Nachrichten immer und überall: WELT Mobil

33 Kommentare zu Nachrichten immer und überall: WELT Mobil

Im Zeitalter der digitalen Medien gehen immer weniger Leute zum Kiosk und kaufen noch eine gedruckte Zeitung, doch die iPhone App der Welt könnte eine gute Ergänzung sein.

Für iPhone-Nutzer wahrscheinlich schon Alltag: Statt morgens kurz zum Kiosk oder Briefkasten zu gehen, startet man heute mit einem Fingerklick die gewünschte Nachrichten-App. Mit WELT Mobil hat man alle Tagesereignisse immer im Blick und ist auf dem aktuellsten Stand der Dinge.


Die individualisierbare Startseite ist das Herz der App. Hier findet man alle tagesaktuellen Informationen, die nach Kategorien wie Sport, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder auch Webwelt unterteilt sind. Ist man zum Beispiel ein Sport interessierter Mensch, genügt ein Klick auf die entsprechende Kategorie und weitere interessante Artikel zum Thema Sport erscheinen auf einer neuen Seite. Mit einem Klick auf den “Mehr-Button” wird ein zusätzlicher Artikel, als Vorschau, direkt auf der Startseite angezeigt.

Hat man eine anregende Überschrift gelesen und möchte den kompletten Artikel erkunden, klickt man einmal darauf, und wird zur Detailseite weitergeleitet. Hier wird der Augenmerk auf den Text gelegt, was auch sinnvoll ist. Die Nachrichten weisen immer das gleiche Muster auf: Ein Bild zum Anfang, folgend ein kurzer Teaser und danach der eigentliche Text. Was uns nicht so gut gefällt ist, dass die obere und untere Leiste immer sichtbar sind. Wenn man eine Nachricht liest, wäre es wünschenswert, wenn beide Leisten durch einen Klick auf den Bildschirm ausgeblendet werden. Am unteren Rand des iPhone findet man weitere Einstellmöglichkeiten. So ist es möglich, den Text zu vergrößern beziehungsweise zu verkleinern. Außerdem können Artikel in die weite Welt geschickt werden. Sei es durch eine Twitter-Nachricht, ein Facebook-Eintrag oder eine Direkt-Mail an einen Freund.

Funktionalität der App
Die iPhone typische Gestensteuerung ist auch in dieser App umgesetzt worden. Ein Fingerwisch nach rechts reicht aus, um zum nächsten Artikel zu blättern. Zu fast jeder Nachricht werden zahlreiche Kommentare geschrieben, die man auch in der App lesen kann. Leider gibt es keine Funktion, einen Kommentar direkt aus der App heraus zu schreiben. Die angesprochenen Icons am unteren Bildschirmrand, sehen auf dem iPhone 4 etwas verpixelt aus, da es keine hochauflösenden Bilder sind. Hier wäre es gut, wenn die alten durch neue, gut aussehende Icons, ersetzt werden.

Eine weitere tolle Funktion hört auf den Namen iWelt. Bisher ist mir solch eine Ansicht noch nicht über den Weg gelaufen. iWelt splittet sich in drei Unterpunkte auf: News, History und Info. Standardmäßig ist News vorausgewählt und zeigt eine Weltkugel mit rot markierten Punkten an. Fährt man mit seinem Finger über den Bildschirm, bewegt sich die Erde mit und zeigt aktuelle Nachrichten aus dem Land an, wo sich der Finger gerade befindet. Möchte man die Nachricht lesen, einfach darauf klicken. Der Menüpunkt History, zu deutsch Geschichte, ist ebenfalls sehr interessant. Auch hier werden wieder Orte markiert, jedoch nur Orte wo ein historisches Ereignis stattgefunden hat. Zu jedem Ereignis sind kurze Informationen hinterlegt. Der letzte Punkt “Info” zeigt zu jedem Land Informationen wie Fläche, Bevölkerungsdichte und Hauptstadt an.

