JBL Flip 3: Neuer, kompakter & guter Bluetooth-Lautsprecher im Test

Ganz frisch auf dem Markt gelandet ist der JBL Flip 3. Wir stellen euch den Bluetooth-Lautsprecher in einem kleinen Erfahrungsbericht vor.

JBL Flip 3

Der Vorgänger hat bereits gezeigt, wie es geht. Im Vergleich zwischen 20 Bluetooth-Lautsprechern verschiedener Preisklassen der Stiftung Warentest hat der JBL Flip 2 einen sehr guten dritten Platz gegen teilweise deutlich höherpreisige Konkurrenz geholt. Nun gibt es mit dem JBL Flip 3 die nächste Generation – und wir haben bereits einen Blick auch das neue Modell geworfen.

Auch wenn er optisch recht ähnlich daherkommt, bietet der JBL Flip 3 zahlreiche Neuerungen. Da wäre zum Beispiel das wasserfeste Gehäuse, dem Spritzer und etwas Regen nichts anhaben können. Auch die Bluetooth-Technik kann überzeugen: Der Lautsprecher verbindet sich gleichzeitig mit bis zu drei Geräten und kann abwechselnd zur Wiedergabe von Musik verwendet werden. Unterwegs ist das dank des 3.000 mAh starken Akkus für bis zu zehn Stunden möglich.

Mehrere Lautsprecher mit JBL Connect im Verbund verwenden

Ähnlich wie beim etwas teureren Konkurrenten, der Logitech UE Boom, bietet der JBL Flip 3 auch ein Möglichkeit, mehrere Bluetooth-Lautsprecher miteinander zu verbinden. Möglich ist das bei allen Modellen, die über die JBL Connect Technik verfügen. Das sorgt für noch mehr Wumms.

Aber auch ganz alleine macht der JBL Flip 3 jede Menge Spaß. Trotz seiner kompakten Größe von rund 16 x 6,5 Zentimetern liefert der Speaker ordentlich Power. Deutlich wird das unter anderem durch zwei Radiatoren auf der Ober- und Unterseite, die bei Tieftönen mitschwingen. Sehr gut sehen könnt ihr diesen optischen Effekt in unserem kleinen Video am Ende des Artikels. Auch klanglich macht der JBL Flip 3 einiges her. Natürlich kann man den Lautsprecher nicht mit deutlich größeren Modellen vergleichen, in Anbetracht seiner Ausmessungen bietet er aber eine gute Lautstärke und selbst voll aufgedreht noch einen angenehmen Klang.

  • JBL Flip 3: ab 117,99 Euro in verschiedenen Farben (zum Angebot)

Gesteuert wird der JBL Flip 3 über insgesamt sieben Tasten an der Seite des Geräts. Wichtig ist hier neben den Lautstärke-Buttons auch ein Telefon-Knopf, mit dem man nicht nur Anrufe annehmen, sondern auch die Wiedergabe pausieren oder zum nächsten Lief springen kann.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 129 Euro, aktuell ist der JBL Flip 3 aber bereits in mehreren Farben für nur 117,99 Euro erhältlich. Damit zählt der neue Bluetooth-Lautsprecher sicherlich nicht zu den billigsten Modellen, bietet aber immer noch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer sparen möchte und auf einige der neuen Features verzichten kann, bekommt den JBL Flip 2 bereits ab rund 70 Euro (Amazon-Link).

Video: Das ist der JBL Flip 3

JBL Flip 3
  • 8/10
    Design - 8/10
  • 9/10
    Funktionen - 9/10
  • 8/10
    Klang - 8/10
  • 8/10
    Preis/Leistung - 8/10
8.3/10

Fazit

Der JBL Flip 3 knüpft nahtlos an die gute Qualität des Vorgängers an und bietet zahlreiche Neuerungen – optisch wie technischer Art. Für die Preisklasse absolut empfehlenswert.

Sending
User Review
0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Kommentare 3 Antworten

  1. An der Stelle erwähnenswert: auf einigen Seiten im Internet gibt es den JBL Charge 2 noch im Angebot für 100€. Soundtechnisch ist er dem Flip natürlich überlegen! Einige der neuen Features fehlen. Für mich aber der beste transportable Lautsprecher mit einem sehr guten P/L Verhältnis.

  2. Hallo,

    hat Spaß gemacht euren Artikel zu lesen und das Video anzusehen.
    Ich habe den JBL Flip schon seit einiger Zeit und kann euren Beitrag nur unterstreichen.
    Danke für den schönen Beitrag.

    Beste Grüße,
    Simon.

  3. Habe den jbl flip 3 gekauft und nach ein paar tagen knackte und rauschte das teil nur noch….hab ihn umgetauscht bekommen und nach zwei tagen das selbe Theater, ohne das man ihn jetzt super laut gemacht hätte !!! Werde ihn wohl noch mal reklamieren müssen….von daher kann ich ihn nicht writetempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sending

Copyright © 2019 appgefahren.de