Best Brokers: Virtuelles Aktien-Planspiel im Test

47 Kommentare zu Best Brokers: Virtuelles Aktien-Planspiel im Test

Ich kann mich noch sehr gut an meine Schulzeit und die damit verbundenen Aktienspiele erinnern, die damals von einer größeren Bank veranstaltet wurden. Das Abschneiden meiner damaligen Spekulanten-Gruppe enthalte ich euch jedoch aus gutem Grund.

„Planspiel Börse“ nannte sich diese Veranstaltung, bei der man in kleinen Gruppen ein imaginäres Startkapital zur Verfügung gestellt bekam und sich damit – ganz Profi-Broker-mäßig – auf den Aktienmärkten dieser Welt austoben konnte. Am Ende hatten diejenigen gewonnen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums den meisten (wiederum imaginären… schade…) Gewinn eingeheimst hatten.


Um nichts anderes geht es in der derzeit 2,39 Euro teuren iPhone- und iPod Touch-App Best Brokers (App Store-Link): Hier wird der Wettkampf auf dem iDevice ausgetragen. Das Programm kann dank einfacher Strukturen und daraus resultierenden kleinen 667 KB auch mal eben von unterwegs geladen werden. Wie sich das Börsen-Spekulations-Spielchen schlägt, zeigt unser kleiner Test.

Wie bei vielen anderen Apps auch geht auch bei Best Brokers nichts ohne eine Registrierung, die man benötigt, um ins Spiel einsteigen zu können. Dabei wird ein Username, ein Passwort und eine E-Mail-Adresse benötigt. An letztere wird abschließend eine Bestätigungsmail geschickt, um den Account endgültig freizuschalten. Ist dies erstmal geschafft, kann man direkt ins Aktiengeschehen eingreifen.

In der übersichtlichen und sehr spartanisch im klassischen Apple-Stil gehaltenen App findet der Nutzer 5 verschiedene Reiter, anhand derer sich das Spiel überblicken und steuern lässt. Um allgemeine Börsen-Infos zu bekommen, kann man zunächst „Meldungen“ aufrufen, wo sich aktuelle Nachrichten von Börse Online befinden. Im Reiter „Märkte“ findet der Hobby-Broker dann eine übersichtliche Liste der vorhandenen Aktien, fein säuberlich sortiert nach den großen Märkten wie dem DAX, MDAX, Dow Jones, oder NASDAQ. Die etwa 1.100 Realtime-Kurse werden dabei von Lang & Schwarz übernommen.

Mit einem Klick auf das jeweilige Unternehmen kann man die Kursentwicklungen, die Ankauf- und Verkaufspreise einsehen oder auch gleich ein paar der gewünschten Aktien kaufen. Für mich als Redakteurin in einem Apple-Blog stand es außer Frage, welche Papiere ich zuerst einkaufen würde – so erstand ich gleich mal 50 Apple-Aktien für mein Depot. Ganz realistisch fielen für diesen Trade auch gleich mal 10 Euro Gebühr an. Zu Beginn des Spiels ist jeder Broker mit 50.000 Euro Startkapital ausgestattet.

Für die Profizocker gibt es auch die Möglichkeiten, Limits zu setzen oder sich in Gruppen zusammen zu finden, um gegen andere Spekulanten anzutreten. Neben einem Reiter für das eigene Depot findet sich deshalb auch selbige mit Bezeichnungen „Gruppen“ und „Toplisten“. Letztere sind in die Tages-, Monats- und Gesamtbestenlisten eingeteilt. Auch der eigene Rang kann eingesehen werden. Meine Apple-Aktien und ich befinden sich dank eines kleinen Minus momentan auf Platz 2.293 von 3.080. Nun ja, erfolgreich sieht anders aus.

Wer nun Gefallen an solchen imaginären Börsen-Planspielen gefunden hat, sollte mit einem Download nicht allzu lange warten: Die App läuft stabil, ist übersichtlich und bedarf eigentlich keiner großen Erklärungen. Allerdings darf man bei Best Brokers auch keine atemlose Action erwarten – Nervenkitzel ist aber allemal vorhanden, auch weil anders als im normalen Börsenleben in der App am Wochenende gehandelt werden kann. Ich zumindest werde wohl weiterhin meinem Sparbuch treu bleiben, aber durchaus des öfteren einen kleinen Seitenblick auf meine imaginären Apple-Aktien werfen.

Anzeige

Kommentare 47 Antworten

  1. Wundere mich dass man diese App nicht kostenlos anbietet. 2,39€ finde ich ein „bisschen“ zu teuer für eine App die noch nicht mal ein MB groß ist.

    1. Ich glaube nicht, dass die Größe der App in Verbindung mit dem notwendigen Aufwand steht. Sollen wir dem Entwickler mitteilen, dass er ein paar hochauflösende Grafiken einbauen soll? 😉

      1. Sofern sie nicht drinnen sind auf jedem Fall 😀 Es geht mir ja nicht direkt um die Größe – auch wenn die App 10MB groß sein würde fände ich es zu teuer – sondern „unter anderem“.
        Aber soviel Arbeit kann so eine App auch wieder nicht sein wenn sie nur so groß ein Bild des iPhones ist.

