Kommentar: AppleCare – ja oder nein?

51 Kommentare zu Kommentar: AppleCare – ja oder nein?

Mit Versicherungen ist das ja immer so eine Sache, aber wie sieht es eigentlich mit dem AppleCare Protection Plan aus?

iMac Bluescreen - ein Fall für AppleCareDas Zauberwort heißt Garantie. Und die ist, entgegen einer weit verbreiteten Annahme, nicht gesetzlich verpflichtend. Jeder Hersteller, egal ob es um eine elektrische Zahnbürste, einen Computer oder ein Auto geht, kann auf freiwilliger Basis eine Garantie für seine Produkte anbieten. Verpflichtend ist lediglich die Gewährleistung, wobei man als Kunde nach sechs Monaten beweisen muss, dass der Fehler schon bei der Auslieferung des Produktes bestand. Das ist quasi unmöglich.

Neben der einjährigen, freiwilligen Garantie bietet Apple den AppleCare Protection Plan an, mit dem man die Garantie je nach Geräte-Gattung auf zwei bis drei Jahre erweitern kann. Kostenpunkt: Zwischen 29 Euro für einen Apple TV über 69 Euro für ein iPhone bis hin zu 349 Euro für ein Macbook Pro. Die große Frage: Lohnt es sich?

Vor dieser Frage stand auch ich mehr als ein Mal. Immerhin hat man ja nur etwas davon, wenn ein Gerät wirklich kaputt geht. Gerade bei iPhone oder iPad ist das aber so eine Sache, denn hier gilt die zusätzliche Garantie nur im zweiten Jahr nach dem Kauf, nicht drei Jahre, wie bei den Macs.

Ich persönlich habe für meine iOS-Geräte kein AppleCare, denn meist habe ich sie ohnehin nicht länger als ein Jahr – aber das ist ein Sonderfall. Wobei man auch sonst finanziell nicht besonders viel zu befürchten hat: Ein defektes iOS-Gerät tauscht Apple (wenn es kein Garantiefall ist) gegen eine pauschale Gebühr zwischen rund 150 bis 250 Euro aus. Sogar dann, wenn man sein Display geschrottet oder das gesamte Gerät in der Badewanne versenkt hat.

AppleCare rettet meinen iMac

Anders sieht es bei Macs aus. Gerade bei Computern, die mehr als 2.000 Euro kosten, kann sich AppleCare lohnen. Ich selbst erlebe das gerade bei meinem iMac, für den die Garantieverlängerung 179 Euro gekostet hat. Auf einmal ging nichts mehr. Nun versucht man im mStore herauszufinden, woran es liegt. Sollte es tatsächlich das Logic Board sein, würde der Austausch mehr als 800-900 Euro kosten. Ohne AppleCare – ein Desaster. Alleine die Kosten für die Arbeitszeit würden wohl den Wert des AppleCare Protection Plan um ein Vielfaches übersteigen.

Eine generelle Empfehlung für oder gegen eine Garantieverlängerung per AppleCare können aber auch wir nicht geben. So bitter das in diesem Fall klingen mag: Hinterher ist man immer schlauer.

In den Kommentaren ist jedenfalls genug Platz für eure Meinung: Macht AppleCare Sinn oder ist es Geldverschwendung? Zusätzlich könnt ihr an der Umfrage teilnehmen und ankreuzen, für welche Geräte ihr eine Garantieverlängerung abgeschlossen habt.

[poll id=“75″]

Kommentare 51 Antworten

  1. Hab weder beim iPhone noch beim MBA AppleCare. iPhone ging Anfang des Jahres kaputt, aber erst nach über 2 Jahren und durch Eigenverschuldung. Mein MBA ist jetzt 1,5 Jahre alt und noch ist nix passiert, scheint also so als hätte sich das Risiko gelohnt. Hoff mal dass es so bleibt 😉

    1. Hatte nun schon 3G, 4, 4S, iPad 1, iPad 3 und nun Mini und Nie! Hatte ich auch nur irgendwelche probleme. Ich wäre somit schon etwa 300-400€ ärmer ohne es genutzt zu haben. Dafür ist Apple Qualitativ zu gut. Bei meinem 5er war staub in der Linse. 10min. im Store und Austauschgerät bekommen. Also entweder tritt das Problem innerhalb des 1. Jahres auf, oder nie!

