Nano-SIM bei Congstar: Du willst es. Du kriegst es (später…)

Als einer der letzten großen Provider hat nun auch Congstar ernsthafte Angaben in Sachen Nano-SIM für das neue iPhone gemacht.

Die erste Ankündigung, Congstar würde erst im Januar 2013 Nano-SIMs bereitstellen können, hat für einen großen Aufschrei gesorgt. Im Congstar-Forum hat es einen entsprechenden Thread mit 718 Antworten und sagenhaften 64.000 Zugriffen gegeben, mittlerweile hat der Konzern, der zur Telekom gehört, eingelenkt – wenn auch mit etwas Verspätung.

Ab dem 15. Oktober kann man bei Congstar eine Nano-SIM für sein neues iPhone bestellen. Das ist knapp ein Monat nach dem Release, denn der Versand der neuen SIM-Karten, die sich bisher nicht vorbestellen lassen, erfolgt erst an diesem Datum. Immerhin: „Die Nano-SIM ist für Bestandskunden bis zum 31.12.2012 kostenlos erhältlich.“

Allerdings liefert Congstar erneut Grund zur Kritik: Prepaid-Kunden haben nach aktuellem Stand keine Möglichkeit, eine Nano-SIM zu bestellen. Hier muss man zuvor einen Wechsel auf einen Postpaid-Vertrag durchführen, den es allerdings mit den gleichen Konditionen und ohne Laufzeit gibt. Ich selbst war von dem Problem betroffen – die Umstellung ist kostenlos, dauert aber 14 Tage. Man sollte also schon mal vorsorglich handeln, eventuelles Restguthaben wird mit den ersten Rechnungen verrechnet.

Eine vollstände Übersicht über die verschiedenen Provider haben wir euch bereits in diesem Artikel geliefert. Bitte beachtet, dass zur Aktivierung des neuen iPhones zwingend eine Nano-SIM erforderlich ist. Freddy hat seine schon in einem Telekom-Shop abgeholt, ich selbst erwarte meine Simyo-Notfall-SIM in diesen Tagen per Post.

Kommentare 41 Antworten

      1. Wie oft muss ich es noch wiederholen?

        Apples Vorschlag zur Nanosim wurde deshalb als Standard akzeptiert, weil es abwärtskompatibel ist und die Vorschläge der Konkurrenz nicht und nicht wesentlich kleiner waren. Wegen Abwärtskompatibilität ist es in alten Handys, die Microsim oder Minisim (üblicherweise nur als Sim bezeichnet) verlangen, mit Adaptern problemlos weiter benutzbar ist. Apple hat aber aus der Microsim gelernt, dass die Microsim mit Adapter – um Minisim zu simulieren – zu dick werden. Deshalb ist Nanosim dünner, weil manche alten Handys entweder nicht tolerant sind oder die Minisim schnell nach ein paar Malen zerstören, weil sie leider relativ tiefe Kratzer verursachen. Bei den alten iPhones, die Minisim verlangen, tolerierten jedoch scheinbar alle Microsims mit Adaptern.
        => Deshalb bin ich sicher, dass das neue iPhone die minimal dickere Sim akzeptiert.
        Eine Veranschaulichung:
        http://twitter.com/switol/status/246678826174783488/photo/1

        Falls diese dicke das neue iPhone doch nicht toleriert, dann schleift man am Rücken nach dem Schneiden etwas Plastik ab. Das sieht zwar nicht schön aus, aber es funktioniert ganz ganz ganz sicher.

        Wer eine Vorlage zum Schneiden braucht, siehe hier:
        http://nanosim.files.wordpress.com/2012/09/nanosim-pdf.pdf
        Man beachte folgendes sehr Wichtiges:
        Bei der Auswahl des Druckdialogs, muss man vermutlich leider die von Adobe (und eventuell bei Programmen von anderen) automatisch aktivierte Option „Inhalt automatisch auf druckbare Seitenfläche verkleinern“ (oder ähnlicher Optionstext) deaktivieren.
        Zur Überprüfung, dass der Druck funktioniert hat:
        Schneidet aus der Druckvorlage erst einmal die Minisim oder Microsim entsprechend der Sim, die man vor sich hat. Anschließend legt man die vorgeschnittene Vorlage auf die Sim. Falls es fast perfekt geschnitten ist, sollte es fast perfekt die Sim überdecken.

        Wenn dies geklappt hat, befestigt man oder hält es auf der Sim irgendwie fest.

        Anschließend schneidet man die Nanosim an der Vorlage mit Sim ab.

