Dynamic Island: UI ist Resultat jahrelanger Entwicklung und Diskussionen

Apples Craig Federighi und Alan Dye mit Hintergründen

Mit dem iPhone 14 Pro und Pro Max hält erstmals die sogenannte Dynamic Island Einzug in das aktuelle iOS 16-Betriebssystem. Die kleine anpassbare Leiste am oberen Bildschirmrand versteckt nicht nur klug die Kameralinsen und Sensoren, sondern liefert je nach Anwendung auch Möglichkeiten der schnellen Interaktion und Information. Apple beschreibt sie auf der Produktseite des iPhone 14 Pro wie folgt:



„Die Dynamic Island kombiniert Spaß und Funktionalität wie nie zuvor. Sie bringt deine Benach­richtigungen, Hinweise und Aktivitäten an einem interaktiven Ort zusammen. Sie ist überall in iOS 16 integriert und funktio­niert mit allen möglichen Apps, damit sie dir anzeigen kann, was du brauchst, genau wenn du es brauchst.“

Apples Software-Chef Craig Federighi betont, dass die Dynamic Island die größte iOS-Änderung seit des iPhone X mit dem Verzicht auf den Homebutton sei. Zusammen mit Apples VP of Human Interface Design, Alan Dye, äußerte sich Federighi zum dem neuen Feature in einem Interview mit dem japanischen Magazin Axis. Dort gingen die beiden Apple-Ingenieure auch auf die Hintergründe zur Dynamic Island ein.


Die Dynamic Island ist das Endresultat jahrelanger Vorbereitungen, Entwicklungsschritte und Diskussionen. Das Team, das mit der Dynamic Island betraut war, überlegte, wie man die Modulgröße sinnvoll verkleinern und dabei trotzdem Vorteile nutzen könne. Alan Dye erklärt dazu:

„Bei Apple ist es sehr schwierig, die Quelle von Ideen zurückzuverfolgen. Denn unsere Arbeit basiert auf einer umfangreichen Diskussion mit verschiedenen Gruppen von Menschen. Eine dieser Diskussionen war jedoch die Frage, was man mit dem überschüssigen Platz machen könnte, wenn der Sensorbereich auf dem Bildschirm verkleinert werden könnte. Das ist kein Argument, das erst im letzten Jahr aufgekommen ist, aber es ist eines der Themen, die seit vielen Jahren diskutiert werden.“

Man habe bei Apple schon länger überlegt, wie man die Statusleiste weiterführend nutzen könne.

„Wenn man darüber nachdenkt, ist diese Statusleiste zwar klein, aber sie spielt eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung wichtiger Informationen, die die Benutzer immer brauchen. Es ist ein Bereich, in dem unsere harte Arbeit, die wir in ein paar Pixel stecken, eine sehr große Wirkung hat. Es gab also die Idee, in diesem Bereich etwas ganz Besonderes zu machen. Etwas, das sehr elegant und doch sehr nützlich ist.“

Craig Federighi hingegen verglich die Funktion der Dynamic Island mit der Veröffentlichung des iPhone X. Seinerzeit musste man überlegen, wie man das Interface von iOS so verändert, dass es auch ohne einen physischen Homebutton funktionieren würde. Für ihn ist die Dynamic Island die größte Änderung von iOS seit dem iPhone X.

„Vor fünf Jahren haben wir mit dem iPhone X den Home-Button verloren. Das hat verschiedene iPhone-Bedienungsmethoden grundlegend verändert, beispielsweise wie man den Sperrbildschirm entsperrt, zum Home-Bildschirm zurückkehrt und wie man Apps wechselt.