    2. Ich finde, dass mit der Gewährleistung alles abgedeckt sein sollte. Man ist nach einem halben Jahr so oder so auf die Kulanz von Apple angewiesen. Mein Imac 27″ Spannungsriss im Display wurde nach einem dreiviertel Jahr schon abgelehnt, mit der Begründung- 1. mechanische Schäden sind nicht Abgedeckt und zweitens ich hätte den Schaden selbst verursacht. ( die Dinger trägt man ja nicht durch die Gegend) Apple lehnt sich ganz entspannt zurück, denn das Gegenteil musst Du, kannst du aperer nicht selbst beweisen.

  2. AppleCare ist mehr als Garantie!!! Bei der Garantie hat man z.B. Express-Austausch, der sonst 40€ oder so kostet, inklusive.

    Besonders gut ist aber der Support. So kann man am Telefon alle Fragen und Probleme beantwortet bekommen! Das lohnt sich für mich und daher habe ich für alle Geräte AppleCare und ich nutze den telefonischen Support häufig!

    Übrigens: der telefonische Support kann 90 Tage getestet werden. Mit AppleCare wird er um 3 (OS X) oder 2 Jahre (iOS) verlängert! Tolle Sache!

    Übrigens: schon gewusst? Akkus werden auch kostenlos getauscht, wenn der Akku nicht mehr funktioniert! Besonders bei Studenten!!!

    1. Das ist zwar alles nett beschrieben, aber ehrlich gesagt braucht man das nicht.

      Bsp 1: Bei meinem iPhone, der Lautsprecher hat einen Wackelkontakt und weder der inkompetente mstore, noch andere Apple Mitarbeiter konnten mir helfen. Es hätte pauschal 150€ gekostet. Wird also selbst repariert mit ifixit.com.
      (Es ist übrigens ein Wackelkontakt unter dem Board, die temporäre Lösung mit Papier zwischen klemmen hielt nur 4 Wochen)

      Bsp 2: Mein MacBook (Late 2008) hatte ich inzwischen auch schon 7mal Teil-, und einmal komplett in alle teile zerlegt. Grund dafür waren meist auf und Umrüstungen die im laden teuer Geld kosten (8 Gb kosten nämlich nur 40€) aber auf einmal wurde die Soundkarte nicht mehr erkannt.
      Auch hier konnte man nicht weiterhelfen und wollte tauschen, aber ich hab es repariert bekommen. Es war nämlich kein Hardware Defekt, sondern Mountain Lion war Schuld. Sprich: eine Komplette Neuinstallation mit späteren tm Backup hat geholfen, seitdem nie wieder Probleme damit gehabt.

      Insgesamt bin ich mit Apple auch aufgrund der langen Haltbarkeit sehr zufrieden (mein Asus Laptop war nach einem Jahr komplett defekt), dennoch lohnt sich eine verlängerte Garantie m.E. nicht, da man sich entweder selbst günstiger helfen kann wer nur etwas geschickt ist, oder es sowieso außerhalb der Garantie passiert. Und selbst ein original macbook Akku von Apple hält lange und zur Not gibt’s den auch günstig bei Amazon.

        1. Ok danke, schonmal gut zu wissen. Muss ich mal schauen welcher mir geografisch am Nächsten ist und teste den dann 😉
          Explizit war es der mstore in Göttingen der komplett keine Ahnung hatte und bei jeglichen wehwehchen einen abgerissenen Zettel mit handschriftlich vermerkter hotline Nummer rausgibt. Hier hätte man zumindest kleine leserliche Visitenkarten für Kunden bereit halten können, habe ich dem Chef auch vorgeschlagen.
          Besser und kompetenter dagegen wirkt telcoland in lüneburg, zumindest geben sie sich echt mühe bei Beratung und Hilfestellung, konnte den service ausser den Gesprächen aber nicht weiter testen.
          Und Gravis in Hamburg (Strasse weiss ich leider nicht, gibt ja mehrere) war damals 2009 auch nicht die optimalste Hilfe, zwar konnten die das Problem in einer!! Woche beheben (hier erwartete ich lediglich 1-2h je nach Kundenbetrieb) aber das mein Superdrive eine Macke hatte, hab ich denen schon vorher am Telefon erklärt inkl. detaillierter Fehlerbeschreibung.
          Was die Kundenbetreuung und Beratung betrifft, sollten sich einige Betriebe echt mehr mühe geben und vllt sollte apple da auch Richtlinien festlegen oder unbekannte Tester Stichproben durchführen lassen. Bei manchen Leute hilft halt nur auf die Finger hauen. 😉

      1. Wie gesagt: der mStore darf, wie alle anderen, das iPhone nicht anfassen! Nur Apple und der Mobilfunkbetreiber sind berechtigt, das iPhone zu reparieren, da nur die den SIM-/Net-Lock wieder aktivieren.

