Ortlieb Back-Roller Plus: Klassische Fahrradtasche als praktisches Utensil für MacBook-Radler

Nicht jeder fährt mit Bus, Bahn oder Auto zur Arbeit. Der Ortlieb Back-Roller Plus eignet sich für Rad-Pendler.

Ortlieb Back-Roller Plus 1

Auch ich bin in meiner Stadt fast ausschließlich mit dem Trekkingrad unterwegs, wenn es um Termine, Einkäufe oder Besuche bei Freunden geht. Wenn dann doch einmal mehr als nur das iPhone und etwas Geld mitgenommen werden soll, bietet sich natürlich eine Lösung für das Fahrrad an, die unter anderem auch problemlos das MacBook samt Ladekabel, vielleicht noch Bücher und anderes Schreibzeugs, vielleicht einen A4-Ordner, eine Getränkeflasche und auch noch die Regenjacke für plötzliche Wetterwechsel verstauen kann. Und das aufgrund der empfindlichen Geräte im Inneren auch noch bitte wetterfest.

In der Vergangenheit haben wir euch bereits mit dem Ortlieb Commuter Bag und zwei Taschen aus der Manufaktur Zimmer Modelle vorgestellt, die designtechnisch eher an Laptop- und Messenger-Taschen erinnern, und auch problemlos als solche über der Schulter getragen werden können. Wer jedoch mehr Stauraum und absolute Wetterfestigkeit für den Weg zur Arbeit einfordert, wird mit den obigen Taschen kaum glücklich werden. 

Mir waren die Ortlieb Back-Roller-Fahrradtaschen in der Vergangenheit schon häufiger in der Stadt aufgefallen, sind sie doch mittlerweile in ihren verschiedenen Farben und Materialien ein wirklicher Radtaschen-Klassiker geworden. Am bekanntesten sind wohl die Back-Roller Classic, die eine große Front aus wasserabweisender glänzender Lkw-Plane haben und auch in knalligen Farben erhältlich sind. Mit dem Ortlieb Back-Roller Plus gibt es diese Klassiker-Variante in einem etwas anderen Material-Mix, der sich weniger Globetrotter- und Outdoor-verliebt zeigt, sondern auch im Beruf und Studium einen guten Eindruck macht. 

Erhältlich sind die Hinterradtaschen der Back-Roller Plus-Reihe von Ortlieb immer als Paar, und das in gegenwärtig vier frischen Farben: Lime/Moss Green, Signalrot/Dark Chili, Granitschwarz und Denim/Stahlblau. Je nach Farbe zahlt man aktuell bei Amazon ab 121 Euro für ein Paar, im offiziellen Ortlieb-Webshop wird jeweils 139,99 Euro fällig. Auf der Ortlieb-Website kann auch weiteres Zubehör für die Radtaschen bestellt werden, darunter Seitentaschen, Trinkflaschenhalter, ein Diebstahlschutz und ein Rucksack-Tragesystem. 

20l Volumen pro Tasche und Scotchlite-Reflektoren

Ortlieb Back-Roller Plus 2

Jede der beiden im Set gelieferten Hinterradtaschen verfügt über ein Volumen von 20 Litern und kommt mit einem Rollverschluss samt angebrachtem Schulter-Tragegurt daher. Letzterer lässt sich während der Fahrt praktischerweise über einen Haken im unteren Bereich der Tasche festklemmen, so dass keine Gefahr für Speichen oder andere Radler in der Nähe droht. An beiden Seiten der Back-Roller Plus-Taschen finden sich zudem zwei 3M Scotchlite-Reflektoren, um bei Dunkelheit besser gesehen werden zu können. 

Für Rad-Pendler, die ihr eigenes kleines MacBook-Büro mit zur Arbeit nehmen wollen, ist jedoch vor allem das Innenleben der Radtaschen interessant. Hier gibt es neben dem großen Hauptfach nämlich auch eine rückseitig angebrachte Extra-Tasche, in die bequem ein MacBook 13“ oder 15“ inklusive Sleeve eingeschoben werden kann und dort sicher an seinem Platz verbleibt. Vor diesem Fach befindet sich außerdem eine kleine Mesh-Tasche inklusive Reißverschluss, die sich bei mir als sehr praktisch für kleinere Utensilien wie Taschentücher, Kaugummis, Schlüssel und Ladekabel erwiesen hat – so muss man nicht im großen Hauptfach kramen, um die Kleinigkeiten zu finden.

