Das neue MacBook Pro: Die letzten Gerüchte vor der Keynote

Das Internet spekuliert bis ins letzte Detail

Heute Abend ist es endlich soweit, Apple stellt neue Macs vor. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Gerüchteküche im Internet ist natürlich längst heiß gelaufen und der Apple-Experte Mark Gurman hat gestern in seinem Newsletter noch einmal zahlreiche Details rund um den Star des heutigen Abends preisgegeben.

Der für seine Leaks bekannte Bloomberg-Reporter hat dabei vor allem das neue MacBook Pro ins Visier genommen, das mit einem 14 und 16 Zoll Display ausgestattet sein soll. Die Auflösung der beiden Geräte soll 3024 x 1964 Pixel und 3456 x 2234 Pixel betragen. Zwei Werte, die nicht ganz uninteressant sind.


In der Vertikalen sollen nämlich 74 Pixel in den Bereich einer Notch fallen, wie wir sie beispielsweise vom iPhone kennen. Dort sollen unter anderem die FaceTime-Kamera und die Helligkeitssensoren untergebracht sein. Der Bereich unter der Notch hätte dann ein Bildverhältnis von genau 16:10, was Apples Standard der letzten Jahre war.

Foto: konstantin_milenin 

MagSafe kehrt auch zurück

Aber weiter mit den Infos von Mark Gurman. Dieser geht auch von der Rückkehr des MagSafe-Anschlusses aus. Das magnetische Ladekabel wird an einer Seite des MacBooks angeschlossen und soll höhere Ladegeschwindigkeiten als USB-C erlauben.

Ein anderes Feature soll dagegen wegfallen: Die 2016 eingeführte Touch Bar soll es bei den neuen MacBook-Modellen nicht mehr geben. Was kann ich groß dazu sagen? Ich persönlich werde die Touch Bar sicherlich nicht vermissen. Dass nur der Fingerabdrucksensor bleiben soll, wäre nach meinem Geschmack.

Zusätzlich zu den Infos von Mark Gurman hat MacRumors noch weitere Gerüchte geteilt. Diese stammen von einem größtenteils unbekannten Leaker, der aber schon im August vorhergesagt hat, dass die neuen MacBook Pros eine Notch bekommen. Das hier sind seine weiteren Vermutungen:

  • Es gibt keine Face ID, die Notch beherbergt eine 1080p-Webcam, einen Umgebungslichtsensor und eine Kontrollleuchte.
  • Es wird ein Mini-LED-Display geben.
  • Das MacBook Pro ist „sehr dick, dick und schwer“.
  • Die maximale Konfiguration von „32+4T“ wird das größte Verkaufsargument sein.
  • Apple wird dem neuen Chip zwei große Lüfter hinzufügen.
  • „Erwarte nicht besonders schmale Rändern. Sie sind in der Tat schmal, aber sie sind nicht sehr schmal.“
  • Touch Bar verschwindet.
  • Die MacBook Pro Modelle werden über MagSafe, HDMI und einen SD-Kartensteckplatz verfügen.
  • Kein „MacBook Pro“-Logo am unteren Displayrand.
  • Das MacBook Pro „hat verschiedene Kurven“, um den Leuten ein „intuitives Gefühl zu geben, dass es ein großes Rechteck ist.“

Was davon am Ende alles zutrifft, das werden wir heute Abend ab 19:00 Uhr erfahren, wenn Apple seine digitale Präsentation abhält.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Warum könnt Ihr es nicht einmal abwarten?
    Warum packt Ihr Eure Geschenke schon vorher aus?

    „Das Internet“ spekuliert sicher nicht, es sind einzelne Technik-Paparazzi Webseiten, die das machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de