  3. AppleCare Protection Plan ist die Garantieverlängerung auf 2/3 Jahre. Dazu gehört auch Expressaustausch und Akkuaustausch wenn nötig!

    AppleCare ist aber mehr. Es ist auch ein telefonischer Support. Die beantworten im Zeitraum (90 Tage Standard und mit Verlängerung 2 bzw. 3 Jahre) alle Softwarefragen.

    Auch hilft APP an der Apple Genius Bar um ein neues Gerät oder schnelle Reperaturen zu bekommen! Ich fand es immer sehr hilfreich!

  4. Man sollte sich bei Garantien IMMER durchlesen, was genau mit drin ist. Oftmals sind Garantien (vor allem noch kostenpflichtige) reine Geldverschwendung, wenn Teile kaputt gehen, die nicht inbegriffen sind – Bsp.: Autobremsen nach einem Jahr (Neuwagen) 😉

  5. Sorry, aber das ist wieder mal ein solch überflüssiger, oberflächlicher Kommentar…. Sorry, aber die Rubrik habt Ihr einfach nicht drauf!

  6. Ich finde AppleCare eine ziemliche Verarsche am Verbraucher. Liest man die „Leistungen“ von AppleCare, so ist der Großteil davon durch die gesetzliche Gewährleistung bereits erfüllt, vor der sich EU-weit kein Hersteller drücken kann (und die mit ein Grund dafür ist, dass in der EU Geräte meist teurer sind als ausserhalb). Apple verschweigt das beim Verkauf von AppleCare aber weitgehend, was ihnen auch schon Klagen von Verbraucherschutzverbänden eingebracht hat… Und: Das Thema Beweispflicht ist bei AppleCare nicht aufgehoben, wie ich erfahren musste, selbstverschuldete Unfälle sind nämlich damit ebensowenig abgedeckt, und auch MIT AppleCare wurden mir bereits Reparaturen innerhalb der AppleCare-Zeit berechnet. In den US ist die gesetzliche Gewährleistung auf 6 Monate begrenzt und die Beweispflicht stets beim Kunden, da mag AppleCare Sinn machen – in Europa ist AppleCare, zumindest was die (dann aber notwendigerweise in der EU zu kaufende) Hardware angeht, heftigste Verarsche meiner Meinung nach. Hier lässt sich Apple für was bezahlen, was sie schon bezahlt bekommen haben.
    Leider wird Apple aber oft nicht als normale, profitorientierte Firma mit normalen Produkten mit Stärken und Schwächen gesehen, sondern verhält sich gelegentlich wie eine Sekte mit Jüngern, die sich das auch noch gefallen lassen… Gutes Marketing, aber fraglche Seriosität.

    1. Naja, wenn selbstverschuldete Schäden miteingeschlossen sein sollten, würde das Paket mit Sicherheit keine 69€ beim iPhone kosten, dann könnte es ja jeder runterfallen lassen und zu Apple gehen und für 69€ sich ein neuwertiges bzw generalüberholtes iPhone holen…
      Es kostet doch „nur“ 69€ für ein Jahr, und man kann wegen jeder Kleinigkeit zu Apple gehen, man hat den Telefon-Support und den Expressversand.

      1. Eine Handyversicherung, die alle Schäden von Sturz bis Diebstahl abdeckt wurde (ich weiß nicht, ob es die noch gibt) bei der Telekom für 99,- € bei Neuanschaffung oder Vertragsverlängerung für 2 Jahre angeboten, da ist dann auch alles dabei. Für 30,- € mehr gibt es also eine komplette Abdeckung, scheint sich rechnerisch also zu lohnen. 69,- € ohne Diebstahl oder selbstverschuldeter Totalschaden abzudecken sind also ganz schön viel Geld für eine „erweiterte“ Garantie, bei der auch die Gewährleistung meist greifen würde.