Diese neue Funktion hat auch das Aussehen des iPhones verändert und mich dazu gebracht, erneut darüber nachzudenken, wie man mehrere Apps und Benachrichtigungen ausführt und wie man das laufende Verhalten im Hintergrund verwaltet. Es war eine sehr spannende Herausforderung für uns, alles, was auf unserem iPhone passiert, an diesem kleinen interaktiven Ort zu konsolidieren.“

Das Team vom japanischen Axis-Magazin hat zudem ein kleines YouTube-Video bereitgestellt, in dem man die geläufigsten Animationen des Interfaces aufzeigt. Ich persönlich nutze die Dynamic Island mit meinem iPhone 14 Pro gar nicht so häufig im Alltag. Vielleicht braucht es auch einfach noch etwas Zeit, sich an die neuen Möglichkeiten zu gewöhnen?

Habt ihr schon euer iPhone 14 Pro (Max) erhalten? Wenn ja, wie häufig kommt die Dynamic Island bei euch zum Einsatz? Wir sind wie immer gespannt auf eure Kommentare zum Thema.

Fotos: Axis.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. „Die Dynamic Island ist das Endresultat jahrelanger Vorbereitungen, Entwicklungsschritte und Diskussionen.“

    Wenn man sich mal im Web umschaut, dann wird man echte (!) Beiträge über Unternehmen finden, die egal zu welchem Thema, für alles Lösungen in unfassbar kurzer Zeit anbieten. Und da möchte mir eines der mächtigsten Unternehmen dann soetwas verkaufen?

    Nicht falsch verstehen: Ich finde das Ergebnis gut. Aber nicht so fire, dass man da so eine Welle für losbrechen muss. „jahrelange Vorbereitung“ tzzzzzzzz

  2. Die jahrelangen Diskussionen drehten sich sicher darum, ob sich nicht was besseres findet oder ob man das so auf die Leute loslassen kann.

    1. Missversteht mich nicht falsch. Hab mich nach 3 Wochen dran gewöhnt. Die Dynamic Island ist gut umgesetzt. Nur die Static Island zwischendurch könnte etwas kleiner sein.
      Aber eigentlich stört sie nur bei Fotos und Filmen. In vielen Apps verschwindet sie in Menüs oder anderen Elementen.

  3. Hab mir genau das gleiche wie Simply gedacht. Andere Unternehmen (im Android Bereich) hauen richtig tolle und innovative Sachen in kürzester Zeit raus und Apple will uns jetzt weiß machen, dass die dynamische Insel eine jahrelange Entwicklung war? Muhahahaha. Echt jetzt? Etwas ähnliches hatte LG schon vor viiiielen Jahren. Und ja ich hab’s ausprobiert und wollte es wissen. Das ist eine völlig sinnbefreite Anwendung für Kinder um deren Spieltrieb zu befriedigen mit sehr geringem Nutzen. Ich fand’s mega enttäuschend und es hat mich null angetriggert. Wow toll die Leiste ändert sich, wenn ich Musik höre. Waaaahnsinn… Ich kann echt Leute nicht mehr verstehen, die sich genau wegen dieser Spielerei ein iphone 14 zu legen wollen. Solche Menschen haben wirklich die Kontrolle über ihr Leben verloren. Ich bin kein Android Fan, aber was die Hersteller für geniale Geräte im Android Bereich raushauen, für Preise, die mehr als ok sind, lässt mich so langsam auch umschwenken. Ich finde die Iphones mittlerweile mega langweilig und die Oberfläche altbacken. Sicherheit ist auch kein Argument mehr. Das sicherste Smartphone ist mittlerweile ein Pixel mit entsprechendem Betriebssystem. Einfach alles, was mit Google zu tun hat runter und gut ist es:-) Wird natürlich nicht leicht sich aus dem Apple Universum zu verabschieden, aber ich freu mich wenn ich’s geschafft habe. Diese Mondpreisen von Apple für langweilige Smartphones und teils veralteter Technik kann man nicht mehr verargumentieren. Ich komme mir schon seit langer Zeit ziemlich verarscht vor. Also Leute – Kopf einschalten und nicht jeden Quatsch von Apple abfeiern. Just my 2 cent

  4. „Bei Apple ist es sehr schwierig, die Quelle von Ideen zurückzuverfolgen.“

    Ahja, wer das glaubt, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Der Mitarbeiter der diese Idee hatte, wird das noch ganz genau wissen, nur wird er einfach schweigen.

