Lieferando: Ab sofort auch ein bargeldloses Trinkgeld möglich

Gute Arbeit und leckeres Essen belohnen

Ich kann gar nicht genau sagen, wie oft wir in den vergangenen Wochen mit Lieferando (App Store-Link) bestellt haben. Aber was soll man sonst in Corona-Zeiten auch machen, wenn man nur noch Netflix gucken und nicht in ein gutes Restaurant gehen kann? Mittlerweile ist letzteres zwar wieder möglich, wird von mir persönlich aber noch gemieden.

Umso mehr freue ich mich über das aktuelle Update der Lieferando-App. Sie bietet ab sofort eine Trinkgeld-Funktion, die meiner Meinung nach schon lange überfällig war. In der Update-Beschreibung der App ist zu lesen:


Wir haben eine Trinkgeld-Funktion hinzugefügt, damit Du Deinem Fahrer über den Food Tracker oder die Bestellverlauf-Seite ganz einfach ein Trinkgeld geben kannst.

Natürlich konnte man dem Fahrer auch schon vorher ganz normal etwas Bargeld in die Hand drücken – davon war ich aber schon selbst vor Corona kein großer Fan. Natürlich kann ich ihn für seine möglicherweise schnelle Lieferung belohnen, aber schmeckt das Essen überhaupt?

Genau das ist mit der neuen Trinkgeld-Funktion nun kein Problem mehr. Schmeckt mir das Essen, kann ich auch im Nachgang der Bestellung und Lieferung noch ein Trinkgeld geben – ganz bequem per digitaler Zahlung. Ich gehe davon aus, dass in diesem Fall der komplette Betrag an das Restaurant ausgeschüttet wird – aktuell muss ich mir das aber noch bestätigen lassen.

‎Lieferando.de
‎Lieferando.de
Entwickler: Takeaway.com
Preis: Kostenlos

Kommentare 7 Antworten

  1. Meistens ist der Fahrer aber NULL dafür verantwortlich ob das Essen geschmeckt hat. Und ob er das Geld über die Funktion wirklich erhält sei auch mal dahingestellt… nein. Ich war selbst Lieferant und weiß, dass die vom Trinkgeld quasi leben. Meine Lieferanten bekommen immer 1-2 Euro Trinkgeld.

    1. Dem stimme ich 100% zu. Manche Berufsgruppen oder Tätigkeiten leben vom Trinkgeld, da die Arbeitgeber dies bewusst bei der Vergütung einkalkulieren und abziehen. Pizzafahrer und Frisöre z.B. bekommen bei mir immer Trinkgeld. Außer sie sind extrem unhöflich.

  2. So einen Knochenjob und dann vergüten lassen, wofür der Fahrer nichts kann? Für mich moralisch fragwürdig. Ich lege aktuell immer Trinkgel zwischen 2-3 € in einem Umschlag, der nett bemalt wird. Das sorgt für den Fahrer hoffentlich für etwas Freude.

  3. Nun, um die frage im ersten absatz direkt zu beantworten:

    Selbst kochen ‼️👍🤷‍♂️

    Zum trinkgeld lässt sich sagen, dass eine zusätzliche angabe in der bezahlapp sinn macht, – und dass bei jeder art von bestellung. Ich zahle ja nicht umsonst bargeldlos…

  4. Das Trinkgeld gilt dem Fahrer – daher bar (in einem Tütchen verpackt) auf die Hand. Nun auch im Nachhinein die Küche „belohnen“ zu können hat natürlich seinen zusätzlichen Reiz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de