    2. Du verwechselst da Beweislast mit selbstverschuldet!! Was du meinst heißt Apple care Protection plus und gibt es leider bisher nur in den USA. Da bekommst du dann ( gegen geringe Gebühr) auch eigenverschuldete Schaden ersetzt.
      Care Protection lohnt sich vorallem bei den Macs auch wegen der dreijährigen Hotline bei Problemen mit der Software oder Hardware!
      Ich kaufe immer den plan, auch bei den iphones, welche ich nach einem Jahr weiterverkaufe, erhöht ja auch den wiederverkaufswert

      1. Leute… Was für tolle Hardware/Software-Probleme habt ihr denn, die sich nicht mit einer Google-Suche bzw. über die reichlich vorhandenen Foren selber lösen lassen?! Verstehe ich nicht mal beim Mac, geschweige denn beim iPhone/iPad (das sind ja schon mehr Gebrauchsgegenstände…). ;0)

  7. Ich hatte bereits bei meinem iPhone 4 den APP. Hatte 2 Mal Probleme mit meinem iPhone und es wurde 2mal getauscht (gegen refurbished Geräte)! Mir wurden die „neuen“ Geräte innerhalb eines Tages zugeschickt und ich musste mein defektes Gerät dann zurück senden. Beim 2. Mal wurde das Gerät sogar 3 Tage vor Ablauf des APP getauscht!
    Bei meinem 5er habe ich daher auch ein APP abgeschlossen!

  8. Wie sieht’s eigentlich damit aus, dass Apple die internen Gewährleistungsumstellungen nach der Kritik des Verbraucherschutz freigegeben hat – hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?
    Genauer: Wenn optisch keine Schäden vorliegen und auch nicht die Feuchtigkeitsindikatoren etwas melden, sofern das iDevice in der zweijährigen Gewährleistung liegt und im Apple Store oder Online-Store als Privatkunde gekauft wurde, soll Apple Teile wie den Akku oder die Tasten kostenlos austauschen, falls nötig. Stimmt das oder hat das jemand schon selbst erfahren? Wenn man sein Gerät dementsprechend behandelt, sind Akku und Tasten wohl die ehesten Verschleißteile und dann sollte es doch keinen APP brauchen.

  9. Moin Moin, jeder hat so seine Erfahrungen gemacht, unter dem Strich würde ich für mich selbst es abschließen, wenn die Garantien zu Ende gehen, bei 2 Tablets/ 1 IPhone, lohnt es sich schon, in diesem Sinne, Gruss

  10. Hab ein APP bei meinem ipad dabei, da ich das Gerät gebraucht gekauft habe, Das das APP dabei war, hat mich beruhigt. Ich habs aber noch nie gebraucht.

  11. Hallo, ich persönlich hatte beim iPhone 4 einen AppleCareProtectionPlan. Und im Nachhinein auch gut so. Denn kurz vor Ablauf hat mein IPhone den Geist aufgegeben und ich habe ohne Murren sofort ein neues vorab bekommen. Hinterher musste ich erst das alte abholen lassen. Ob man es braucht ist Ansichtssache. Manche müssen davon Gebrauch machen andere wieder nicht. Ist bei allen Geräten leider so. Einer hat Glück…andere nicht.

  12. „…wobei man als Kunde nach sechs Monaten beweisen muss, dass der Fehler schon bei der Auslieferung des Produktes bestand…“

    So ein Unsinn! Das muss niemand beweisen. Die deutsche Rechtssprechung geht davon aus, dass Defekte innerhalb der ersten zwei Jahre ihren Ursprung in Mängeln haben, die zum Zeitpunkt des Erwerbs bereits vorhanden waren.

