Brother iPrint & Scan: Drucker-Hersteller liefert mehr Möglichkeiten mit praktischer App

Seit einigen Monaten haben wir einen Laserdrucker von Brother im Einsatz. Heute wollen wir euch die dazugehörige App etwas genauer vorstellen.

Brother iPrint Scan 1

Vor rund acht Wochen hat uns ein besonders großes Paket erreicht. Der Drucker-Hersteller Brother möchten uns den Büroalltag mit dem DCP-9017CDWG1 etwas erleichtern und hat damit einen Tintenstrahldrucker von Canon abgelöst. Das 3-in-1 Multifunktionsgerät ist auf Amazon ab rund 250 Euro zu haben und verfügt über ein WLAN-Modul, was die Sache für uns definitiv noch ein wenig interessanter macht, schließlich ist damit das drahtlose Drucken von iPhone, iPad und natürlich dem Mac möglich.


Aber keine Sorge: Wir wollen euch in diesem Artikel nicht mit weiteren Fakten rund um den Drucker langweilen, beispielsweise der Tatsache, dass er bis zu 18 Seiten pro Minuten in Farbe und Schwarzweiß drucken kann oder eine Auflösung von bis zu 2.400 x 600 dpi beherrscht. Für einen richtigen Test fehlen uns zudem die Vergleichsmöglichkeiten und wirklich Ahnung von Druckern haben wir auch nicht. Daher konzentrieren wir uns lieber auf die Dinge, mit denen wir tagtäglich etwas zu tun haben: Apps.

Brother stellt mit iPrint & Scan (App Store-Link) eine kostenlose App für iPhone und iPad bereit, die mit vielen Modellen des Herstellers kompatibel ist. Ob euer bereits gekauftes Modell oder ein Drucker, für den ihr euch interessiert, mit der App kompatibel ist, könnt ihr auf dieser Webseite herausfinden. Die Wahrscheinlichkeit ist übrigens ziemlich hoch, denn nur wenige Modelle sind nicht mit der App kompatibel.

iPrint & Scan bietet mehr Optionen beim Drucken

Kompatibel heißt leider nicht, dass innerhalb der App alle Funktionen verfügbar sind. Das ist aber auch logisch, denn ein Drucker ohne Scanner kann auch mit der App nicht Scannen, ähnliches gilt für die Faxfunktion. Die nicht verfügbaren Funktionen tauchen innerhalb der App auch gar nicht erst auf, was der ohnehin sehr aufgeräumten Benutzeroberfläche zu Gute kommt.

Brother DCP-9017CDWG1

Unser Brother DCP-9017CDWG1 beschränkt sich auf die beiden wichtigsten Funktionen: Drucken und Scannen. Drucken selbst ist dank AirPrint auch ohne App gar kein Problem und bei einfachen Dokumenten, die man als Anhang einer Mail erhält, sicherlich die schnellste Lösung. Mit der App bekommt man aber zahlreiche Zusatz-Funktionen, iPrint & Scan hat also durchaus eine Daseinsberechtigung.

So kann man zunächst einmal viele verschiedene Quellen auswählen: Foto aus der Bibliothek, Dokumente aus der iTunes-Dateifreigabe oder aus der Zwischenablage. Zudem unterstützt iPrint & Scan den Zugriff auf Cloud-Dienste wie iCloud, Dropbox, Google Drive oder OneDrive. Selbstverständlich können passende Inhalte über die Teilen-Funktion auch aus anderen Apps importieren. Spannend wird es dann in der Druckvorschau, denn dort kann man weitere Optionen verwalten: Papiergröße, Anzahl der Kopien, Layout, beidseitige Druck sowie die Auswahl zwischen Farbe und Schwarzweiß – und spätestens hier kann AirPrint nicht mehr mithalten.

Auch Scannen ist mit der App kein Problem

In iPrint & Scan können zudem Dokumente eingescannt werden. Allerdings gibt es hier nur die Optionen Dokumentengröße und Scanmodus (Farbe, Farbe schnell, Schwarzweiß), eine Einstellung zur Auflösung in dpi gibt es nicht. Dafür kann man das eingescannte Dokument oder Bild im Anschluss direkt innerhalb von iPrint & Scan drehen, ausschneiden sowie skalieren, bevor man es in der Foto-Bibliothek speichert oder in eine andere App exportiert.

