Bring Einkaufsliste: Ab sofort als Universal-App auch auf dem iPad nutzbar

Die Bring Einkaufsliste kann ab sofort auch auf dem iPad genutzt werden. Bisher gab es die App nur für das iPhone.

Bring iPad

Bei der wirklich schicken App Bring Einkaufsliste (App Store-Link) den Überblick zu bewahren, ist wirklich nicht einfach. Früher wurde die App kostenpflichtig angeboten, dann schwenkten die Entwickler auf ein Abo-Modell um. Bring Plus sollte zusätzliche Funktionen bieten, wurde vor rund einem Jahr aber wieder eingestampft – es gab einfach keine echten Premium-Funktionen, für die man hätte zahlen sollen.

Aktuell sieht die Geschichte bei der Bring Einkaufsliste wie folgt aus: Es gibt kein Abo-Modell und keine In-App-Käufe. Allerdings muss man sich innerhalb der App mit seiner E-Mail-Adresse registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können. Über die E-Mail-Adresse ist es aber auch überaus einfach, gemeinsame Listen mit anderen Nutzern zu erstellen. Praktisch ist das, wenn man zusammen in einem Haushalt lebt und unabhängig voneinander einkauft – die App bietet sogar eine kleine Nachrichten-Funktion unter allen Teilnehmern einer gemeinsamen Liste.

Bring Einkaufsliste soll auch ins Web kommen

Funktional ist die Bring Einkaufsliste einfach zu beschreiben: Es können Einkaufslisten für den Supermarkt erstellt werden. Die App setzt dabei auf eine Icon-Darstellung und erlaubt dank einer Auto-Vervollständigung das schnelle Befüllen der Liste. Die großen Icons sind auch unterwegs im Supermarkt einfach zu bedienen, zudem kann die App ja auch auf der Apple Watch genutzt werden.

Erwähnenswert ist das am Montag veröffentlichte Update: Ab sofort ist die Bring Einkaufsliste auch auf dem iPad verfügbar. So kann man ganz gemütlich Zuhause auf dem Sofa am großen Display eine Einkaufsliste erstellen, um diese nachher auf dem iPhone abarbeiten zu können. Oder noch besser: Sie an die anderen Nutzer der Liste senden, damit man nicht selbst einkaufen muss.

Für die Zukunft haben die Entwickler noch einige weitere Dinge auf ihrer Todo-Liste, unter anderem soll die Bring Einkaufsliste auch ins Web gebracht werden, damit sie völlig ohne App und auch am Computer genutzt werden kann. Wir sind allerdings auch gespannt, wie die stetige Entwicklung weiter finanziert werden soll.

Kommentare 12 Antworten

    1. Nutze ich ebenso, läuft hier auch noch auf dem iPad 1 welches in der Küche fest installiert ist.
      Auf dem iPad etwas in die Liste eingetragen und per Dropbox-Sync unterwegs auf dem iPhone sichtbar.

  1. Bin ein begeisterter Bring-Nutzer. Was ich am besten finde, dass man seine Artikel in der Liste an den Supermarkt anpassen kann. So steht der Artikel in der Liste vorne, wo es auch im Laden am Anfang steht.

  2. Ich werfe mal „Milk for us“ in die Runde. Hat bei mir alle genannten ersetzt, da man für jeden Laden eine eigene Reihenfolge der Waren einstellen kann.
    Außerdem ist es schön übersichtlich ohne zu viele Grafiken, die ablenken.

  3. Ich nutze diese Art von Apps seit der neuen Notiz App von Apple nicht mehr. Dort können jetzt auch endlich Dinge abgehakt werden, welche sich beispielsweise schon im Einkaufswagen befinden. Gerade heute noch für einen größeren Einkauf genutzt.

    1. Nun,- ich nutze Wunderlist für solche Listen.
      Kostenlos, übersichtlich und überaus prktisch beim Abgleich, wenn man nur EINEN Account eröffnet.
      Bei verschiedenen Acc. (Mehrere Personen) klingelt es dauernd bei allen wenn man abgleicht oder neu einträgt. Das kann man natürlich auch für alle anderen „Listen“ so anlegen.

    1. Nutze ich schon seit Jahren, gibt nichts besseres. Einfach und übersichtlich ohne viel unnötigen Schnickschnack. Mehr brauch ein Einkaufszettel auch nicht. Dropboxsync und mehrere Listen für verschiedene Läden und fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de