Homey Bridge: Neue Smart Home Zentrale startet für nur 69 Euro

Mit Bluetooth, ZigBee, Z-Wave, 433 MHz und Infrarot

Seit einigen Monaten habe ich den Homey Pro bei mir Zuhause im Einsatz und bin sehr zufrieden. Die inoffizielle HomeKit-Unterstützung funktioniert reibungslos, meine Z-Wave-Rollläden können problemlos per Siri gesteuert werden und mittlerweile verwende ich sogar günstige Ikea-ZigBee-Schalter zur Steuerung von Sonos-Lautsprechern.

Mit einem Preis von 399 Euro ist der Homey Pro aber alles andere als günstig und definitiv eine teure Investition. Das hat auch der Hersteller aus den Niederlanden erkannt und bietet jetzt eine günstige Alternative mit einem absolut vergleichbaren Funktionsumfang an: Die Homey Bridge.


Die Homey Bridge kann ab heute für nur 69 Euro auf der Hersteller-Webseite bestellt werden und bietet unter anderem eine Anbindung an Bluetooth, ZigBee, Z-Wave, 433 MHz und Infrarot. Zudem können Smart Home Geräte über die Cloud vernetzt werden, beispielsweise die Philips Hue Bridge oder Sonos-Lautsprecher.

Möglich gemacht wird das über die neue Homey-App, die übrigens auch ohne einen Homey funktioniert. Sie ist ab sofort über homey.app/beta als öffentliche Beta verfügbar. Ohne die Homey Bridge oder den Homey Pro kann die Anwendung für iOS und Android genutzt werden, um Anbieter über die Cloud miteinander zu verknüpfen und kleine Automatisierungen, die sogenannten Flows, auszuführen.

Die neue Homey-App funktioniert auch ohne Homey

Die neue Homey-App kann alleine oder mit der Homey Bridge kostenlos genutzt werden, allerdings nur mit fünf gekoppelten Smart Home Geräten. Das sollte ausreichen, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Darüber hinaus wird Homey Premium notwendig, das 2,99 Euro pro Monat kostet.

Ich persönlich finde das einen fairen Betrag, immerhin bezahlt man ja 330 Euro weniger als für den Homey Pro, der natürlich ohne zusätzliche Kosten auskommt. Erst nach über neun Jahren würde man für die Homey Bridge und Homey Premium mehr bezahlen, als für den Homey Pro. Und sind wir mal ehrlich: Für unsere Smart Home Geräte geben wir im Jahr wohl deutlich mehr aus.

Was den Homey angeht, hat man ab sofort also die Wahl: Entweder greift man zum Homey Pro ohne zusätzliche Kosten oder zur neuen Homey Bridge in Verbindung mit Homey Premium für 2,99 Euro pro Monat. Und das wichtigste Detail fügt Stefan Witkamp, einer der Gründer von Homey, hinzu: „Datenschutz ist unsere Verpflichtung gegenüber allen unseren Nutzern. Ihr Zuhause ist der persönlichste Raum, und wir wissen, dass die Leute nicht wollen, dass jemand sie belauscht. Unser Geschäftsmodell bestand schon immer darin, großartige Produkte zu entwickeln, die die Menschen lieben, und sie zu einem ehrlichen Preis zu verkaufen – wir verwenden keine persönlichen Daten für Profiling oder Werbung.“

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Vollkommen gleichgültig wie hier Zähler, Nenner und Vergleiche gerechnet wird:

    No Abo ‼️

    2,99 € mtl. Können wehtun. Egal wie teuer das Gerät im Besetz ist oder war.

    1. Ich habe zwar noch keine Infrarot-Geräte getestet, aber generell hast du bei Homey zwei Möglichkeiten:

      1. Flows, das sind bestimmte Aktionen, per Siri-Kurzbefehl ausführen
      2. Die inoffizielle HomeKit-Erweiterung installieren und dann bestimmte Geräte über HomeKit steuern

  2. Man kann sich auch einfach nen Pi für 50€ kaufen, lädt sich das Homebridge Image runter , installiert das und kann das Ganze über Safari sauber nutzen. Nix Abo…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de