6 Euro teuren kabellosen Dimmer von Ikea Trådfri einfach zweckentfremden

Sonos-Anlage statt smarte Lampen steuern

Vor ein paar Tagen habe ich bei mir in der Küche einen neuen Sonos-Lautsprecher platziert, den Testbericht zu meinem ersten eigenen Sonos Five lest ihr in den kommenden Tagen. Heute möchte ich zunächst einmal einen Blick auf ein kleines, aber wirklich feines Zubehör werfen: Den kabellosen Dimmer von Ikea Trådfri.

Eigentlich ist der kleine Schalter, der gerade einmal 6 Euro (zum Shop) kostet, für die Steuerung von Trådfri-Lampen in Verbindung mit dem Gateway von Ikea vorgesehen. Dank des ZigBee-Funkstandards kann das Zubehör aber auch mit anderen Smart Home Hubs gekoppelt werden, sofern diese eine entsprechende Option für Zubehör von Drittanbietern bieten.


In meinem Fall kommt für solche Fälle ein Homey Pro zum Einsatz. Die Smart Home Basis aus den Niederlanden bietet unter anderem eine Unterstützung für WLAN, Bluetooth, Z-Wave und eben auch ZigBee. Die Verbindung mit dem kabellosen Dimmer von Ikea war keine große Hürde: Einfach in der Homey-App den passenden Eintrag in der Zubehör-Liste auswählen, den Anweisungen folgen und innerhalb von wenigen Sekunden ist eine Verbindung hergestellt.

Danach kann der Trådfri-Dimmer in den sogenannten Flows verwendet werden. Hier sind euch im Prinzip keine Grenzen gesetzt und was ihr am Ende damit anstellt, das hängt natürlich immer davon ab, welche Geräte ihr sonst noch mit dem Homey gekoppelt habt. Ich habe mich wie gesagt für die Steuerung eines Sonos-Lautsprechers entschieden, da der nicht mehr mit der Hand erreicht werden kann. Praktischerweise verfügt der kleine Dimmer über eine magnetische Rückseite, so dass ich ihn direkt über meinem Philips Hue Dimmschalter am Kühlschrank platzieren konnte. Ikea liefert aber auch eine magnetische Wandhalterung mit – und das bei dem geringen Preis.

Der kabellose Dimmer kann insgesamt vier Aktionen erkennen, denn die beiden Tasten bieten einen kurzen und einen langen Tastendruck. Zudem helfen die Flows in Homey dabei, noch kreativer zu werden: So kann ein kurzer Tastendruck zwei verschiedene Dinge auslösen, je nachdem ob der ausgewählte Lautsprecher gerade Musik abspielt oder nicht. 

Nur eine Sache ist etwas schade: Man kann die Tasten nicht gedrückt halten, um die Lautstärke immer weiter zu erhöhen oder zu verringern. Dafür kann aber der Homey nichts, denn der kabellose Dimmer sendet das Funksignal erst ab, sobald man die Taste wieder loslässt.

Meine Konfiguration sieht aktuell wie folgt aus:

  • kurzer Tastendruck auf „An“, wenn keine Musik spielt, dann starte EinsLive
  • kurzer Tastendruck auf „Aus“, wenn keine Musik spielt, dann starte WDR 2
  • kurzer Tastendruck auf „An“, wenn Musik spielt, dann Lautstärke um 5 Prozent erhöhen
  • kurzer Tastendruck auf „Aus“, wenn Musik spielt, dann Lautstärke um 5 Prozent verringern
  • langer Tastendruck auf „Aus“, dann Wiedergabe stoppen

Das ist natürlich nur ein Beispiel, denn mit Homey Pro habt ihr am Ende noch viel mehr Möglichkeiten. Ich bin aber sehr zufrieden, denn mit dem Einsatz von nur 6 Euro habe ich mein bestehendes Smart Home System um eine tolle Funktion erweitern können. Natürlich könnte man jetzt auch sagen: Warum nutzt ihr nicht die App oder Alexa? Das wäre sicherlich auch eine Lösung, wir finden es aber meistens einfacher, nur ein Knöpfchen drücken zu müssen.

Homey Pro

Die Homey Pro Smart Home Hub steuert kinderleicht dein ganzes Zuhause. Benutze es über die kostenlose Smartphone App, Amazon Alexa, Google Home oder Apple HomeKit/Siri.

399 EUR

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Gibt es Alternativen zur Einbindung statt des Homey Pros? Ich habe das gleiche Problem: eine Sonos One SL im Bad auf dem Schrank, die nicht mehr bedient werden kann von Hand. Und das Handy hat man halt nicht immer griffbereit.

    Wie kann ich den Ikea Dimmer anders einbinden? Es sind HomePods im Haus und die Hue Bridge.

    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de