Figure: Musik-Werkzeug wird zur Universal-App

1 Kommentar zu Figure: Musik-Werkzeug wird zur Universal-App

Das kleine Musik-Werkzeug Figure kennt ihr bereits. Nun ist es etwas größer geworden.

Das im April 2012 veröffentlichte und seitdem für 89 Cent erhältliche Figure (App Store-Link) ist mit dem gestrigen Update auf Version 1.3 zur Universal-App geworden. Damit ist es nicht mehr nur für das iPhone optimiert, sondern lässt sich auch in vollem Umfang auf dem iPad nutzen.


Insgesamt lassen sich drei verschiedene Audiospuren aufnehmen: Drum, Bass und Lead Synth. Das Spielen erfordert keine instrumentalen Kenntnisse, sondern erfolgt ganz einfach mittels Antippen der farbig unterlegten Pads auf dem Bildschirm. Dreht man das iDevice während des Spielens ins Querformat, kann man auf den größeren Pads noch präziser arbeiten – das ist besonders auf dem iPhone hilfreich.

Unter dem Menüpunkt “Song” finden sich generelle Charakteristika des zu erstellenden Stücks: Wieviele BpM, welche Tonhöhe – all das kann hier festgelegt werden. Die einzelnen Sequenzen können dann aufgenommen, und abschließend auch abgemischt werden.

Ich hätte ja gerne ein eigenes Video gedreht, aber wirklich musikalisch hätte das dann nun wirklich nicht ausgesehen. Was man mit etwas Übung in Figure erreichen kann, könnt ihr aber im folgenden Clip sehen.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de