Elgato Avea: Neue LED-Glühlampe mit App-Steuerung bei Gravis verfügbar

Das ging schnell: Erst gestern wurde die Elgato Avea in einer Pressemeldung vorgestellt, heute ist sie schon bei Gravis erhältlich.

Elgato AveaUpdate am 18. September: Die bunten Avea-Leuchten (Gravis-Link) sind ab sofort bei Gravis verfügbar, ab Lager sofort lieferbar sind.

Artikel vom 2. September: Wenn es um bunte Lampen und Licht geht, führte bisher kaum ein Weg an Philips Hue vorbei. Das System ist mit einem Startpreis von rund 200 Euro aber nicht unbedingt günstig, einzelne Lampen sind mit 60 Euro ebenfalls kein Schnäppchen. Dass es günstiger geht, beweist Elgato mit der neuen Avea. Die bunte LED-Lampe lässt sich ebenfalls mit einer App steuern und setzt anders als Philips Hue keine Bridge voraus. Das bedeutet im Umkehrschluss: Man kann bereits mit einer einzelnen Elgato Avea für 39,95 Euro starten.

Die Elgato Avea wird zunächst exklusiv bei Gravis vertrieben und kann bereits online in nahezu allen Filialen zur Abholung bestellt werden (zum Angebot), in diesem Fall natürlich ohne Versandkosten. Auch eine ganz normale Online-Bestellung ist bereits möglich, die Lieferung sollte dann innerhalb von ein bis drei Wochen erfolgen. Bei der Elgato Avea handelt es sich wie gesagt um ein ganz neues Produkt, das gerade auf den Markt kommt.

Zunächst einmal die wichtigsten Fakten: Die LED-Glühlampe gibt es bisher mit einer E27-Fassung, die Verbindung mit dem iPhone oder iPad erfolgt über eine kostenlose Universal-App und Bluetooth Low Energy. Notwendig ist also mindestens ein iPhone 4S oder iPad der dritten Generation, ältere Modelle unterstützen Bluetooth 4.0 noch nicht. Die einzelnen Lampen habe eine Nennleistung von 7 Watt und eine Helligkeit von 430 Lumen.

App soll weiter ausgebaut werden

Gesteuert werden die LED-Leuchten über die komplett deutschsprachige App (App Store-Link). Im Mittelpunkt stehen dort sieben verschiedene Lichtszenen wie zum Beispiel Polarlicht, Abendstimmung oder Kaminfeuer, bei denen bis zu zehn Lampen gekoppelt werden können, um den Effekt zu verbessern. Zusätzlich kann man sieben einzelne Farben ohne Effekte wählen und die Helligkeit frei anpassen.

Ein ziemlich cooles Extra ist die Lichtweckfunktion: In der App wird einfach eine Zeit festgelegt und einige Minuten vorher simuliert die Elgato Avea einen natürlichen Sonnenaufgang, auf Wunsch mit der entsprechenden Geräuschkulisse (als Lautsprecher dient dabei das iPhone).

Wir werden uns die Elgato Avea in den kommenden Wochen selbst genauer ansehen, sind aber schon jetzt vom Konzept überzeugt: Ein geringer Einstiegspreis und eine schicke App wissen zu überzeugen. Um gegen den Marktführer bestehen zu können, muss Elgato in Zukunft aber weiter am Ball bleiben und die Avea-Lampen per Software-Updates mit weiteren Funktionen ausstatten. Genau das sei der Plan, hat man uns kurz vor dem Start der IFA und der ersten öffentlichen Präsentation des Systems bereits mitgeteilt. Bis dahin gibt es den folgenden Trailer.

Elgato Avea: Erste Eindrücke im Trailer

Kommentare 13 Antworten

  1. 39€ dafür geht i.O.
    Das kann ich mir als Spielerei für iOS 8 durchaus vorstellen.

    PS:
    LED-Glühlampe ist übrings totaler Blödsinn. Entweder das eine oder das andere.:D

  2. Jedes System, dass sich von anderen Systemen abschottet, ist Mist.
    Sobald es sowas wie eine API gibt für z.B. Homematic (o.a.), wird es interessant. Bis dahin bleibt es etwas fürs Kinderzimmer.
    Schlecht durchdacht, nur ein weiteres iGadget…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de