Blendimals: Witziges Jump’n’Run rund um Tiere und einen Standmixer

Im App Store gibt es viele verrückte Ideen. Das neue Blendimals gehört ganz sicher dazu.

Blendimals 4 Blendimals 1 Blendimals 3 Blendimals 2

Habt ihr schon einmal mehrere Tiere in einen Standmixer geworfen und den roten Knopf gedrückt? Vermutlich nicht – und das ist auch besser so. Wer dieses Verlangen allerdings schon seit langer Zeit verspürt, darf sich jetzt über eine Lösung freuen, die garantiert tierfreundlich ist: Blendimals (App Store-Link). In dem neuen Jump’n’Run für iPhone und iPad stehen sechs Tiere im Mittelpunkt, die zusammen in einen leistungsstarken Standmixer geworfen werden müssen. Wir wollen euch natürlich verraten, worum es in der 2,99 Euro teuren Neuerscheinung wirklich ankommt.


Das ist definitiv eine verrückte Idee: In Blendimals muss man zwei oder drei Tiere zusammen in einen Standmixer werfen, um ihre Fähigkeiten miteinander zu kombinieren und 33 unterschiedlich gestaltet Level erfolgreich absolvieren. Da wäre zum Beispiel Bouncy Bunny – ein Hase, der hüpfen kann. Rock Rhino – ein Nashorn, das Wände durchbricht. Oder Dirt Mole – ein Maulwurf, der sich durch das Erdreich gräbt.

Blendimals: Die richtige Kombination zählt

Bevor man den Standmixer anwirft, wirft man zunächst einen Blick auf das bevorstehende Level. In Blendimals sollte man genau darauf achten, welche Hürden und Hindernisse dort lauern, denn nur dann kann man im Mixer die richtige Tierkreation erschaffen. Denn was nutzt ein sich aufblasender und schwebender Kugelfisch-Bauch, wenn man stattdessen viel mehr die schaufelnden Krallen des Maulwurfs benötigt, um sich durch die Erde buddeln zu können?

Sehr gut gelungen ist die Steuerung von Blendimals. Statt auf kleine virtuelle Buttons zu setzen, nutzt das Spiel verschiedene Wischgesten, um die bunten Kreaturen bis zum Ziel zu führen. Mit einem Fingerwisch nach links und rechts läuft man in die entsprechende Richtung, ein Fingerwisch nach oben lässt das Tier springen. Und wenn man kurz auf den Bildschirm tippt, bleibt das zusammengemischte Wesen stehen. Hinzu kommen jeweils einige Spezial-Fertigkeiten der verschiedenen Tiere, diese werden aber zu Beginn kurz in englischer Sprache erklärt.

Über die Tatsache, dass auf dem iPad einige Schriften in den Menüs nicht für Retina-Displays optimiert sind, kann man angesichts der sonst sehr bunten und wirklich gelungenen Aufmachung sicher hinwegsehen. Eine Sache muss ich aber anmerken: Blendimals ist zwar innovativ und klasse gemacht, bei einem Kaufpreis von 2,99 Euro hätte man angesichts der reichhaltigen Jump’n’Run-Konkurrenz aber dennoch ein paar mehr Level zum Start erwarten können. Ob euch die zunächst verfügbaren 33 Level genügen, könnt ihr vielleicht nach einem Blick auf den folgenden Trailer von Blendimals einschätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de