        Jetzt wird die Vorlage natürlich nicht mehr gebraucht.

        Falls das neue iPhone die dicke Nanosim nicht toleriert (was ich für extrem unwahrscheinlich halte), dann schleift man am Rücken mit Schmirgelpapier etwas Plastik ab.

        => Resultat ist eine nahezu perfekte Nanosim aus der ehemaligen Mini- oder Microsim. Und falls wirklich nötig, schleift man die Sim etwas dünner. Es sieht vielleicht unschön aus danach, aber das ist in der Regel egal, wenn man es nicht oft gegen andere Sims austauschen muss. Und in der Regel bleibt die Sim immer in der Schublade versteckt, weshalb es auch später optisch nicht nervt.

        So! Hoffentlich hat dies Appgefahren gelernt und alle anderen Leser auch! Es nervt ständig zu lesen, dass jetzt viele auf einmal zu teuren Providern wechseln, was vollkommen unsinnig ist.

        Jetzt fragen sich bestimmt einige, weshalb ich mir die Mühe mache diesen langen Text im Ausland auf dem iPhone zu schreiben und ich im Prinzip nichts gewinne durch das Vermitteln des Wissens. Der Grund ist einfach:
        Altruismus

    1. Ich finde es genial!

      Ich verschwende altruistisch sehr viel Zeit um zu beschreiben, dass es Unsinn ist, dass man unbedingt vom Betreiber eine Nanosim braucht, sondern man selbst schneiden und schleifen kann. Dazu habe ich Links zu einem PDF-Muster angegeben, eine lange Anleitung erstellt und gezeigt, dass der Höhenunterschied ca. 0,09mm minimal ist.

      Aber was hat Appgefahren gemacht? Meinen Beitrag offenbar gelöscht. Und kaum beschwere ich mich, wird meine Beschwerde negativ bewertet.

      Das zeigt nur, dass ich hier nie wieder etwas schreiben sollte, da Hilfreiches ohne Kommentar oder Angabe eines Grundes gelöscht wird.

      Daran ist Appgefahren schuld! Und die Community sollte solche üblen Machenschaften nicht unterstützen. Ja, die iOS-Geräte sind aus China, aber Appgefahren betreibt ihre Tätigkeit nicht in China, weshalb Zensur hier unerträglich ist!

      Bis auf nimmer wiedersehen, liebe Community! Appgefahren ist überhaupt jicht abgefahren.

      1. komm mal runter. klar verstehst du nicht warum dein kommentar gelöscht wurde, tu ich auch nicht. aber es wird schon seinen grund haben. viel schlimmer ist es, dass du hier gleich mit beleidigungen umherwirfst und alles runter machst. also das nächste mal kontaktiere den support oder stelle HÖFLICH (!!!!) die frage was denn an deiner antwort verkehrt war.

        1. Ich hatte einen langen Kommentar geschrieben, der auch viel Zeit kostete. Plötzlich war der Kommentar weg, der andere helfen sollte nicht unbedingt auf teure Provider umschwenken zu müssen und ich hatte kein Backup vom Geschriebenem.

          Da ist es nicht gerade unnatürlich, dass man im Affekt aufbrausend handelt. Zudem waren die „Beleidigungen“ nicht wirklich beleidigend, sondern eher verteidigend mit Schlussfolgerung, was leider das nicht-intelligente System verursacht hatte. Jedenfalls breche ich nun auch mein Versprechen, was ich eigentlich sehr ungern tue. Das dies passiert mir jetzt leider seit dem schweren Unfall desöfteren.

      2. Sehr lange Kommentare, die dazu noch einige Links beinhalten, wandern in unserem System gerne mal direkt in den Spamverdacht-Ordner, und müssen danach manuell freigeschaltet werden. Das hat rein gar nichts mit Zensur zu tun.
        Was die restlichen verunglimpfenden Aussagen angeht, drücke ich mal ein Auge zu, schließlich leben wir ja in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit. 🙂

        1. Mein langer Kommentar erschien sofort laut App. Dann auf einmal, als ich zufällig hereinschaute, war plötzlich mein Kommentar weg. => Es war also nicht unmittelbar erkennbar, dass das System aufgrund der Länge und Links dann plötzlich moderiert.
          => Besser wäre es, wenn die App oder das System nach dem Posten sofort meldet, dass der Eintrag von euch noch moderiert werden muss.

          Da es nicht euer Fehler war, sondern ein Fehler von eurem System, breche ich nun mein Versprechen und nehme somit alles zurück.

          Ich bitte die euch beleidigende Kommentare von mir zu löschen und ich bitte euch den Fehler zu beheben, dass die App und/oder das System nicht benachrichtigt, wenn es moderiert.

