BeCasso: App für digitale Malerei bekommt neue Filter

Ihr macht gerne mehr aus euren Fotos? Dann könnte BeCasso eine geeignete App für euch sein.

BeCasso

Bereits im November 2016 haben wir erstmals über BeCasso (App Store-Link) berichtet. Seitdem hat die Universal-App für iPhone und iPad rund 100 Bewertungen im App Store gesammelt und kommt dabei auf einen guten Schnitt von 4,7 Sternen. Mit 5,49 Euro ist BeCasso leider nicht ganz günstig, dafür stimmt aber auch die Qualität.

In BeCasso – einem kleinen Wortspiel um den bekannten Maler Pablo Picasso – lassen sich vom Nutzer verschiedene Kunststile auswählen, darunter Aquarell, Öl und Comic, sowie Stile bekannter Maler wie Munch, Klee, Kandinsky oder Picasso. Die jeweiligen Modi lassen sich hinsichtlich ihrer Eigenschaften weiter anpassen, um so für den perfekten Look auf dem Bild zu sorgen. In einem eigenen Foto-Editor kann dann zudem noch auf Parameter wie Zuschnitt, Sättigung, Papier und weiteres nachbearbeitet und die fertigen Werke in der Camera Roll gesichert werden.

BeCasso exportiert Fotos in vernünftiger Auflösung

Im neuesten Update der deutschsprachigen Anwendung liefern die Entwickler einige neue Inhalte. So gibt es unter anderem zwei komplett neue Effekte: Der Zeichnungsstil verwandelt Bilder in Buntstiftzeichnungen, Pop Art gibt ihnen einen dreifarbigen Comic-Look. Außerdem bietet Version 2.2 von BeCasso einige neue magische Effekte und Farbeffekte, mit denen man noch mehr aus den Bildern rausholen kann. Unten anderem erlauben es die magischen Effekte ab sofort, die Härte von Kanten im Bild zu kontrollieren.

Im direkten Vergleich ähneln viele der voreingestellten Presets der bekannten Künstler den Filtern der Prisma-App – nur mit dem Unterschied, dass man in BeCasso viele weitere Möglichkeiten hat, diese noch nachträglich zu verändern. Mit finalen Maßen von 4.032 x 3.024 Pixeln für ein mit dem iPhone 8 aufgenommenes Bild lassen sich die mit BeCasso erstellten Bearbeitungen auch für Ausdrucke oder gar kleine Poster verwenden.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de