Microsoft Office: Mac-App wird bald den Dark Mode von macOS Mojave unterstützen

Gute Neuigkeiten für alle Freunde des Dark Mode unter macOS Mojave.

Microsoft Office Dark Mode

Wer auf dem Mac statt auf Apples eigene Office-Suite mit Pages, Keynote und Numbers auf Microsofts Office-Lösung setzt und bereits auf das neue Betriebssystem macOS Mojave aktualisiert hat, wird sich schon bald über eine Neuerung in MS Office freuen können. 

Mit dem Release von macOS Mojave hat Apple erstmals einen sogenannten Dark Mode eingeführt, der das Interface in ein dunkles Anthrazit-Grau taucht und besonders bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich augenschonender ist als das ansonsten sehr helle „normale“ Farbschema. 

Tweet MS Office Dark Mode Mac

Nach der Veröffentlichung von macOS Mojave haben auch immer mehr Drittanbieter von Apps nachgezogen und für ihre eigenen Applikationen passende Dark Modes integriert. Wie nun aus Kreisen von Microsoft, genauer gesagt vom Produktmanager Akshay Bakshi, bekannt wurde, plant auch das Redmonder Unternehmen, einen entsprechenden Dark Mode für die eigene Office-Suite umzusetzen. 

Zwei Tweets von Akshay Bakshi vom 29. und 30. Oktober dieses Jahres teasen nun inklusive einiger Fotos erstmals einen Dark Mode im Microsoft Office-System. Anhand der Tweets wird deutlich, dass die drei großen Office-Apps Word, PowerPoint und Excel über den Dark Mode verfügen sollen, und auch ein kleineres Re-Design mit neuen Icons bekommen werden. Wer auf Microsofts Insiders Fast-Community zurückgreifen kann, bekommt mit der Build-Version 181029 schon frühzeitig Zugriff auf diese neuen Funktionen. 

Kommentare 1 Antwort

  1. Seit einigen Tagen wird eine ziemlich unseriöse Werbung in der App angezeigt. Versprochen wird eine „Antenne“, mit der man sämtliche Sender durch Nutzung von „Militärtechnologie“ kostenfrei empfangbar sind.
    Wollt ihr wirklich mit soetwas in Verbindung gebracht werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de