(Update) Gimmi: Wer schuldet mir was oder was schulde ich wem?

Ihr habt euch was zu Schulden kommen lassen oder schuldet noch jemanden etwas? Hier kommt eine kostenlose App, die euch genau daran erinnert.

Update: Der Entwickler hat uns bestätigt, dass eine Offline- und Bearbeitungs-Funktion schon so gut wie fertig ist. Außerdem wird er zusätzlich eine Passwort-Sperre integrieren, so dass alle privaten Termine geschützt bleiben.

Artikel vom 7. März: Die kostenlose App Gimmi (App Store-Link) ist vom Grundsatz sehr einfach aufgebaut und erinnert an eine App, welche wir euch schon einmal vorgestellt haben: „Vergiss-Nix„. Im Grunde genommen erfüllen die beiden Apps den selben Zweck: Sie bieten eine einfache Möglichkeit Dinge einzutragen, die ich mir ausgeliehen oder die Freunde sich von mir ausgeliehen haben.

Im Gegensatz zu „Vergiss-Nix“ ist Gimmi kostenlos als iPhone-App zu haben. Voraussetzung sind ca. 4 MB freien Speicherplatz und iOS 4.3. Was im Unterschied aber auch gleich auffällt: Gimmi setzt eine Anmeldung mit E-Mail und Passwort oder ein Facebook-Login voraus. Weiterhin benötigt die App eine Verbindung zum Internet, um überhaupt seine Arbeit verrichten zu können. Alle eingetragenene Erinnerungen werden mit dem Server von Gimmi abgeglichen und auch dort gespeichert – eine lokale Ablage auf dem iPhone gibt es leider nicht. Sprich, wenn kein Internet zur Verfügung steht, könnt ihr weder Erinnerungen einpflegen noch eure bereits erstellten Erinnerungen einsehen.

Außerdem könnt ihr der App erlauben, den Standort mit in die Erinnerungen  aufzunehmen, zusätzlich können die Namen aus dem iPhone-Adressbuch übernommen werden. Natürlich kann man auch manuelle Einträge erstellen ohne Zugriff auf die Kontakte zu gewähren. Zur Fälligkeit einer Erinnerung kann man per E-Mail oder auch per Push-Benachrichtigung erinnert werden. Leider scheint es keine Möglichkeit zu geben bereits erstellte Erinnerungen zu bearbeiten – auch ein Blick in die “FAQ” innerhalb der App hilft da leider nicht weiter. Teilweise fehlt dort die passende deutsche Übersetzung. Hier besteht auf jedenfall noch Potential für die Entwickler im Bezug auf Übersetzungen, Bearbeitung von Erinnerungen und einem Offline-Modus.

Sicherlich ist Gimmi eine Alternative zu “Vergiss nix”, allerdings gibt es auch einige Einschränkungen, welche je nach Nutzung einer solchen App ein wichtiger Bestandteil sein können.

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich bin seit längerer Zeit mit „Verliehen“ (ehemals „lent & borrowed“) sehr zufrieden. Ist ebenfalls kostenlos zu haben und gefällt mir optisch wie funktional sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de