    Dass Ihr sowas nicht wisst, aber einen Kommentar über Sinn und Unsinn von Zusatzgarantien schreibt, verwundert mich sehr …

  13. Ich finde Apple Care gut. Hatte aktuell eine Defekte AirPort Express, welche ich zusammen mit meinem iMac benutze. Dieser Kampagne hat Apple Care. Ich bekam also nach Rücksprache mit den überaus freundlichen Apple Mitarbeitern von meinem ortsansässigen AASP eine Austausch Airport Express. Damit habe ich die Kosten von Apple Care für den iMac fast wieder raus und noch 16 Monate Garantie

  14. Bei meiner Erfahrung mit Apple Geräten macht es nur Sin wenn man wenig Apple Geräte besitzt, oder nur MB (A,P) oder iMacs AppleCaret.
    Betrachtet man das komplette Produkportfolio von Apple betrachtet spricht die Qualität doch für sich. Klar Ausnahmen bestätigen die Regel, aber dann müsste ich auch meinen Fußabtreter Versichern, oder? 🙂
    In unserem Haushalt gibt es
    1 iPhone 4S
    1 iPhone 5
    2 iPad 2
    1 MacBook 13″ Alu
    1 iMac 27″ 2012
    1 AppleTV 2012

    Rechnet euch mal aus was AppleCare für alle kosten würde.
    Das einzige was bis jetzt kaputt gegangen ist der Akku vom MacBook nach einem Jahr. Der neue hat 70€ gekostet. Hätte sich AppleCare nicht wirklich gelohnt.

  15. Apple Care Protection Plan ist eine Versicherung. Wer denkt, bei mir brennt es nicht, lüftenden keine Feuervesdicherung ect. Der Wert des Prot.plans in Relation zum Preis eines iPhone’s mit 64GB bei einem Schaden, abgesehen vom enthaltenen Telefonsupport ist da wohl das kleinere Übel und die sichere Seite! Aber wie Du schreibst, Jedem das Seine!

  16. Lieber Apple Bastian, du irrst dich leider.

    Wenn ein Verbraucher etwas bei einem Unternehmer kauft, so gilt gem § 476 BGB

    „Zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar.“

    Folglich wird im Umkehrschluss nach sechs Monaten nichts mehr vermutet, und der Verbraucher muss bei einer Klage auf Schadenersatz alle Fakten nachweisen, somit auch dass ein Mangel bei Gefahrübergang schon vorlag.

    Und wie im Artikel erwähnt, ist dies faktisch unmöglich, da ja niemand sein Gerät bei der Übergabe nach dem Kauf begutachten oder nach Fehlern kontrollieren lässt.

    Dies ist auch im übrigen keine Besonderheit des Kaufrechts, sondern gilt vor Gericht im Zivilprozesse im Grundsatz (Ausnahmen bestätigen…): Wer etwas will, muss beweisen dass er ein Anrecht darauf hat. Die Gegenseite kann solange die Arme verschränken und abwarten…

  17. Apple Care ist beim iMac unerlässlich! 2200€ (mit PP) und nach exakt 2 Jahren und 1 Monat gings los – erst Lüfter defekt, dann Netzteil defekt. Ohne PP hätte ich jetzt ca 500€ weniger aufm Konto…Problem sind ja immer nicht die Materialkosten, sondern die Arbeitszeit…

    Außerdem steigert der PP den Wiederverkaufswert enorm! Werde meinen iMac auch im Winter verkaufen und da hat er ja noch Garantie.

    Mein damaliges 800€ Macbook habe ich 4 Jahre lang ohne PP betrieben, lohnte ja auch nicht, steigert den Kaufpreis dann um über 20%…

  18. Wie ist das eig mit ausgetauschten Geräten? Ich habe mein iPad2 komplett austauschen lassen (Displaybruch, wovon einer ein Kälteriss war der zweite aber Eigenverschulden :S) und nun zickt der Lautsprecher. Habe das ganze Anfang Januar diesen Jahres gemacht. Kann mir einer sagen was Apple macht wenn ich denen das ausgetauschte iPad vorlege?

    1. Auf austauschgeräte gibt’s 90 Tage Garantie. Solltest du mit deinem ursprünglichen Gerät noch in der Garantie sein (also das eine Jahr oder 2 mit APP), dann gibt’s ne kostenlose Reparatur oder expressaustausch gegen Gebühr und Reservierung des neubetrags auf der Kreditkarte.

