BookBook & Journal: Zwei neue Hülle von Twelve South für das iPhone 7

Twelve South gehört zu unseren großen Favoriten auf dem Zubehör-Markt. Heute wurden zwei neue Hüllen für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorgestellt, darunter ein alter Bekannter.

Twelve South BookBook iPhone 7

Es ist schon lange her, aber es müsste zu Zeiten des iPhone 4 oder iPhone 4s gewesen sein. Damals bin ich zum ersten Mal mit der Marke Twelve South in Kontakt gekommen und habe eine ganze Zeit lang ein BookBook-Cover verwendet. Damals noch mit einem mehr oder weniger praktischen Ledereinschub und ganz ohne Plastik. Mittlerweile haben sich die Zeiten geändert, trotzdem lässt sich Twelve South immer noch etwas Neues einfallen.

  • alles über die neuen Schutzhüllen von Twelve South (zur Webseite)

Fangen wir aber zunächst einmal mit einem Klassiker an: Das BookBook-Case ist ab sofort auch für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus verfügbar. Warum das so lange gedauert hat? Twelve South produziert seine Produkte nicht einfach auf Verdacht, sondern wartet tatsächlich bis zum Eintreffen der neuen Geräte, um seine Schutzhüllen direkt daran entwickeln zu können.

Am BookBook selbst hat sich nicht viel getan: Es gibt weiterhin einen klassischen Vintage-Stil in Buch-Optik mit mehreren Einschüben für Kredit-, EC-Karten oder Ausweise. Auch das BookBook für das iPhone 7 oder iPhone 7 Plus ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich, genau wie beim 6er-Modell kann das iPhone ohne Probleme samt Plastik-Cover aus dem Lederumschlag genommen werden. Letzteres ist zum Beispiel praktisch, wenn man das iPhone im Auto in einer Halterung fixieren möchte oder mal länger telefoniert.

Neues Twelve South Journal bietet anscheinend weniger Komfort

Letztlich ist die Buch-Optik aber nicht jedermanns Sache. Daher bietet Twelve South für das neue iPhone eine komplett neue Schutzhülle an, die an das klassische BookBook angelehnt ist, stattdessen aber komplett in Schwarz oder Braun gehalten ist und ohne Buch-Elemente daher kommt. Zumindest nach einem Blick auf Beschreibung und Bilder scheint das iPhone zudem etwas anders in der Hülle verankert zu sein, anscheinend lässt sich das iPhone beim Journal nicht aus dem Lederumschlag herausnehmen.

Diese Einschränkung wäre letztlich doch etwas schade, zumal das Journal im Vergleich zum BookBook auch noch rund 10 Euro mehr kostet, aber eben nicht mehr Funktionen bietet. Sobald die beiden neuen Schutzhüllen auf dem deutschen Markt erscheinen, haben wir uns hoffentlich schon einen eigenen Eindruck machen können und melden uns dann noch einmal mit einem ausführlichen Bericht.

Twelve South Journal iPhone 7

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich hatte sie ALLE, bookbooks! 🙂
    Bei meinem letzten BB, ich nutzte es das ganze Jahr, auch mal am Strand, überall! kam wohl auch etwas Sand unter die Plastikhalterung. Nach einem Jahr sah das iPhone von hinten aus wie mit der Drahtbürste bearbeitet. Ich habe alles wirklich pfleglich/geschützt behandelt. Das Gehäuse hält kaum etwas stand. Ich werde jetzt erstmal auf solche harten Click-Halterungen verzichten und nutze mit dem neuen eine weiche Silikonhülle für 10€, zudem die Leder LUCA Tasche, LUCA GmbH, da schiebt man das iPhone (ach mit Silikon) seitlich rein. Bein Partys kommt das iPhone ohne Hülle in die Jeans, Scheine und Karten auch, getrennt. Sehr schade, denn ich habe mein BB geliebt. Am besten war aber immer noch die erste Auflage, das Smartphone wurde in einen Lederrahmen geschoben und konnte durch einen Zip sehr leicht entnommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de