Positiv hervorheben möchten wir abschließend vor allem zwei Dinge: Die App ist modern und sehr übersichtlich gestaltet, was im Jahr 2016 für viele Hardware-Hersteller leider immer noch keine Selbstverständlichkeit ist. Zudem war sowohl Einrichtung des Druckers selbst sowie auch der App ein Kinderspiel und innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Von uns gibt es daher für iPrint & Scan einen Daumen nach oben!

Anzeige

Kommentare 31 Antworten

  1. Ich habe den DCP-9142CDN seit einigen Monaten im Einsatz und min sowohl mit der Hard-als auch Software sehr zufrieden. Davor habe ich viele Jahre ein Multifunktionsgerät von Brother (Tintenstrahl) verwendet.

    Leider scheitert die beste Hardware immer wieder bei der Software. Brother dagegen pflegt die App in unregelmäßigen Abständen.

    Bei HP war das genau umgekehrt. Die Software bzw. Apps waren sehr viel moderner und boten noch mehr Funktionen. Die Hardware dagegen kann sich trotz sehr stylischer Geräte schon lange nicht mehr sehen lassen.

    Weiterhin sind die Verbrauchskosten bei Brother deutlich geringer als bei der Konkurrenz. Gerade die Folgekosten können bei Laserdruckern nicht unerheblich sein, wenn ein Satz neuer Toner fällig wird.

    Die Textqualität bei Brother ist hervorragend. Grafisch gibt es bessere Geräte. Dennoch spielte für mich das Gesamtpaket eine Rolle.

    Die Einrichtung war binnen weniger Minuten per Weboberfläche erledigt und das Gerät einsatzbereit. Weiterhin liefert Brother zudem unregelmäßig Firmwareupdates und auch die Treiber für den Mac können sich sehen lassen. Gerade dieser wird bei der Konkurrenz vernachlässigt. Vielleicht könnt ihr über die Treiber für den Mac separat berichten.

    Der telefonische Support ist telefonisch nur schwer zu erreichen. Emails werden dagegen aber „zeitnah“ beantwortet. Die Antworten sind kompetent.

    1. @Appgefahren-Team:
      Vielen Dank für den Tipp

      @Monkey Thief:
      Sehr hilfreicher Kommentar – vielen Dank dafür. Bin gerade dabei, meinen Canon Laserdrucker aus von Dir angesprochenen Gründen zu ersetzen.

      1. @OnSmash: Es freut mich zu hören, dass mein Feedback zur Kaufentscheidung beiträgt. Du wirst es nicht bereuen. Bei eventuellen Fragen nach dem Kauf kannst Du mich gerne kontaktieren aber ich denke, die Installation stellt kein Problem dar.

    2. Auch von mir Danke für den Artikel und den Kommentar! Ich schwanke nämlich auch zwischen dem Gerät von Monkey Thief und dem HP MFP M277dw. Eigentlich war ich schon fast beim HP, der kann auch Duplex scannen. Auf jeden Fall muss der Tintenstrahldrucker weg, denn auch wenn der Laser in der Anschaffung teurer ist, auf die Seite gerechnet kommt er günstiger. Und: gerade wenn man nicht so häufig druckt, schont es extrem die Nerven, wenn man direkt losdrucken kann und sich nicht erst mit leeren oder eingetrockneten Farben rumschlagen muss. Monkey Thief, kannst Du was zum Display sagen? Das wurde oft kritisiert.

      1. @Twotone: Von genau diesem HP Modell würde ich Dir abraten. Den hatte ich vorm Brother für wenige Tage im Einsatz. Das Gerät verursachte viele Papierstaus – gerade beim scannen. Weiterhin waren die Ausdrucke leicht schief. Farblich war er dagegen sehr gut. Der Grafikdruck war besser als beim Brother – so auch das Display. Allerdings habe ich damit beim Brother jetzt auch keine negativen Erfahrungen gesammelt. Was wurde denn genau daran kritisiert?

        Platztechnisch benötigt der HP weniger Stellfläche. Der Brother ist ein wahren Monster und sieht sehr altmodisch aus. Das war mir jedoch egal, da dieser in einer Ecke im Arbeitszimmer steht. 🙂

        1. Das macht mir die Entscheidung nicht leichter, Platz ist ein starkes Argument für den HP bei mir, weil er mit auf den Schreibtisch muss, und auch die bessere Farbausgabe ist für mich wichtig. Von den schiefen Scans habe ich auch gehört, aber da gibt es wohl Unterschiede, manche waren dann nach nem Umtausch zufrieden, andere berichten das letzte Software-Update hätte geholfen (bei wieder anderen dann wieder nicht). Das Display beim Brother sollte zu klein und schlecht zu bedienen sein habe ich mehrfach gelesen, aber sowas ist eher zweitrangig und außerdem subjektiv.

