle anderen Updates einzeln Updates. zudem bleibt das unerwünschte Update immer in der Übersicht stehen.

    Gibt es den eine Möglichkeit, dieses unerwünschte Update auszublenden, dass es nicht dauernd angezeigt wird?

    1. Na besser zwei flotte Apps als eine träge Monster-App. Quickoffice jemand? Die Trennung von Aufgaben in verschiedene Programme kommt aus der Unix/Linux-Welt, ein Design-Prinzip womit Herden aus eierlegenden Wollmilchsäuen vermieden werden. Aufgeblähte Programme, die Funktionen beinhalten, die womöglich in mehreren Programmen vorkommen.

      1. Das mag bei solchen Programme auch durchaus Sinn machen, aber nur um ein Tickent anzuzeigen, finde ich es schon mehr als Überflüssig hier einen Appwechsel durchführen zu müssen. Diese Funktionalität gehört meiner Meinung nach einfach dazu.

  5. Habt ihr die Kommentare zur Ticketapp im AppStore im blick? Das beste finde ich, dass ich mit der BahnCard kein cityticket für die angefahrene Stadt bekomme. Hoffe das wird schnellstens behoben. Geschäftspolitik ist das ja hoffentlich nicht.

  6. Habe meine Buchung in die DB-Tickets-App geladen (Online-Buchung), Ticket ist da, aber bei „Kontrolle“ erscheint kein QR/2D-Code-Bildchen, die Stelle bleibt weiß. Weiß jemand, ob das Bildchen nur auftaucht am Tag der Reise?

    Werde zur Sicherheit jetzt doch einen Ausdruck machen vom Online-Ticket, was parallel verschickt wurde zum Handy-Ticket; wäre ja doof wenn ich die App vorzeige aber haha kein Code-Bildchen zum Ticket dazu.

    1. Nein, also bei mir tauchte der QR-Code gleich nach dem Kauf immer auf und nicht erst beim Reisetag.
      Aber anstelle eines Ausdrucks müsste es doch reichen die PDF aus der Kaufbestätigungsmail mitzuführen. Ob der QR-Code jetzt in der App abgelesen wird oder aus einer PDF, sollte doch keine Rolle spielen.

      1. Ah, danke, dann weiß ich jetzt dass es sich um einen Programmfehler handelt.

        Die PDF der Online-Buchung habe ich zwar auch auf dem Tablet, allerdings wurde im Netz mehrfach erwähnt dass diese nicht akzeptiert wird von den Zugbegleitern. Leider kenne ich die Rechtfertigung der Bahn für dieses Verhalten nicht, möchte aber auch mit dem Zugbegleiter keine Diskussion haben. Dann lieber auf Nummer sicher.

        Den Spaß werde ich mir trotzdem machen, das App-Ticket zeigen ohne Code-Bildchen und schauen was passiert. ::kicher:: Dann werde ich das PDF laden und zum Schluß, bevor ich aus dem Zug geschmissen werde, zaubere ich dann das Holzticket hervor:-)

        1. Hehe 🙂
          Lass mich bitte wissen, was das Resultat dann war 😉
          Aber nicht, dass wegen dir wieder eine Teilräumung am Bahnhof Frankfurter Flughafen durch die Polizei durchgeführt werden muss und ich als einer der Reisenden erneut leittragend bin 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de