    Gerade wenn an dieser Idee im Endeffekt dann Jahre gearbeitet wurde, wird man sicherlich wissen wer diese Idee hatte. Allein schon falls sie doch ein Flop am Ende geworden wäre, will man ja wissen wesen Kopf rollen soll und da würde Craig Federighi sicherlich sehr schnell wieder einfallen von welchen Mitarbeiter diese Idee war.

  5. Bei apple:
    A: „Was machen wir nun mit der notchgate?“
    B: „Lass uns ne touchbar draus machen“.
    C: „Gute Idee, aber wir können es nicht touchbar nennen, das ganze display ist touch BAR“.
    Dann machen wir halt ne Insellösung………..
    🤣🤣

    Ist doch nur konsequent nach der touchbar auf dem macbook. Jetzt ists wieder abgeschafft, daher bin ich die nächste (über- übernachste) Generation des iphones gespannt.

    Und nein ich habe mir kein iphone 14gekauft.
    Ich brauche mittlerweile 512GB. Das kann ja wirklich keiner mehr bezahlen.. wieder 200€ mehr für ein Pro mit 512GB als im letzten Jahr. Also so hoch ist die Inflation dann auch nicht..
    Ich find‘ nicht alles perfekt was apple macht, habe i.d.R. aber schon gerne aktuelle Technik. Aber bei dem Preis ist das aber echt nicht mehr drin.
    Und nein ich möchte kein anderes – für mich kommt nur ein Pro in Frage.
    Wenn ich schon dabei bin. Ich habe bislang noch einen imac 27“ 5K.
    Hier ist es fast noch schlimmer. Es kommt kein neuer großer imac. Anstatt dessen nur ein mac studio und dann noch ein separates display. Das was apple bei einführung des imac so beworben hatte – all-in-one – ich liebe es. Aber für eine ausstattung die für video/Bildbearbeitung wirklich taugt muss man etwa 5.500 tacken hinlegen. ???
    Wenn apple so weitermacht schaffen sie sich selbst ab. Dann muss ich doch irgendwann wieder zu windoof und android wechseln, was mich ehrlich gar nicht anmacht. Aber bei den preisen bin ich raus…
    Sehr schade ich schätze das apple-universum schon es passt eben alles zusammen.
    Wenn ich nur an windoof und die ganzen treiber und Aktualisierungen/einrichtung und wartung der Geräte denke könnte ich k…..

    1. Du darfst neben der Inflation, den schwachen Euro nicht vergessen. Streng genommen sind die iPhones (aufgrund der Inflation) billiger geworden, da die US-Preise nicht erhöht wurden. Hier in Deutschland hilft uns das leider nicht viel.

  6. Wir werden sehen wie die Quartalszahlen ausfallen. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass mit dem 14 er neue Rekordmarken geknackt werden. Würde mich sehr wundern, aber Tim findet bestimmt Möglichkeiten das Ganze schönzurechnen;-) Ich denke aber der Preiszenit ist mittlerweile überschritten. Immer mehr wenden sich von Apple ab. Nicht weil es sich keiner Leisten könnte, aber weil man es sich „nicht mehr leisten will“. Ich fände es auch schade wenn ich wieder mit Windows arbeiten müsste und Android mag ich auch nicht besonders. Aber das Spielchen mit den Mondpreisen bei Apple mach ich definitiv nicht mehr mit. Insbesondere nerven mich auch die Gängelungen. Ständig weiß Apple alles besser, was für den Kunden angeblich das Richtige ist. USB-C wir auch rausgezögert, bis zum letzten Moment. Wer bitte kauft sich noch den Lightning Anschluss? Ich will endlich ein Kabel für alles! Punkt. Man bekommt alle Neuerungen immer nur häppchenweise serviert. Und teilweise haben diese Neuerungen andere Hersteller schon seeeehr lange. Think different ist schon lange nicht mehr. Und wenn die Dynamic Island different thinking sein soll, dann gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de