Colgate E1: Neue smarte Zahnbürste mit künstlicher Intelligenz und Apple ResearchKit-Support

Auch der Hersteller Colgate ist auf der CES 2018 vertreten und hat mit der Colgate E1 eine ganz besondere elektrische Zahnbürste vorgestellt.

Colgate E1

Auch aus meinem Haushalt ist die elektrische Zahnbürste nicht mehr wegzudenken. Aktuell nutze ich ein fortgeschrittenes Modell der Oral-B Professional-Reihe inklusive Bluetooth-Anbindung. Auch wenn letztere Funktion inklusive App-Nutzung im täglichen Gebrauch derzeit nicht zum Einsatz kommt, können solche zusätzlichen Features dafür sorgen, dass die Zähne häufiger und effektiver geputzt werden.

Einen ganz neuen Weg geht nun Colgate mit der eigenen Neuerscheinung E1, einer smarten Zahnbürste, die erstmals über eine künstliche Intelligenz verfügt. Bisher ist das futuristische Modell nur im US-Apple Online Store und in einigen Apple Stores verfügbar – ob die Zahnbürste, die dort für 99,95 USD angeboten wird, auch Deutschland erreicht, ist bisher noch nicht bekannt. Ein Set mit drei Ersatzbürsten ist für 19 USD zu haben.

Zur Echtzeit-Analyse von Nutzer-Putzgewohnheiten verfügt die Colgate E1 über eine Apple ResearchKit-Anbindung. Damit können auch wichtige Daten der Zahnbürste in zukünftige innovative Entwicklungen einfließen. Nur zur Erinnerung: Apples Framework ResearchKit erlaubt es Forschern, aus unterstützten Produkten und Apps entsprechende Daten zu sammeln, um sie auszuwerten und Feedback geben zu können.

Echtzeit-Feedback zu 16 Putzzonen im Mund

Colgate E1 App

Die Colgate E1 ist zudem darauf ausgelegt, sich dem zähneputzenden Nutzer anzupassen und ihm entsprechende Putzgewohnheiten anzutrainieren. Mit Hilfe von 3D-Bewegungssensoren und Algorithmen einer KI liefert die schlaue Ultraschall-Zahnbürste Feedback in Echtzeit, beispielsweise über die Putzqualität in insgesamt 16 Zonen im Mund, und liefert dem User Informationen, welche Bereiche besser und intensiver geputzt werden sollten.

Um auch die Kleinen für die tägliche Zahnputz-Routine zu begeistern, gibt es in der zugehörigen Colgate Connect-App (App Store-Link) ein Spiel: Das Jump’N’Run „Go Pirate“ wird über die smarte Zahnbürste gesteuert. Ebenfalls möglich ist es, über die App die Putzdaten anderer Familienmitglieder einzusehen – ob man diese Informationen allerdings unbedingt mit der gesamten Familie teilen muss, sei dahingestellt. Weitere Infos zur neuen Colgate E1 finden sich auf der Website des Herstellers.

Colgate Connect
Colgate Connect
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Kommentare 4 Antworten

    1. Das geht ja noch! Hat ja scheinbar sogar einen Nutzen, wenn’s denn gut funktioniert. Aber das mir mein Scheisshaus jetzt ne Pushbenachrichtung schickt und meiner Verwandschaft mitteilt, wieviel Stuhlgang ich heute hatte, ob dieser luftig locker oder wurstig fest war und die Feuerwehr alarmiert, wenn das Gasgemisch brandgefährlich ist, das ist die Wahre Zukunft!

      1. 😂
        Bald ist die Menschheit endlich reif für meine dann absolut unverzichtbare „Einatmen-Ausatmen App“. 😜 Natürlich im Abo-Modell, denn wer weiterleben will, muss zahlen.

  1. Eine Zahnbürste mit künstlicher Intelligenz… was soll denn da bitte rauskommen.
    Nervig, dass ich immer noch selbst alles machen muss. Ich würde lieber mein Gesicht in ein Gerät halten und *bing* 1min später blitzt und blinkt mein Gebiss 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de