          Also nichts für ungut Appgefahren Team! Ich wusste leider nicht, dass das System etwas so Missverständliches veranstaltet!

          1. Ja, die App sagt „Kommentar verschickt“. Doch die Inhalte in der App werden von der Webseite geladen, also durchläuft dein Kommentar auch den Spam-Ordner der Webseite, dort wurde er abgefangen. Fürs nächste mal weißt du ja jetzt Bescheid – gelöscht wird hier, bis auf wenige Ausnahmen, nichts.

          2. Eine nicht 100%ige, aber schnelle Verbesserung wäre, dass beim Posten auf der Seite oder in der App gesagt wird, dass der Kommentar versendet wurde uns vielleicht noch moderiert wird. Dies würde Missverständnisse eindämmen.

      3. Hallo Montgomery,

        Kommentare die Links enthalten werden vom System automatisch abgefangen, die dann von uns freigeschaltet werden müssen. Da wir nicht immer am Rechner, iPhone oder iPad sind, kann es schon einmal etwas länger als 2 Sekunden dauern.

  1. Also mein liebes Appgefahren-Team. Ich finde ihr solltet euch zu der Beschwerde äußern. Mich wird wirklich interessieren warum der Beitrag gelöscht wurde und ob es überhaupt stimmt dass es gelöscht wurde. Auf die krassen Beleidigungen kann man ja anders reagieren, aber dass Ihr nichts zu seinen Vorwürfen sagt, verunsichert mich ein wenig. Der Beitrag von ihm war doch sehr hilfreich????!!!!!!! Oder?????

    1. Nein wir löschen keine Kommentare außer es sind zum Beispiel Beleidigungen. Wenn Kommentare Links enthalten wandern sie automatisch im „Spam-Verdacht“ und müssen dann von uns freigeschaltet werden. Da wir nicht immer und zu jeder Zeit am Rechner, iPhone oder iPad sind kann das schonmal länger als 10 Sekunden dauern.

  2. Umstellen auf Postpaid ist für mich absolut keine Option.
    Dann mach ich mir lieber selbst ne Nano SIM draus und warte bis dann irgendwann auch welche für Prepaid Kunden verfügbar sind.
    Solang tut es auch die eigens gemachte.

  3. Danke für die Stellungnahme an Appgefahren. Jetzt verstehe ich das.
    Ich habe noch kein iPhone 5 vorbestellt, und warte bis ich in Ruhe einen bekomme, dann ist hoffentlich jeder Provider so weit eine Nano-SIM abzugeben. Hoffe ich. Und wenn nicht werde ich mir wirklich eine zu schneiden, bin ja nicht auf den Kopf gefallen. Und so lang macht es ja mein 4er auch.

  4. Mal eine Frage: Beim Vergleich der 3 iPhone auf der applewebsite bemerkte ich das das iPhone 4S 1Stunde kürzer beim WLAN Surfen hält als das iPhone 5 und das iPhone 4. Die standby Dauer ist auch um ein Drittel kürzer als bei den anderen beiden? Macht sich das irgendwie bemerkbar? Stört das oder ist der Akku von der Laufzeit beim spielen/musikhören/… Genauso stark wie die der anderen?
    Will mir ein iPhone 4S holen und hatte bis jetzt einen iPod Touch 4G der vom Akku einen sehr guten Job macht!

  5. Zur Info:

    Man kann die SIM jetzt noch nicht bestellen, sondern wie von Fabian oben geschrieben erst ab dem 15.10.

    Also macht euch keine Hoffnung am 15.10. die SIMs zu haben. Spannend bleibts wie lang es dann ab dem 15.10. dauert bis die Nanos da sind.

    Aber:

    Nicht verzagen, die Micro-SIMs lassen sich definitiv zuschneiden auf Nano! Mittels Haushaltsschere und Nagelfeile hab ich mich grad ans Werk gemacht und die SIM verkleinert.

    Jetzt werdet ihr alle sagen: Ja toll, aber testen konntest du es nicht. Falsch.

    Ich kann es zwar nicht im iPhone 5 testen, das kommt erst morgen, aber ich hab es mittels Nano-zu-Mini-SIM – Adapater in einem anderen Handy getestet. Und siehe da, die Karte funktioniert tadellos. Auch in Sachen Dicke , alles kein Problem, man legt hinten nicht den Chip frei, keine Sorge.

    So, jetzt muß nur noch das 5er kommen, dann kann ich morgen prima mit Congstar loslegen.

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de