          1. Eigentlich so schnell wie möglich – leider ist es mir als Linux-Nutzer dank Apples Restriktionen nicht möglich Apps für iDevices zu programmieren.

            Kostet eure App 2,39€?
            Bietet sie nur für einen begrenzten Zeitraum einen Nutzen?

            Nein, Äpfel mit Birnen vergleichen heißt das umgangssprachlich…

            Wie gesagt: „unter anderem“
            Für 2,39€ bekommt man einfach „Besseres“ meiner Meinung nach, aber jedem das seine 🙂

          2. Ich freue mich schon darauf, bald deine eigene App – natürlich gratis und voll mit aufwändigen Retina-Grafiken, am besten größer als 500 MB – hier rezensieren zu können.

          3. Jaja am besten übertreiben -> so kommt man zu wirklich guten Lösungen im Leben und gilt als sehr kritikfähig (Ironie aus)

            Gratis& Retina würde ich machen wenn Apple mir die Möglichkeit geben würde -> aber das ist wohl der Unterschied zwischen Programmierern für Apple und Linux; die einen verlangen Geld die anderen machen es für Lau weil ihnen programmieren Spaß macht

            Freu mich auf LibreOffice für iDevices -> völlig kostenlos und ja mit größter Wahrscheinlichkeit auch noch Retina optimiert; sogar größer als 0,6MB 😀

          4. Wer vergleicht hier Birnen mit Äpfeln und wo bitte steht geschrieben, dass XCode-Programmierer keinen Spaß an ihrer Arbeit haben? Ganz im Gegenteil spricht die „Größe“ des Programms hier für äußerst effizienten Code und wenn in Zukunft Programme nach Kilopreis verkauft werden, dann möchte ich mal das Geschrei hören für Apps, die eine Eingabezeile auf dem Display darstellen aber 40 MB groß sind. Omniplan hat auch gerade mal nur 13 MB ist aber ein mächtiges Werkzeug fürs Projektmanagement und kostet gerade mal läppische 160 Euro. MS – Project beginnt bei günstigen 900 – wenn wir schon bei Vergleichen sind.

          5. Darum geht’s mir doch auch nur „unter anderem“. Ich habe nichts gegen kleine Apps!
            Ich wollte NUR anmerken dass es für den (fast…) gleichen Preis Apps gibt die ich weitaus besser finde – Trunk Notes oder GoCalc zum Beispiel wenn du gerade schon mit produktiven Programmen hantierst.
            Mehr nicht – meine Meinung und wer eine andere hat ist auch ok 🙂

          6. Ich gebe Dir recht und habe in der Fortführung nur Deinen Vergleich ad absurdum geführt. Ein stilistisches Element 😉
            Frage mich nur, warum Du es dann nicht gleich so geschrieben hast, wie Du es gemeint hattest. Ist doch eh‘ klar, dass die Programmierergilde da auf die Barrikaden klettert. Ich klettere jetzt wieder herunter und wünsche allseits noch viel Spaß bei allem, was ihr gerade so macht!

          7. Hab mich wirklich nicht sehr gewählt ausgedrückt (obwohl beim 3. Post von mir am Ende nichts anderes steht :D) – Entschuldigung dafür 🙂

            Nächstes mal schreibe ich wohl einfach das 2,39€ „happig“ sind wie es ein anderer Nutzer hier auch getan hat…

        1. Ich möchte nur kurz auf die genannten Punkte eingehen.

          „Aber soviel Arbeit kann so eine App auch wieder nicht sein“: Der gesamte Code hat inkl. Serveranwendung mehr als 10.000 Zeilen (30.000 Wörter). Ich habe 6 Monate täglich mehrere Stunden daran gearbeitet und entwickle es auch jetzt noch weiter.

          Natürlich sind alle Grafiken auch für Retina-Displays vorhanden 😉 Ich stehe einfach auf funktionale und schlanke Oberflächen. Viel wichtiger ist es mir, dass die Anwendung schnell und möglichst fehlerfrei ist.

          Und zum Preis: Die Datenbank hinter dem Spiel wächst täglich, trotz zahlreicher Optimierungen, enorm an. Als Student kann ich mir einfach keine teuren Hobbys leisten und so lege ich die entstehenden Kosten auf die Spieler um. Den Überschuss investiere ich in Werbung und weitere Testgeräte.

