Max und die Geheimformel: Zum 20. Jubiläum des Kinder-PC-Spiels erscheint iOS-Version

Der Hamburger Spiele-Entwickler Tivola hat eine Neuauflage des Kinder-PC-Spiels Max und die Geheimformel in den App Store gebracht.

Max und die Geheimformel 1 Max und die Geheimformel 2 Max und die Geheimformel 3 Max und die Geheimformel 4

Zum 20. Firmenjubiläum des Spiele-Entwicklers Tivola hat sich das Team entschieden, seinen Debüt-Titel als App für iPhone und iPad im deutschen App Store herauszubringen. Max und die Geheimformel (App Store-Link) lässt sich ab sofort zum Preis von 2,99 Euro herunterladen und benötigt neben iOS 6.0 oder neuer auch 161 MB eures Speicherplatzes auf iPhone oder iPad. Selbstverständlich stehen alle Inhalte in deutscher Sprache bereit.


Als Protagonist des Spiels tritt der kleine Schweinehund Max aus dem Dörfchen Gleichumdieecke in Erscheinung. Eines Tages erhält er eine dramatische Nachricht seines Onkels Pong aus Ganzweitweg. Der schiefe Turm der Tante Lisa sei in Gefahr, heißt es in seinem Brief. Er drohe umzukippen, und nur Max kann das verhindern, indem er Zahlen für eine Geheimformel findet.

So machen sich die kleinen und großen Nutzer gemeinsam mit Max auf den Weg zu Pongs geheimnisvollen Haus, wo sie nicht nur auf viele verschiedene Charaktere treffen, sondern auch auf die eine oder andere witzige Erfindung des Onkels. Auf der Suche nach der Zauberformel lernen die Kleinen dabei auf spielerische Art und Weise den Umgang mit Zahlen.

Sprachausgabe in deutscher und englischer Sprache

Dank einer integrierten Ausgabe in deutscher und englischer Sprache sind bei den kleinen Nutzern keine Lesekenntnisse notwendig – Max und die Geheimformel eignet sich daher auch schon für Vorschul-Kinder. Wer in den Textpassagen trotzdem mitlesen möchte, findet zudem eine kleine Lesehilfe, bei der der gerade gesprochene Satz besonders hervorgehoben wird.

Viele bunte, wimmelbild-artige Szenen, Mini-Spiele für zwischendurch und animierte Elemente runden diese wirklich gelungene Kinder-App ab. Die Entwickler von Tivola haben außerdem auf die Integration von Werbebannern oder In-App-Käufe verzichtet – lediglich im Hauptmenü findet sich ein ausgewiesener Eltern-Bereich mit weiteren App-Tipps, der allerdings nur über eine spezielle Fingertipp-Geste zugänglich ist.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de