Die 5,2MB kleine Applikation bietet noch viele weitere Features. Im eigentlichen Menü, was man von der Starseite aus unten rechts erreicht, werden nochmals alle Kategorien aufgelistet. Hier findet man zusätzlich einen Twitter-Stream, aktuelle Ergebnisse und Tabellen aus der Formel 1 und dem Fußball, das Wetter und vieles mehr. Klickt man hier auf den Bearbeiten-Knopf, kann man alle Einträge individuell verschieben. Es können dabei sogar die Icons im Dock ausgetauscht werden.

Ein integrierter Push-Dienst ist für viele Nutzer ein Muss. Auch die WELT Mobil bringt diese Funktion mit. Bevor man die Funktion nutzt, sollte man festlegen, worüber man wirklich per Push-Nachricht informiert werden möchte. Auf Wunsch sendet die Applikation Breaking-News oder Tore des Lieblingsverein aufs eigene iPhone. Der Vorteil ist, dass bei geschlossener App trotzdem Nachrichten ankommen. Hier fehlt jedoch ein feinerer Filter, denn es gibt nur die Auswahl zwischen Newsflash, Welt Kompakt oder Sport. So trudeln schon recht viele Push-Nachrichten ein, denn die WELT liefert viele News pro Tag.

Welt Kompakt und Abo-Modell
In der App selbst ist die Welt kompakt integriert. Hier liegt leider nur eine PDF-Fassung vor, was das Lesen am iPhone eindeutig erschwert. Jede Seite kann einzeln aufgerufen werden und kann nur mit Hilfe der Zoom-Funktion gelesen werden. Hier muss auf jeden Fall eine iPhone optimierte Ansicht her.

Kommen wir nun zum Abonnement-Modell der Welt Mobil. Der Kaufpreis der App liegt bei 1,59 Euro und dient als 30 Tage Premium-Abonnement. Nach Ablauf der 30 Tage muss man sich entscheiden, ob man für monatliche 2,99 Euro das Standard-Abo wählt, oder das Premium-Abo für 4,99 Euro monatlich verlängert. Entscheidet man sich für keine Abo-Verlängerung, wird die App unbrauchbar, weil keine Inhalte mehr geladen werden.

Die Abonnements kurz erklärt: Das Standard-Modell ermöglicht es, alle Nachrichten zu lesen, jedoch darf man die Welt kompakt nicht öffnen. In der Premium-Variante ist somit die Welt kompakt zusätzlich enthalten. Zu den zwei genannten Abos gibt es noch zwei Alternativen. Für 9,99 Euro erhält man ein 3-Monats-Abo als Premium User. Wer die WELT ein komplettes Jahr abonnieren möchte, muss 39,99 Euro auf den Tisch legen. Wenn man sich nun die Preise zur herkömmlichen Zeitung ansieht, wird man feststellen, dass die iPhone Preise deutlich günstiger sind.

[vsw id=”Ro4V3kHw8do” source=”youtube” width=”599" height=”361" autoplay=”no”]

Kommentare 33 Antworten

  1. Ihr wollt auch Geld verdienen.. Schon klar. Nur täglich Werbung für die WELT zu machen, zusätzlich zur Werbung unten und dies dann noch nicht mal als Werbung zu kennzeichnen ist schon ein starkes Stück! Schämt euch!

    1. Oh man Leute.
      Immer dieses beleidigte Leberwurst spielen, wenn mal Kritik geäußert wird.
      Lächerlich!

      Die “Testberichte” sind nunmal nicht so objektiv wie bei anderen Test’s, auch wenn etwas an der App bemängelt wurde. Die negativen Sachen werden hier nicht so streng bewertet wie bei anderen Test’s. Da noch 3 1/2 Sterne von 4 zu geben ist nicht mehr ganz objektiv wie ich finde.

      Keiner hat je gesagt das einem “Appgefahren” nicht mehr gefällt.
      Kritik sollte aber geäußert werden dürfen.

      Kindergarten immer mit “dann lösche die App doch” zu reagieren.
      Wie heißt es auf Neudeutsch so schön?! Fanboy Gehabe, das nichts negatives zulässt.