          Gruß und viel Spaß mit dem Spiel!
          Daniel

          PS: Vorschläge und Kritik bitte direkt per Mail an mich. Ich bemühe mich, alles umzusetzen…

    2. Was ist das denn bitte für ein Maßstab, eine App als zu teuer einzustufen wegen der geringen Downloadgröße?
      Blurays müssten demnach ja mit Gold aufgewogen werden. 😉

  2. Ach an das Planspiel Börse erinnere ich mich auch. Unsere Gruppe war damals unter den besten 10 (weiß nicht mehr genau welcher Platz genau) und wurde nach Frankfurt eingeladen^^

  3. Machen grad in der Schule auch so ein Spiel . Kriegen 50.000 die wir dann gut anlegen müssen um Gewinn zu machen.
    Warum die App 2,39€ kostet frag ich mich auch, ganz schön happig.dann doch lieber euch unterstützen und das dritte appmagazin kaufen

  4. Ich finde die App klasse. Bin seit Anfang an dabei und immer noch mit Spaß am handeln. Gerade das Design finde ich sehr gut, ein überladenes UI würde mich bei einem solchen Spiel nur stören.

    1. Bei L&S zum Beispiel kann auch Samstags bis glaube ich 13uhr gehandelt werden. Wenn Best Brokers die Realtime Kurse über L&S bezieht, kann auch Samstags gehandelt werden.
      Ansonsten kommt es darauf an, in welchem Index die Aktie notiert und ob mit der Zeitverschiebung der jeweilige Börsenplatz vielleicht schon geöffnet hat.
      DAX Werte sollten Sonntags jedoch nicht handelbar sein.

  5. Danke für den Bericht. Spiele schon einige Zeit mit dieser App und bin sehr begeistert, wie schnell alles reagiert und sich im Hintergrund aktualisiert. Schön, dass es auch noch Apps und Spiele gibt, die nicht aufgeblasen sind.
    Den Kritikpunkt mit dem lieblosen Design kann ich nicht nachvollziehen, mich würde interessieren, inwiefern man das Design liebevoller gestalten sollte?
    Ebenfalls finde ich den Preis gerechtfertigt. Es ist immerhin scheinbar eine kleine Firma / ein Entwickler der das ganze programmiert und vertreibt, da kann man schon auch mal mit ein paar Euro unterstützend tätig werden, wenn man vergleicht was viele anderen Apps und Spiele von großen Publishern kosten. Ich hatte noch Glück die App zu bekommen, als sie umsonst war 😉

    Mein einziger wirklicher Kritikpunkt momentan ist, dass man nicht sieht, ob die Börse geschlossen ist oder nicht. Da ich mich im Ausland aufhalte wäre das noch ein nettes Zusatzfeature, da mir der Zeitverschiebung es nicht immer klar ist, ob ich meine Aktien noch verkaufen kann oder nicht.

      1. Hallo, mir ist in den Rezensionen grade aufgefallen: es soll keine gesamtausrechnung aller Aktien, die man gekauft hat, geben. Wurde das schon mit einer neueren Version behoben?
        Sobald das geklärt ist, Kauf ich mit das Spiel auch sofort – versprochen 😉

        1. Wie meinst du das? Für alle bisher gekauften Aktien gibts den „Verlauf“ inkl. Verlaufschart. Im Depot wird das Gesamtvermögen in Barguthaben und Aktienvermögen dargestellt. Einfach mal die Screenshots auf bestbrokers.de anschauen…

          Gruß
          Daniel

  6. Eigentlich überhaupt nicht mein Geschmack von Spiel. Aber Interesse wurde durch den netten Artikel und die Kommentare geweckt.
    Wenn mal wieder eine iTunes Karten Aktion ist gehört diese App auf meine Einkaufsliste.

  7. Mein Interesse ist auf jeden fall geweckt, nur frage ich mich ob das für Anfänger auch geeignet ist? Findet man sich dort schnell zurecht etc. ?

    1. Ja, kann ich auch als Anfänger empfehlen. In der App gibt es auch eine FAQ-Seite, wo alles wichtige erläutert wird. Die App ist ansonsten aber quasi selbsterklärend – wenn man weiß, wie der allgemeine Aktienmarkt funktioniert, sollte es kein Problem sein.

  8. wenn ichs günstiger bekomme, hol ich es mir mal. früher auch in der schule mitgemacht (leider nur platz 3) und seit jahren beim faz börsenspiel dabei. zwar sehr passiv aber 104000 depot 😉
    mal schauen wann es sich lohnt

  9. also ich hab die app geladen, wo sie noch kostenlos war..
    ich find sie echt super, auch wenn ich glaub ich nicht 2,39€ dafür ausgeben würde..

  10. Find ich persönlich schon sehr interessant, aber der Preis ist mir für so eine App zu hoch.
    Für 79 cent oder umsonst würde ich zuschlagen.

  11. Echt gute idee, glaube das spiel würde mir auch spaß machen, aber wie schon oft angesprochen, 2,39€ ist der kasus knaxus 😀 für 1,59 oder 79 würd ichs mir zum testn holn.

  12. Ahoi
    Mich würde interessieren ob eine „margin trading“ Option kommt ?^^ Denke, dass dies den Nervenkitzel noch weiter steigert 🙂
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de