Flickr: Neues Layout, neuer Auto-Uploader & viele Verbesserungen

Flickr bietet mit dem neusten Update praktische Zusatzfunktionen, die wir kurz vorstellen.

flickr

Der Foto-Dienst Flickr (App Store-Link) stammt aus dem Hause Yahoo und hat mit dem Update auf Version 4.0 einige Neuerungen zu vermelden. Sowohl die mobilen Applikation als auch der Web-Auftritt wurden einem Redesign unterzogen und präsentieren sich fortan in einem schlanken und hübschen Layout. Flickr bleibt kostenlos, finanziert sich über Werbung und stellt dem Nutzer sagenhafte 1000GB (= 1 Terabyte) Speicherplatz für Fotos und Videos zur Verfügung.

Mit dem neuen Auto-Uploader für Windows und Mac gibt es endlich ein hauseigenes Programm, mit dem Fotos komfortabel in den eigenen Cloud-Speicher geladen werden können. Zuvor mussten Nutzer von Flickr auf Apps von Drittanbieter zurückgreifen. Mit dem Tool könnt ihr einzelne Bilder oder gleich ganze Ordner hochladen. Wichtig dabei: Alle Dateien sind privat und sind erst dann öffentlich, wenn ihr die explizite Freigebe erteilt. Ebenfalls praktisch: Ihr könnt alle Fotos und Videos gesammelt als ZIP-Datei herunterladen.

flickr uploader

Des Weiteren lassen sich die hochgeladenen Fotos und Videos jetzt besser erkennen und durchsuchen. Alle Dateien werden in bis zu 60 Kategorien eingeteilt, unter anderem Screenshots, Tiere, Landschaften oder ähnliches. Die Aufmachung, der große Speicher und die stetige Weiterentwicklung sprechen für Flickr. Bisher habe ich den Dienst nur sporadisch genutzt, wer allerdings bei Apples iCloud nur über die mageren 5 GB Speicher verfügt, sollte definitiv einen Blick auf Flickr werfen, um Fotos und Videos in der Cloud zu speichern.

Flickr kann als Universal-App kostenlos aus dem App Store geladen werden und erfordert natürlich eine Registrierung. Danach habt ihr stets Zugriff auf alle Dateien, die in Originalgröße auf den Geräten gespeichert werden. Ebenso gibt es Flickr für Android, auch der Web-Zugriff wird ermöglicht. Die Frage an euch: Wo speichert ihr eure Schnappschüsse? In der iCloud? Lokal auf dem Rechner? Bei Flickr?

Kommentare 9 Antworten

    1. Hat Microsoft ihren Dienst nicht schon längst auf OneDrive umstrukturiert? Nutze dort auch die 30Gb für Office Dateien und Windows Backups.

  1. Kann ich mit dem Flickr Uploader auch alle meine Alben aus Fotos hochladen, oder liegen dann meine 12000 Bilder wild durcheinander. Bin da für ein paar Tipps dankbar

    1. Nein, Ordner werden automatisch als „Alben“ abgelegt. Funktioniert ganz gut – und was mir am meisten gefällt, ist, dass die Fotos und Videos nicht komprimiert werden.
      (Allerdings – wenn du verschachtelte Alben hast mit vielen übergeordneten Ordnern, wäre es etwas problematisch, da nur der letzte Ordnername zählt.)

      Für 12000 Bilder wirst du (je nach Qualität) mehrere Tage bzw bis zu einer Woche Uploadzeit brauchen (liegt kaum an der Leitung sondern an dem Processing von Flickr für jedes einzelne Bild). Bei mir lädt er täglich etwa 2000 Bilder hoch (8-16mpx).

      Ich mag bei Flickr besonders die Comunity der Fotografen, die jederzeit Tipps und Lob für veröffentlichte Werke posten. Auch hast du gute Chancen hier Anfragen für den Kauf der Bilder für Zeitungen/Blogs/etc zu erhalten (hierbei am besten entsprechend großen Gruppen beitreten und dort posten).

        1. Die Fotos sollten auf jeden Fall in Ordnern vorliegen, die die jeweiligen Alben darstellen. Ich habe es ganz einfach so gemacht, dass ich die komplette BackUp Festplatte als Auswahl für das Hochladen angegeben habe – hat gut funktioniert.

          Ob Flickr die Fotos allein durch den Album-Eintrag in den Metadaten/Eigenschaften zuordnen kann, habe ich jedoch nicht getestet (da ich es nicht nutze).

          Eine Übersicht der Bilder nach Datum ist natürlich auch möglich (im einfachen Camera Roll).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de