NeoFinder: Neue Version 7.3.1 ist für macOS Mojave optimiert und bietet weitere Verbesserungen

Wer nicht auf den Apple-Finder setzen will, findet mit NeoFinder eine Alternative.

The Gallery View in NeoFinder 7.3 displays the selected item very lage, but also has a list of other items underneath it for navigation. This of course works not only in macOS Mojave, but all the way back to Mac OS X 10.7!

Der NeoFinder für macOS lässt sich auf der Website der Entwickler um Norbert Doerner herunterladen und benötigt neben 17 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens Mac OS X 10.7 oder neuer auf dem Rechner. In einem kostenlosen Demo-Modus lässt sich das Programm mit maximal zehn Katalogen verwenden, nach Eingabe des Lizenzschlüssels wird diese Restriktion aufgehoben. Eine Einzellizenz für den NeoFinder, der früher unter dem Titel CDFinder bekannt war, ist ebenfalls auf der Entwickler-Website zum Preis von 29 Euro erhältlich.

Die Macher von NeoFinder beschreiben ihr Mac-Dienstprogramm mit den Worten „Das kompakte und schnelle Katalogisierungs- und Archivierungsprogramm mit Geotagging und vielem mehr“ auf ihrer Website. Mit der Mac-App lassen sich auch große Datenmengen bequem verwalten, zudem versteht sich der NeoFinder mit sämtlichen Festplatten, Datenordnern, CD-ROMs, DVD-ROMs, BluRays, Server-Laufwerken, USB-Sticks und FTP-Servern. 

Besonders nützlich ist der NeoFinder für Fotografen, da die App so einige Features mitbringt, die das Verwalten von großen Bildsammlungen vereinfacht. So gibt es beispielsweise Foto-Voransichten für sämtliche gängige Bildformate, eine Anzeige von Foto-Metadaten (EXIF und IPTC) sowie Fotoinformationen, und eine Geotagging-GPS-Funktion, die es dem Nutzer sogar erlaubt, nach Fotos zu suchen, die in der Nähe eines bestimmten Ortes aufgenommen worden sind.

Deutlich schnellere Icon-Darstellung in v7.3.1

To quickly natigate through huge numbers of files and folders, the Column View known from the Finder is also used by NeoFinder

Mit dem nun vorliegenden Update auf Version 7.3.1 von NeoFinder haben die Entwickler ihre Anwendung nicht nur für Apples neues Mac-Betriebssystem macOS Mojave optimiert, sondern auch einige Zusatzfunktionen in die Aktualisierung integriert. So gibt es nun eine deutlich schnellere Icon-Darstellung, einen verbesserten iView MediaPro Importer, der jetzt zusätzlich Etiketten, Bewertungen und Objektivnamen liest, und ein erweitertes „Öffnen mit…“, das nun auch für mehrere ausgewählte Dateien funktioniert.

Wer bereits Nutzer von NeoFinder 7.x ist, erhält das Update auf Version 7.3.1 kostenlos, User von CDFinder- oder NeoFinder 6.x-Versionen können kostenpflichtig auf die aktuelle Version upgraden. Wer keinen Mac besitzt, kann sich die mobile Variante des NeoFinders (App Store-Link) für iOS im App Store ansehen, die dort zum einmaligen Preis von 5,49 Euro erhältlich ist.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de