          1. Das Display ist (zumindest für mich) groß genug. Das meiste erledige ich vom Mac und die „Grundkonfiguration“ würde ich immer mittels Browser vornehmen – egal welche Marke.

            Wenn Platz eine entscheidende Rolle spielt, dann schaue Dir mal Geräte von KYOCERA an. Diese hatten wir damalz in der Kanzlei im Einsatz.

  2. Habe meinen Brother mfc-j5910dw auch schon seit drei Jahren im Einsatz. Einfach gut mit der App und die Unterhaltskosten sind mal 5€ für einen Satz Patronen. Leider lässt sich bei dem Gerät das vorhandene fax nicht über die App steuern.

    1. Drucken ? Ist ein Farblaserdrucker.
      Ich habe seit 2 Jahren den HL-3142CW im einsatz. Schon etwa 50 Tonerwechsel hinter sich. Trommel kann resetet werden. Für 120€ echt klasse

  3. Bin gespannt wann Canon nachzieht! Obwohl die App erst kürzlich komplett neu gemacht wurde, fehlen mit trotzdem die Innovationen… Wünschte mir zum Beispiel ne Tintenstandsanzeige…

  4. Mal ne Frage an die Experten:
    ist es möglich, mit dem Gerät zu faxen, bzw. was könnt Ihr empfehlen?
    Danke für die Hilfe

    1. @Horst Rothermel: Je nach Modell. Mit dem von mir genannten Modell ist das Möglich. Es werden sehr viele Fax-Funktionen geboten.

  5. Ich kann nur abraten, ausgehend von meiner Drucker-App-Kombi. Mein „Brother“, den ich seit zwei Jahren habe, kann mit dieser App rein gar nichts, außer Prints in einer mittleren bis schlechten Qualität auszuspucken. Über die App ist nichts einstellbar, nicht einmal die (theoretisch bessere) Druckqualität.
    Am PC könnte der Drucker mehr, aber per App vom iPad oder iPhone, wie es gedacht war, einfach nur schlecht. Gebt lieber ein paar Euro mehr aus und kauft euch einen echten air-print fähigen Drucker, den man dann auch mit anderen Apps bedienen kann.

  6. Interessanter Artikel. Wir möchten auch weg von eingetrockneten Patronen und auf Laser wechseln. Was mich abschreckt sind die hohen Kosten von den Ersatztonern. Gibt’s für das oben genannte Modell von Brother kompatible gute Ersatztoner?

    1. @Arminius: Ja, gibt es. Die Kosten belaufen sich für einen Komplettsatz in meinem Falle auf gerade mal 60 Euro. Es wird eine Seitenanzahl von 2500 angegeben. Wie gut Fremdtoner sind hängt natürlich vom entsprechendem Hersteller ab. Im Bereich Tintenstrahl habe ich öfters negative Erfahrungen gesammelt.

      1. Danke! Hört sich gut an. Hab natürlich auch schon Probleme mit Patronen gehabt. Daher die Frage. Werd mich mal umschauen ?

        1. Office Discount hat zu fast jeden Drucken die Originalen und Fremdtoner. Wir nehmen nur noch originale in der Firma, weil die Fremdtoner nicht den Qualitäten entsprechen die man von Brother kennt…

  7. Weiterr Minuspunkt, der mir gerade noch einfällt, weil ich etwas gedruckt habe: die App ist nicht mal „universal“, sondern nur für iPhone konzipiert.

  8. Selbstverständlich ist das nicht. Aber anscheinend wurde es Anfang 2016 nachgereicht – du hast recht. Da iOS 9 bei mir die Update Funktion kaputt gemacht hat, konnte ich es selbst noch nicht feststellen. Wurde aber auch Zeit, nach so vielen Jahren.

  9. Leider werden KEINE Etikettendrucker (QL-Serie) unterstützt, obwohl die Geräte aktuelle Produkte sind. Trotz WiFi-Anbindung und aktueller Firmware… Die HP-Apps haben bedeutend mehr zu bieten. Enttäuschend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de