Dyson Purifier Cool: Heute für 399 Euro als Angebot des Tages

Luftreiniger und Ventilator in einem

Endlich ist Black Friday – und irgendwie haben wir in den letzten sieben Tagen doch schon alles angeboten bekommen, was angeboten werden kann. Immerhin ein kleines Ass hat MediaMarkt heute noch im Köcher: Als Angebot des Tages gibt es den Dyson Purifier Cool für nur 399 Euro (zum Angebot).

Das ist ein Preis, der sich durchaus sehen lassen kann. Bei anderen Händlern zahlt man für den Dyson Purifier Cool mindestens 500 Euro – und auch das nur mit Gutschein. Günstiger gab es den Luftreiniger in den letzten neun Monaten auch nicht.


Das erwartet euch beim Dyson Purifier Cool

Im Vergleich zu herkömmlichen Luftreinigern sieht der Dyson Purifier Cool meiner Meinung nach ziemlich stylisch aus, wobei das natürlich immer eine Frage des Geschmacks ist. Die Steuerung erfolgt entweder über eine Fernbedienung oder die Dyson-App, ein- und ausschalten kann man den Luftreiniger auch über ein Knopf am Gerät, direkt über dem kleinen Info-Display.

Bemerkenswert im Vergleich zu vielen anderen Luftreinigern ist die Tatsache, dass der Dyson Purifier Cool komplett nach HEPA-13 Standard versiegelt ist. Das heißt, dass Luft, die vom Gerät angesaugt wird, auch wirklich nur dann wieder ausgestoßen wird, nachdem sie alle Filter passiert hat.

Zudem kann man den Dyson Purifier Cool eben nicht nur als Luftreiniger, sondern in den Sommermonaten auch als Ventilator nutzen. Auf jeden Fall ein praktisches Extra, auch wenn das gefühlt etwas zu Lasten der Lautstärke geht.

Dyson Purifier Cool

599 EUR 399 EUR

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Und immer noch nach Jahren kein Apple-HomeKit integriert.
    Ich frage mich immer wieder warum es Dyson nicht schafft oder ob Dyson kein Interesse für Apple HomeKit hat.

  2. Ich hatte meinen damals wieder zurückgeschickt, weil das Gerät gestunken hat und ich ständig Kopfschmerzen bekommen hab davon. Mit dem Ding schlafen ging gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de