    2. Christoph, es sind nicht 3,5 von 4 Sternen, sondern von 5 Sternen. So toll scheint die Bewertung dann wohl nicht zu sein, eher Mittelfeld…

    3. Es sind 3,5 von 5 Sternen, richtig. Vielleicht sollten wir die Grafik überarbeiten, so dass die leeren Sterne immer angezeigt werden. Kritik darf immer geäußert werden, sollte jedoch begründet sein.

    4. Beim Herunterladen der App steht doch in der Beschreibung dabei, dass eine kleine Werbefläche angezeigt wird. Man sollte sich den Text vllt vorher durchlesen, wenn man was runterlädt.

    5. Es geht doch gar nicht darum das Appgefahren generell Werbung schaltet.
      Vielleicht sollte man sich die Kommentare und den Zusammenhang erst einmal in Ruhe durchlesen bevor man einen Kommentar schreibt.

  2. Auch wenn sie bei euch Werbung schalten: ein bisschen mehr Objektivität kann man schon verlangen. Erst die IPad-App und jetzt auch noch die fürs IPhone….

    1. Genau, der arme Axel Springer Verlag!
      Wenn sich einer erlauben könnte die Preise günstiger zu gestalten, dann der dieser Verlag. Aber laut eigenen Aussagen wollen sie das ja nicht.
      Ich sag ja nicht das der Inhalt kostenlos angeboten werden soll, nur sollten die Preise im Rahmen bleiben. Ist schließlich eine Zusatzeinnahme für die Verlage und kein Verlustgeschäft. Die Haupteinnahmen resultieren immer noch aus der “Altmodischen” Papierzeitschrift. Da können auch die “zusätzlichen” Redakteure von bezahlt werden.

      Also:

      Kostenlos nein – Preise aber angemessen!

    1. Warum teuer? Die Verlage kämpfen hier ums überleben. Die Redakteure müssen auch bezahlt werden. Die Branche erfindet sich gerade neu.
      Es werden am Ende nur die Besten überleben.

  3. Ich kann mich irgendwie mit den Apps der Zeitungen und Zeitschriften nicht anfreunden. Wenn ich mich “richtig” über das Tagesgeschehen informieren will, müsste ich mir mind. 4-5 Nachrichten apps auf mein iPhone ziehen. Das finde ich dann umständlich und nicht mehr schön!
    Ich bevorzuge lieber eine RSS-App: da kann ich mir auch zusätzlich Nachrichten von Anbietern holen, die keine App haben! Ich will Nachrichten lesen, auf den schnick-Schnack wie Bildergalerien oder Videos kann ich persönlich verzichten.
    Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass ich für eine gute RSS App (NewsRack) nur einmalig zahlen muss und der Inhalt der Nachrichten ist die gleiche!

  4. Mir ist aufgefallen, dass die bezahlten Zeitungs-Apps mehr Inhalt haben. Wer aber eh nur auf Bildniveau unterhalten werden will, hat da andere Möglichkeiten.

  5. Und wieder ne App., bei der man für sein Recht auf Information zahlen soll. Wann muss denn ein Verlag endlich Geld für sein Recht auf Pressefreiheit zahlen, der auf diese Art die Leute anzockt?

    1. Der letzte Satz soll der Umkehrschluß zu Bezahl-Info-Apps sein. Meine Meinung (die kostenlos bleibt) bezieht sich ausschließlich auf Apps, nicht auf die Printausgaben der Verlage!

  6. @Christop, Du sprichst aus was ich denke. Habe alles kompl. gelesen und stimme Dir in jedem Punkt zu.
    Ich habe die SÜDDEUTSCHE als monatliches Abo auf meinem iPhone. Inhalt und Preis stimmen!

    Springer Verlag, nein Danke!

