Nachbericht: Die WWDC aus Sicht eines deutschen Jung-Entwicklers

Nils Bernschneider war direkt vor Ort

Die WWDC 2022 ist vorüber und während für die breite Masse die Eröffnungskeynote das Highlight war, ging es für Entwickler und Entwicklerinnen vor Ort erst richtig los. Unter anderem hat Apple auch die Swift-Challenge-Gewinner und Gewinnerinnen vor Ort begrüßt. Aus Deutschland ist Nils Bernschneider angereist, der die Sprach-Lern-App LENGO (App Store-Link) im App Store anbietet.

LENGO konnte schon mehr als 2 Millionen Downloads weltweit verzeichnen und Bernschneider kann sogar von den Einnahmen leben und somit seinen Traumberuf als Programmierer fortführen. Mit LENGO kann man Vokabeln üben, die Grammatik verbessern und mehr. Die Aufmachung ist wirklich gelungen, die Handhabung sehr einfach. Während einige Funktionen und Übungen kostenlos zur Verfügung stehen, gibt es den Vollzugriff für 6,49 Euro pro Monat.


‎Sprachen Lernen mit LENGO
‎Sprachen Lernen mit LENGO
Entwickler: Nils Bernschneider
Preis: Kostenlos+

Die WWDC aus Sicht von Nils Bernschneider

Bekanntermaßen fing die WWDC mit der Keynote an, welche auch für uns Entwickler von großer Bedeutung ist. Die Keynote ist immer großes Entertainment. Darauf folgte die Platforms State of the Union, eine für Entwickler noch interessantere Präsentation, in der neue Features im Details besprochen werden.

Durch die Woche hinweg waren neben den Sessions vor allem Lounges und Labs für Entwickler relevant. In den Lounges konnten wir uns über Slack mit Apple-Mitarbeitern und anderen Entwicklern in Themenspezifischen Gruppen vernetzen. Für mich persönlich waren aber die 1-on-1 Developer Labs das absolute Highlight. Wie auch bei den 2021 wiedereingeführten Tech Talks gab es direkte Appointments mit Fachexperten von Apple.

In meinem ersten Gespräch waren drei Apple-Mitarbeiter, die LENGO aus der Perspektive von jemandem mit Handicap getestet haben. Darunter auch ein vollblinder deutscher Auswanderer in die USA, der meine App mit VoiceOver testete. Ich war begeistert von dem Gespräch und bin determiniert, das gewonnene Feedback zu nutzen, um LENGO auch für vollblinde vollständig und intuitiv nutzbar zu machen.

Insgesamt hatte ich über die Woche hinweg mehrere Gespräche, in denen ich wertvolles Feedback für mein Design, Marketing und für technische Entscheidungen bekommen konnte. Darunter war auch ein Gespräch mit einem UX Designer vom Apple App Store. Die Gespräche gingen durchschnittlich zwischen 20 und 30 Minuten, wobei ich auch ein einstündiges Gespräch hatte. Hier hatte ein Apple-Performance-Analyst das Gespräch überzogen und in seiner Freizeit mit mir Animation Hitches in LENGO gesucht. Seine Begeisterung und Expertise für das Thema war unübersehbar. Ich habe innerhalb von einer Woche noch nie so viel gelernt.

Falls ihr eine neue Sprache lernen wollt, schaut euch doch mal die Lern-Apps LENGO an.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de