Coastal Command: Futuristisches Tower-Defense trifft Schiffe versenken

In Coastal Command übernimmt man die Kontrolle über Inseln und muss diese geschickt gegen Angriffe verteidigen.

Coastal CommandCoastal Command (App Store-Link) steht für 89 Cent ausschließlich auf dem iPad zur Verfügung. Die App benötigt mindestens iOS 6.0 und hat eine Downloadgröße von 37,6 MB. Coastal Command bietet zehn verschiedene Missionen, welche in der Schwierigkeit steigen, und hat zudem einen Level-Generator, um eigene Level zu erstellen.

Auf den ersten Blick wirken die vielen Buttons und Anzeigen etwas unübersichtlich. Sobald man seine erste Mission startet, merkt man aber sehr schnell, wie alle Buttons und das Spielprinzip funktionieren. Jedes Level besteht aus einer Karte mit mehreren Inseln. Zum Start hat man eine Radarstation auf einer Insel und kann anhand der Linien erkennen, wo der Gegner entlang laufen wird. Außerdem besitzt man zu Anfang ein gewisses Kapital, um die Inseln mit Waffen und Radarstationen auszustatten.

In Coastal Command gibt es am oberen Bildschirmrand einen Countdown, wenn dieser abgelaufen ist, ist mit einer Angriffswelle zu rechnen. Jede Mission hat eine unterschiedliche Anzahl an Wellen, wobei jede Welle unterschiedlich viele Angreifer bringen kann. Ziel ist es alle Angreifer zu versenken, bevor diese die rote Linie überquert haben. Insgesamt besitzt man zehn Leben und man verliert immer eines, wenn ein Gegner es schafft die rote Linie zu überqueren. Natürlich werden die eigenen Radarstation angegriffen und das Spiel ist auch dann verloren, wenn alle Radarstationen zerstört sind.

Selbstverständlich kann man in Coastal Command nicht nur Radarstationen auf die Inseln setzen, sondern auch diverse Waffen. Man kann immer nur Waffen auf eine Insel installieren, wenn dort auch eine Radarstation vorhanden ist. Die Stationen müssen alle in Reihe verbunden sein, von Insel zu Insel. Verliert man beispielsweise eine Station in der Mitte, funktionieren alle Stationen, die dahinter liegen, auch nicht mehr. Bei der Wahl der Waffen kann man sich entscheiden, ob diese zum Angriff oder zur Abwehr eingesetzt werden sollen. Außerdem gibt es noch Spezialwaffen, welche sich automatisch aufladen, so dass man diese mehrfach anwenden kann.

Alle zerstörten Gegner in Coastal Command bringen Geld auf das eigene Konto, um weitere Radarstation oder Waffen zu bauen. Hat man alle Angriffswellen überlebt und besitzt noch mindestens ein Leben und eine Radarstation, hat man die Mission geschafft. Je mehr Leben und Stationen man am Ende hat, desto mehr Punkte und Boni bekommt man, um sich im Shop mit besseren Spezialwaffen auszustatten. Coastel Command hat eine Anbindung an das Game Center und bietet die Möglichkeit eigene Karten zu erstellen. Coastal Command ist komplett werbefrei, kommt ohne In-App-Käufe aus und laut Hersteller sollen neben den zehn bisherigen Missionen noch weitere folgen.

Coastal Defense – Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de