  7. Ich finde es traurig über welche Preise sich hier einige user aufregen. Alles soll kostenlos sein …. Sobald etwas ein paar Cent oder ein paar euro kostet pludern sich manche auf und meinen in ihren Grundrechten verletzt worden zu sein für eine dienstleistung in der Arbeit steckt nicht kostenlos zu bekommen. Für Musik bezahlen .. Kommt in der heutigen Zeit doch nicht in Frage… Für Filme. Pff wieso denn Programme… Was Soll dass fuer Zeitungen Bücher Zeitschriften … Was für eine Unverschämtheit. Bewertung sofort nur ein Stern von möglichen fünf. Bin ja gespannt ob ihr ähnliche Reaktionen beim Bäcker zeigt wenn dieser immer noch ein paar Cent fürs Brötchen will… Denn was soll das, hier gehört auch ein kostenlos her. Die e-Mentalität der heutigen Zeit ist nur noch als realitätsfern zu bezeichnen.

    1. Komplett am Thema vorbei, sorry!
      Keiner spricht von Kostenlos sondern von angemessenen Preisen!
      Siehe meinen Kommentar oben.

      @baerle76

      Danke, wenigstens ein paar die alles lesen!

  8. @ Christoph / am Thema vorbei ? Du schreibst 2,99 bzw 4,99 im Monat sei heftig ok wenn dir also 10 Cent am Tag zuviel sind lieg ich überhaupt nicht neben dem Thema. Was bekommst du für 10 Cent ? Vielleicht einen Kaugummi aus einem strassenautomaten. Und was bekommst du unter 10 Cent ? Einen haribobaeren ? Mein Gott und gleichzeitig hier Minuten verbringen um Kommentare zu schreiben und das bei einem Stundenlohn von min. 5 Euro hehehe

    1. Natürlich ist das total am Thema vorbei!
      Du schreibst die ganze Zeit was von kostenlos, wobei das nie jemand behauptet hat. Und ja, 4,99 ist zu viel, da kannst du den Eurowert auf Tage, Minuten oder meinetwegen auch Sekunden umrechnen. 😉
      Ganz unabhängig davon wie viel jemand verdient.

      Sorry das mich deine Seitenhiebe nicht provozieren, denn Argumente bringst du keine an. 🙂

      Aber schön das es halt einige iPhone-Besitzer gibt die sich das Geld von dem Verlag aus der Tasche ziehen lassen. Muss es ja auch geben 🙂

      Bin halt anderer Meinung, stehe mit dieser mit Sicherheit nicht alleine da und werde mich nicht auf irgendwelche Seitenhiebe einlassen. 🙂

  9. Seitenhiebe ? Wohl keine Kritik an Deinen Argumenten erwünscht. Du bemängelst die Bewertung des Tests. Diese Kritik nahmst du zurück. Du magst den Springer Verlag nicht… Interessiert wohl niemanden da ohne Argument. Du kritisierst die Preise .. Dazu übte ich Kritik mit Argumenten zu deiner Meinung. Zusatzeinahme ? Wenn ich eine zeitung oder eine Zeitschrift übers Päd Kaufe, hol ich mir nicht noch das ganze auf Papier. Gib doch eine sinnvolle Preisvorstellung an ! Vielleicht 3 Cent pro Tag ? Das wäre doch ein guter Preis. Kostenlos geht’s auch wenn du am Bahnhof wartest und jmd. Schmeisst seine gelesene Zeitung welche vielleicht 1,40 am Tag kostete in den Müll. Diese ist wenn nicht verschmutzt sicher in einem guten Preis- leistungsverhaelltniss für dich wohingegen der Druck lediglich 10 Cent oder weniger für die Zeitung gekostet hat. Der käufer war bereit somit 1,30 Cent pro Tag zu bezahlen. Aber jedem das seine…. Man findet diese Aufregung über die Preise ja schon fast bei jeder App Welche nicht kostenlos ist, oder einen angemessenen Preis wie du es nennst verlangt. 10 Cent sind nicht angemessen das hab ich jetzt verstanden 🙂

  10. Bevor ich mir ein App von Axel Springer installiere, schmeiss ich mein ipod gegen die Wand. Die tägliche Propaganda und Hetze ist schon Grund genug diesen Verlag zu boykottieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de