Tolles Kickstarter-Projekt Querkywriter: Bluetooth-Tastatur im alten Schreibmaschinen-Look

Immer wieder stoßen wir auf großartige Projekte innovativer Entwickler oder Designer. Auf Kickstarter gab es jüngst mit dem Querkywriter ein ganz besonderes Produkt.

QuerkywriterWir stellen nur allzu gerne ausgefallene, aber wirklich klasse gemachte Kickstarter- oder Produktkampagnen vor, die das Zeug haben, zu einem Hit zu werden. Dieses Mal dreht sich alles um den Querkywriter, der vom StartUp Querkytoys Inc. bereits erfolgreich bei Kickstarter finanziert wurde, aber trotzdem noch über die Website des Unternehmens vorbestellt werden kann.


Der Querkywriter ist im Grunde genommen nichts weiter als eine Bluetooth-Tastatur mit 84 Tasten, die man unter anderem zum Schreiben am Mac oder mit dem iPad verwenden kann, und zusätzlich über einen kabelgebundenen USB-Anschluss verfügt. Soweit so gut und nichts besonderes. Das Design allerdings ist der wahre Grund, warum das Projekt mit Hilfe von knapp 470 Investoren bereits im Juli dieses Jahres mit etwa 130.000 USD statt der mindestens geforderten 90.000 USD Realität wurde.

Auch deutsches Tastaturlayout ist lieferbar

Der Querkywriter besteht nämlich aus einer Tastatur, die an eine Schreibmaschine angelehnt wurde und über denselben mechanischen „Klick“ dieser alten Geräte verfügen soll. Die runden Tasten wurden mit Aufsätzen aus Chrom versehen, zudem verfügt der Querkywriter über eine integrierte Aufstellmöglichkeit für ein Tablet. Die Hersteller von Querkytoys betonen, dass neben einem WIN US/ANSI-Tastaturlayout auch internationale bzw. ISO- und Mac-Tastaturen unterstützt werden. Auf der Website von Querkytoys gibt es gegenwärtig sogar eine deutsche QWERTZ-Variante für PC oder Mac.

Mit Maßen von 31,8 x 19,1 x 8,9 cm und einem Gewicht von mehr als 1,3 Kilogramm ist der Querkywriter allerdings keine Tastatur, die man mal eben zur mobilen Verwendung in die Tasche steckt. Auch der Preis ist mit 309,00 USD, das sind umgerechnet etwa 247 Euro, wahrlich kein Schnäppchen – zudem fallen für den Versand nach Deutschland weitere Versandkosten und Einfuhrumsatzsteuer an. Der Versand des Querkywriters wird im Sommer 2015 erfolgen.

Wir sind nichts desto trotz begeistert von dieser tollen Idee. Vielleicht bringt man so ja auch ältere Herrschaften, die sich bisher mit touchbasierten Tasten nicht anfreunden konnten, dazu, ein iPad zu nutzen? Die Kombination aus moderner Bluetooth-Technik, verbundenem Mac/iPad und einem haptischen Anschlag einer alten Schreibmaschine hat definitiv etwas für sich. Wer nicht gleich dreistellige Beträge für den Querkywriter in die Hand nehmen will, kann sich in der Zwischenzeit den Hanx Writer (App Store-Link), eine iPad-App des Schauspielers Tom Hanks, ansehen. Auch dort gibt es verschiedene Schreibmaschinen-Layouts zum Verfassen von Texten – eine davon lässt sich sogar gratis nutzen.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Wahrscheinlich eine Spezialanfertigung für Tom Hanks. 😉 Da kann ich ja gleich meine alte Schreibmaschine (Gewicht 9,5 kg) wieder aus den Koffer holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de