Imago: Neues Zahlen-Puzzle zählt zu den „besten neuen Spielen“ im deutschen App Store

Ein wenig erinnert das Gameplay vom neuen Puzzle Imago an das beliebte Zahlenspiel Threes.

Imago

Imago (App Store-Link) wird aktuell von Apple in der Kategorie „Die besten neuen Spiele“ prominent vorgestellt und lässt sich kostenlos als Universal-App auf iPhone und iPad herunterladen. Die etwa 47 MB große Anwendung erfordert iOS 6.0 oder neuer auf dem Gerät und kann auch in deutscher Sprache genutzt werden – allerdings mit etwas holpriger Übersetzung.

Das Ziel von Imago ist es, auf einem Spielfeld durch Kombinieren von nummerierten Puzzle-Teilen immer größere Zahlen zu kreieren und somit extrem hohe Punktzahlen zu erreichen. Wer hier hellhörig wird, liegt ganz richtig: Ein wenig fühlt man sich an das Gameplay des beliebten Puzzle-Spiels Threes (App Store-Link), das Apple mittlerweile als „Essentials“ im App Store betitelt, erinnert.

Aber Imago, das sich über verschiedene In-App-Käufe, unter anderem einer 2,99 Euro teuren Werbefreiheit, finanziert, unterscheidet sich mit seinen knallbunten Farben nicht nur visuell von Threes. Die nummerierten Teile müssen über das Spielfeld gezogen werden, um gleiche Formen und Farben zu größeren Zahlen verschmelzen zu lassen – dabei gibt es aber so einige Bedingungen, die erfüllt sein müssen.

Zugbeschränkung als Schwierigkeit in Imago

Es können beispielsweise nur Felder der gleichen Größe, Form und Farbe miteinander kombiniert werden. Beachtet werden muss auch die Bewegung der Teile auf dem Spielfeld: So können liegende Rechtecke nicht durch aufrecht stehende Rechtecke hindurch geschoben werden. Manchmal lässt sich ein Umweg auf dem Spielfeld finden, aber nicht immer, so dass ein anderes Teil für den Zug verwendet werden muss. Verschmelzen die Teile zu einem großen Quadrat, teilt sich dieses wiederum in vier kleine Einzelteile mit der Summe der zusammengefügten Zahlen auf.

Auf diese Weise heißt es, zudem ausgestattet mit einer Zugbeschränkung für jedes der insgesamt vier Level, möglichst hohe Punktzahlen zu erreichen und damit die Highscore-Listen des Game Centers zu knacken. Obwohl zwischen den Partien immer wieder kleine Werbebanner und -videos eingeblendet werden, lässt sich Imago auch ohne zusätzliche In-App-Käufe spielen – und ist damit eine echte Empfehlung für Fans vom Spiel Threes und Zahlen-Puzzles im allgemeinen.

Kommentare 5 Antworten

  1. Das mit den KLEINEN Werbeeinblendungen ist etwas untertrieben – die dauern im Schnitt 20-30 Sekunden und sind Filme, deren Daten natürlich auch auf das Datenvolumen gehen, wenn ich das Spiel unterwegs spiele.

    Außerdem kann man bei dem Spiel sehr schlecht taktisch spielen, denn die Farben, in die sich ein großes Teil aufteilt, sind immer durch den Zufall bestimmt. Mal hat mal somit Glück, mal nicht. Aber es stimmt schon, daß man mit Nachdenken mehr Punkte erreichen kann, als ohne. Aber ich würde das Spiel nie jemandem empfehlen, der ein gutes (oder besseres) Spiel kennen lernen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de