      Lg
      Ein AppleCare-Mitarbeiter 😉

  19. Habe letztens am iPhone 5 einen Defekt an der Kamera gehabt. Zum einen hatte ich noch nichtmal ganz den Fehler vorgetragen, da kam schon wird sofort getauscht. Als es dann zur Aufnahme der Daten kam wurde mir gesagt das dauert ein paar Tage, da ich darauf keine Lust hatte haben Wir kurz AppleCare abgeschlossen und in weniger als 24Std. war das neue Gerät da.
    Hatte AppleCare schon beim 4er und war sehr zufrieden. Einmal musste es wegen der Hometaste getauscht werden, das gelieferte Gerät hatte aber einen WiFi Fehler und auch das wurde in Record Zeit ersetzt. Zu guter Letzt habe ich es zum Ende nochmal getauscht und der Käufer vom iPhone 4 bekam ein tolles Gerät von mir.
    Würde es immer wieder machen. Allerdings habe es nur für das Telefon und nicht für iPad, MacBook und den Rest.

    1. Ja und bei mir ging den Ein- und Ausschaltknopf nicht, über 1 Jahr nach Kauf. Apple Hotline wollte Geld verdienen, also ab in den Apple-Store, Termin gemacht und 1 Stunde später wurde das Gerät vor Ort getauscht (-> Softwarefehler) ohne Mehrkosten. Meine Erfahrung zeigt mir, dass sich Apple auch oft kulant gibt, da ist APP nicht wirklich notwendig.

  20. Mhhh, wo sehe ich denn, ob ich den APP habe? Ich habe mein IPhone geschenkt bekommen mit der Info, dass der APP dabei sei, habe aber keine Unterlagen dazu. Kann mich jemand aufklären, wie das funktioniert???

    1. Geh mal auf die Site von AppleCare, da müsstest Du Dich einlogen können und solltest das Gerät aufgelistet sehen. Bin imo unterwegs und kann nicht weiter gucken.

    2. Apple-Homepage, auf die Support-Seite… Da gibt es ganz weit unten den Punkt „Anspruch auf Service und Support prüfen“, da die Seriennummer eingeben. Dann weißt du, bis wann Garantie besteht. Oder bei AppleCare anrufen 😉

  21. Ich selber arbeite in einem einem Apple autorisierten Shop und habe oft genug Kunden, bei denen sich der APP auf jeden Fall lohnt.
    Gerade bei den teuren Geräten. Falls jedoch das eine Jahr Apple Garantie ausläuft und mein kein APP hat gibt es immer noch die Möglichkeit der Gewährleistung, die zwei Jahre nach Kaufdatum gilt ( z.B Gerät bei Amazon gekauft. ) der Vorteil von APP ist ganz klar der Service. Geräte mit APP haben bei uns immer Vorrang was die Reparatur angeht ( sprich Express Service, der nicht extra gezahlt werden muss. Liegt ein Totalschaden vor, sprich Hauptplatine ist kaputt oder große Schäden liegen vor wird meist ausgetauscht. Wichtig zu erwähnen: viele wissen nicht, dass Flüssigkeitsschäden sowie Sprung der Scheibe oder Delle, die durch Sturz verursacht werden nicht unter Garantie fallen.

    1. Tschuldigung, was habt ihr für Kunden, die nicht wissen, dass eigenverschuldete Defekte nicht unter die Garantie fallen?? :O
      Das ist Basiswissen vierte Klasse Grundschule.

  22. Habe jetzt schon das dritte Iphone 5 das defekt ist und vier Iphone 4 gehabt die alle in der Garantiezeit defekt waren.Immer was anderes Kamera,WLan,Mikro,Home Button,Akku defekt….bin kein Hardcore Nutzer und gehe pfleglich damit um(bin 51).Habe aber kein Care,spare die 70 € und gebe sie, wenns defekt ist dazu.Ist halt Risiko….aber die Dinger taugen nicht viel….trotzdem sind sie nett….

  23. „Aus Prinzip nein „. mein Iphone 4 hatte kein einzigen kratzer oder Schaden, ebenso das 5er.Nicht das ich paranoid damit umgehe, einfach ’normal‘ und sorgfältig wir man es mit jedem anderem Gerät tun sollte.

  24. Kommt Apple dabei auch für den Fall auf, wenn die verbaute Festplatte einen Crash hatte und kümmert sich dann kostenlos um die Wiederherstellung der Daten ???
    Ich glaube wohl kaum.
    … wenn nicht komplett nutzlos und nur Geldschneiderei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de