Bluestein Powerbeam ausgepackt: Erster Eindruck der Qi-Ladeplatte für iPhone & Apple Watch

Auf die Qi-Ladematte AirPower von Apple müssen wir noch ein wenig warten. Der deutsche Hersteller Bluestein war mit seinem vergleichbaren Powerbeam etwas schneller.

Bluestein Powerbeam

Eigentlich sollte der Bluestein Powerbeam erst Ende des Monats erscheinen, nun hat es aber doch schneller geklappt. Die induktive Ladeplatte für iPhone und Apple Watch wird ab sofort an Vorbesteller ausgeliefert und ist auch bei Neubestellungen innerhalb weniger Tage bei euch. Wir haben unser Exemplar bereits erhalten und versorgen euch mit einem ersten Eindruck.

  • Bluestein Powerbeam für 79,90 Euro bestellen (zum Shop)

Der erste Eindruck fällt tatsächlich sehr gut aus: Ausgestattet mit einer hochwertigen und sauber gefüllten Verpackung macht der Powerbeam von Bluestein schon einiges her. Dieser Eindruck ändert sich nicht, wenn man die nur 9 Millimeter hohe Ladeplatte aufstellt, beispielsweise auf dem Nachttisch.

[adrotate banner=“160″]

Der Anschluss erfolgt über ein mitgeliefertes USB-A auf USB-C-Kabel, das Netzteil müsst ihr allerdings selbst beisteuern. Das optional erhältliche Bluestein-Netzteil macht leider keinen so hochwertigen Eindruck wie der Powerbeam selbst und fällt noch dazu recht klobig aus. Insbesondere für den sicherlich von vielen gewählten Einsatz im Schlafzimmer würde ich mir ein Netzteil mit einem abgewinkelten Anschluss freuen.

Bluestein Powerbeam auch mit älteren Apple Watch Modellen kompatibel

Ein großes Argument für den Powerbeam ist definitiv die Tatsche, dass das Ladegerät mit allen Generationen der Apple Watch kompatibel ist. Beim von Apple angekündigten AirPower wird man ja mindestens eine Apple Watch Series 3 benötigen, doch ich persönlich sehe aktuell noch keine Grund, meine Apple Watch Series 2 in Rente zu schicken. Lediglich einen Haken gibt es: Die Apple Watch kann nur dann flach auf die Ladezone gelegt werden, wenn sich das Armband komplett öffnen lässt. Mein Nylon-Looparmband musste ich an einer Seite trennen.

Technisch macht die Ladeplatte auch sonst eine gute Figur: Mit maximal 9 Watt liefert die linke Ladezone ausreichend viel Leistung, die rechte Ladezone schafft immerhin 5 Watt, was für die Apple Watch absolut ausreichend ist. Zudem hat man ja auf der Rückseite einen weiteren USB-Anschluss zur freien Verwendung. Einen genaueren Blick auf die Technik erhaltet ihr in unserem kleinen Hands-On-Video im Anschluss.

Bestellen könnt ihr den Bluestein Powerbeam ab sofort direkt beim Hersteller für 79,90 Euro, das optionale Netzteil gibt es für 15 Euro dazu. Versandkosten fallen in Deutschland und Österreich nicht an. Ein Blick in den Shop lohnt sich übrigens auch dann, wenn ihr auf der Suche nach neuen Armbändern für die Apple Watch seid.

Kommentare 16 Antworten

    1. Nein, das geht leider nicht. Entweder sind die Magneten nicht stark genug oder das Armband drückt zu stark nach oben. Darfst du dir aussuchen 😉

  1. Wenn das Powerbeam (und im Video sieht es nicht so aus) einen Magneten in der Ladezone für die AW hätte, wäre Deine vorgeschlagene Lösung sicherlich sehr praktisch! Ohne Magneten würde es eine recht wackelige Angelegenheit! Schön aussehen tut sie ja und die Kompatibilität mit allen Watches ist auch genial!

    1. Konnte bei keiner meiner Hüllen irgendwelche Hinweise auf induktives Laden feststellen! Nur die Brötchenkrümmel waren feldspanmäßig kreisförmig um das Ladepad angeordnet! (War natürlich ein Scherz!) – Nein, keine Sorge! 😊

  2. Nach einem Tag im Einsatz kann ich sagen; läuft (iPhone 8 & AW2) 👍🏼. Wenngleich die blinkende LED und die StatusLED tierisch nerven.

  3. Mein Powerbeam geht heute auf die Rückreise, leider hat sich nach ein paar Tage bei mir ein Problem ergeben, die sich mittlerweile schon vier mal wiederholt hat, obwohl die blaue LED auch blinkt, hat sich mein iPhone x nicht aufgeladen. Die LED’s sind auch extrem nervig.
    Ob ich ein Montagsgerät erwischt habe, kann ich nicht sagen! Leider

    1. Ich hab zwischenzeitlich schon zwei Powerbeam von Bluestein zugeschickt bekommen, weil es immer wieder aufs neue zu dem Problem kam, dass meine AW3 extrem heiß wurde und dadurch nicht geladen wurden. Mit meinem iPhoneX kam es nie zu Problemen. Nur die Watch wurde einfach nicht richtig geladen. Der Kundensupport war total gut und ich hab ohne Murren gleich ein neues Ladepad zugeschickt bekommen. Nur leider ging es mit der zweiten auch nicht. Und nein, es liegt nicht an meiner Watch. Mit anderen Watches von Freunden ging es auch nicht.
      Alles in allem muss ich sagen, dass ich von der Powerbeam sehr enttäuscht bin. Ich habe auch andere Produkte von Bluestein mit denen ich sehr zufrieden bin, aber der Powerbeam war leider nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de