Next Keyboard: App beschreibt sich als „die perfekte Tastatur fürs iPhone“

Auch wenn der Markt für Drittanbieter-Tastaturen mittlerweile gesättigt sein dürfte, gibt es immer noch Entwickler, die sich in dieses Gebiet vorwagen. So auch die Macher der Tastatur Next Keyboard.

Next Keyboard 1 Next Keyboard 2 Next Keyboard 3 Next Keyboard 4

Next Keyboard (App Store-Link) steht als iPhone-App seit dem vergangenen Donnerstag im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich dort zum Preis von 3,99 Euro herunterladen. Für die Installation sollte man neben 47,1 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 8.1 oder neuer auf dem iPhone zur Verfügung stellen. Eine deutsche Lokalisierung ist noch nicht umgesetzt worden, dafür wurde die Anwendung aber bereits für das iPhone 6 optimiert.


Wohl einer der Hauptmerkmale von Next Keyboard ist die Tatsache, dass die App auch ohne vollen Zugriff funktioniert und die Entwickler versprechen, keinerlei persönliche Daten zu sammeln. Dies kann in den Einstellungen der Anwendung in den Datenschutzbestimmungen nachgelesen werden. In Zeiten von Drittanbieter-Tastaturen, die jede Menge Nutzerdaten sammeln und nur mit Vollzugriff genutzt werden können, ist dies eine willkommene Abwechslung.

Next Keyboard wurde mit Hilfe von über 7.000 Unterstützern in einer Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen und verfügt neben der Einbindung von über 1.400 Emojis auch über verschiedene Themes und Sticker zur Verwendung in Chats. Ebenso vorhanden ist eine Autokorrektur- und Wortvorschlags-Funktion, und auch ein praktisches Editing-Feature über einen Cursor in der Space Bar hat den Weg in Next Keyboard gefunden.

Bisher noch kein deutsches Layout und Wörterbuch in Next Keyboard

In einem App-eigenen Shop kann der User weitere Layouts für die Tastatur herunterladen, eine Vielzahl davon sind gratis verfügbar. Auch Sticker-Packs können dort bezogen werden, darunter solche mit Katzen- oder Drachen-Motiven. Einige gibt es kostenlos oder als Gegenleistung für einen Tweet. Für die Verwendung der Sticker wird allerdings der Vollzugriff auf die Tastatur benötigt.

Als „die perfekte Tastatur fürs iPhone“ kann sich Next Keyboard allerdings bisher zumindest im deutschen Raum noch nicht etablieren: Aktuell fehlt der Anwendung sowohl ein deutsches Tastaturlayout als auch ein deutsches Wörterbuch. So ist man gezwungen, die Autokorrektur und Wortvorschläge zu deaktivieren, um nicht automatisch englische Begriffe bereitgestellt zu bekommen. Laut Aussagen der Entwickler sind jedoch weitere Tastatur-Layouts sowie Wörterbücher in anderen Sprachen in Arbeit – man darf also gespannt sein.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. die 3rd parties Tastaturen wirken nach wie vor ALLE wie ein Fremdkörper im iOS. solange Apple da nichts dran ändert werde ich niemals eine fremde Tastatur installieren. Dabei hatte ich mich damals so auf swiftkey gefreut.

    1. Von dieser Tastatur oder generell Alternativen Tastaturen?
      Ich nutze primär SwiftKey, Vorteile für mich:
      Swipen – längere Antworten auch einhändig nur mit dem Daumen schreiben
      Vorschläge – lernt aus meiner Schreibweise die meisten nächsten Wörter, somit lassen sich Standart Sätze schnell schreiben
      Mehrsprachigkeit – für mich DAS ko Kriterium der Apple und auch allen anderen Tastaturen! In SwiftKey kann ich direkt Deutsch und englisch tippen ohne umzuschalten. Auch mitten im Satz die Sprache wechseln ist kein Problem.

  2. Ist eine Anpassung an das iPhone 6 ein Jahr nach dessen Veröffentlichung – zumal bei einer ganz neuen App – wirklich etwas, was man hervorheben müsste?

  3. Die frage ist, werden die 1400 smilies bei allen angezeigt, also auch bei denen, die die Tastatur nicht haben? War ja früher auch so, wer keine Emoji drauf hatte, sah nur Hyroglyphen

  4. In mindestens jeder zweiten Situation spreche ich inzwischen meinen Text ein. Ansonsten plädiere ich klar für SwiftKey. Der Unterschied der Qualität in den Wortvorschlägen gegenüber Apple ist enorm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de