Bloomberg: Apple plant dünneres MacBook Air mit MagSafe und Apple Silicon

Die nächste Generation bietet mehr Display

Das MacBook Air 2020 zählt zu den ersten tragbaren Computern von Apple, die auf den hauseigenen M1-Chip umgestellt wurden und sich von Intel verabschiedet haben. Apple wird die komplette Mac-Sparte auf Apple Silicon umstellen, wobei es schon jetzt neue Infos zur nächsten Generation des MacBook Air gibt.

Laut Mark Gurman plant Apple eine dünnere und leichtere Variante des MacBook Air, das frühestens in der zweiten Jahreshälfte, womöglich aber auch erst 2022 erscheinen wird. Das neue Air wird dann mit der neusten M-Chip Generation ausgestattet und soll auch MagSafe erhalten. Die Displaygröße soll bei 13″ bleiben, allerdings sollen die Ränder verkleinert werden. Apple hat wohl mit dem Gedanken gespielt, dass MacBook Air auch in einer 15″ Variante anzubieten, allerdings nicht mit der kommenden Version.


Neben USB-C soll also auch der magnetische Ladeanschluss zurückkommen. Wie genau die Umsetzung aussieht, ist noch nicht ganz klar. Zusätzlich sollen zwei USB-4 Anschlüsse verbaut werden, um Geräte einfacher anschließen zu können. Das neue MacBook Air soll eine High-End-Version sein, wobei das aktuelle MacBook Air als Einsteiger-Modell erhalten bleiben soll.

FaceID für iMac kommt später

In dem Bericht geht Gurman auch auf die Entwicklungen beim iMac kurz ein. Apple arbeite an Face ID für die Desktop-Computer-Reihe, allerdings wird diese Änderung noch nicht dieses Jahr umgesetzt.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de