Google Play Music mit Sleep-Timer und besserer Suchfunktion

Google hat ein neues Update ausgegeben. Google Play Music wurde mit neuen Funktionen angereichert.

Google Play Music

Ihr wisst es bestimmt: Ich bin brennender Fan von Spotify. Da mache ich auch keinen Hehl raus. Apple Music konnte mich damals nicht überzeugen, auch Alternativen wie zum Beispiel Google Play Music stehen bei mir nicht zur Debatte. In meinem Freundeskreis nutzt ein Freund Google Play Music (App Store-Link) und konnte nur positives berichten. Der Musik-Streamingdienst, der auf Android und iOS verfügbar ist, hat einige Funktionen verbessert.


Google hat sich die Rückmeldung der Nutzer zu Herzen genommen und eine wichtige Funktion nachgereicht, die sehr oft gewünscht wurde: Ein Sleep Timer. So könnt ihr direkt in der App einen Timer stellen, das Smartphone zur Seite legen und zum Beispiel mit Musik einschlafen. Ist der Timer abgelaufen, schaltet sich die Musik automatisch ab. Diese Funktion gibt es beim iPhone sogar von Haus aus. In der Uhr-App könnt ihr einen Timer stellen und müsst als „Timer-Ende“ lediglich „Wiedergabe stoppen“ wählen. Ob das auch mit Google Play Music funktioniert, weiß ich nicht. Überarbeitet wurde auch die Suchleiste, die jetzt mit einem einfachen Design aufwartet, um das Suchen weiter zu vereinfachen.

Google Play Music kostet 9,99 Euro pro Monat

Wie auch alle anderen Streamingdienst verlangt Google Play Music im Monat 10 Euro, wenn man auf alle Funktionen zugreifen will. Das Paket „All-Inclusive“ bietet Zugriff auf Millionen Songs, die per Internet gestreamt werden. Außerdem lassen sich Radiotitel unbegrenzt überspringen, auch wird der Zugriff auf Playlisten von Musikexperten erlaubt. Natürlich wird auch die Werbung deaktiviert.

Wie schon erwähnt bin ich ja Spotify-Fan und werde dort so schnell auch nicht abgeworben werden. Dennoch muss man Google auch zu Gute halten, dass ihre Applikationen stets aktualisiert und weiterentwickelt werden. Am Ende ist es wohl das eigene Empfinden, welchen Dienst man nutzen möchte. In Sachen Funktionsumfang ähneln sich die Dienste sehr, wo die 10 Euro im Monat landen, entscheidet ihr natürlich selbst.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Spotify ist auch meine Nummer 1.
    Die haben die besten vorgefertigten Playlisten zu vielen Genres.
    Auch die „Entdecken-Liste“ ist immer gut da man dort ja Titel vorgeschlagen bekommt die dem entsprechen was man so hört.
     Music konnte mich gar nicht überzeugen.
    Amazon habe ich als Prime-Kunde auch, nutze ich aber kaum.

    1. Finde ich auch. Habe schon einige Streaming-Dienste ausprobiert und von den vorgefertigten Playlists ist Spotify einfach am besten. Da kann ich passend zu meiner Stimmung meist bedenkenlos alles hören und muss nicht ständig weiterspringen wie bei anderen Diensten.

  2. Google Music ist echt klasse mittlerweile,aber bleibe weiterhin bei Spotify,gefällt mir immer noch am besten und da kann Music nicht mithalten,wie ich in der 3monatigen Testphase feststellen konnte.

  3. Ich bleibe weiterhin bei Spotisfy Premium. Der Sleeptimer der Apple-Uhr wird von mir täglich vor dem Einschlafen verwendet, während ich dort einem Hörbuch lausche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de