Mitgeliefert wird für das Ortlieb Back-Roller Plus-Taschenset übrigens auch eine bebilderte Anleitung zur Installation der Radtaschen am Gepäckträger. Ob Citybike, Trekkingrad oder anderes: Dank verschiedener Aufsätze für das Quick-Lock-2.1-System können die Taschen universell an so ziemlich jeden Gepäckträger angebracht werden. Die beiden Quick-Lock-Haken, die von oben auf den Gepäckträger herabgelassen werden, öffnen sich beim Hochziehen mittels der Trageschlaufe der Tasche automatisch, so dass die Tasche ohne zusätzlichen Öffnungsmechanismus einhändig abgenommen werden kann. Die beiden Haken können vom Besitzer in ihrer Breite ohne weiteres Werkzeug angepasst werden, und auch ein zusätzlicher Stabilisierungs-Haken im unteren Bereich der Radtasche lässt sich problemlos an die Gegebenheiten des Gepäckträgers anpassen. Beste Voraussetzungen also für einen entspannten Weg zur Arbeit bzw. nach Feierabend zurück nach Hause.

Im Alltag habe ich nun schon so einige Male mein MacBook 13“ sowie andere Utensilien wie mein iPad und iPhone, Bücher, Arbeitsmaterialien, Sportbekleidung, eine Picknickdecke, Getränkeflaschen, Einkäufe, Jacke, und einiges mehr in den Taschen transportiert – und bin ausgerechnet bei einer Fahrt mit meinen Apple-Geräten im Gepäck in einen großen Regenschauer geraten. Ortlieb gibt an, dass die Taschen absolut wasserdicht sind, und so waren all meine Bedenken unberechtigt. Der gesamte Inhalt der Back-Roller Plus-Taschen blieb staubtrocken. 

Optionales Tragesystem verwandelt Radtasche in einen Rucksack

Ortlieb Back-Roller Plus 3

Mit dem abnehmbaren Tragegurt kann die Tasche natürlich auch problemlos außerhalb des Fahrrades transportiert werden – wirklich bequem ist das für größere Distanzen aber nicht. Für diese Fälle bietet der Hersteller auf der eigenen Website ein Tragesystem an, das die Back-Roller Plus-Tasche mit wenigen Handgriffen in einen Rucksack verwandelt. Mir wurde für mein Review neben den Taschen selbst auch dieses praktische und nur 310 Gramm schwere Zubehör zur Verfügung gestellt, das mit einer stabilen Rückenschaumplatte samt anatomisch geformten Aussparungen für die Aufhängungsvorrichtung sowie Schulterriemen mit Brustquergurt ausgestattet ist. Praktischerweise lässt sich das Rucksack-Tragesystem, das bei Ortlieb für 39,99 Euro erhältlich ist, auch zusammenrollen und somit in der Back-Roller-Tasche verstauen. Das Anbringen des Tragesystems an der Tasche ist zu Anfang etwas hakelig und bedarf ein wenig Übung, geht aber nach einigen Versuchen gleich weitaus besser von der Hand. Ein hochqualitativer Wanderrucksack wird mit diesem System auch nicht aus der Back-Roller-Tasche, aber eine Verbesserung gegenüber dem beiliegenden Schultergurt ist dieses Extra allemal.

Mein Fazit zum Ortlieb Back-Roller Plus fällt damit sehr positiv aus: Ich hätte nicht gedacht, dass diese Taschen am Fahrrad solch große Stauraumwunder sind und damit problemlos neben MacBook, iPad und iPhone noch so viele weitere Dinge für einen ausgefüllten Tag vor widrigen Wetterbedingungen geschützt beherbergen können. Wer häufig mit dem Rad zur Arbeit oder Uni fährt und dabei auf die eigenen Apple-Geräte nicht verzichten kann oder will, sollte sich diese praktischen und durchdachten Radtaschen definitiv genauer ansehen. Kleiner Tipp zum Schluss: Wer sie wirklich schwer beladen will, sollte vorher einen Blick auf die maximale Traglast des eigenen Gepäckträgers werfen, um diesen nicht zu überlasten.

Nutzt ihr für eure Pendlerfahrten per Rad auch Gepäckträgertaschen zum Transport von MacBook und Co.? Wenn ja, welche kommen bei euch zum Einsatz? Wir sind gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema. Habt ihr noch weitere Fragen zu den Ortlieb Back-Roller Plus-Taschen? Schreibt sie ebenfalls gerne in die Kommentare, dann werde ich versuchen, sie zeitnah zu beantworten.

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich benutze schon eeeewig ne Ortlieb Kuriertasche beim Fahrradfahren, in die sehr viel hineinpass. Z.B. Würden auch Laptop und Co spielend darin Platz finden. Ich bin begeistert von der absoluten Wasserdichtigkeit und außerdem sieht sie auch noch cool 😎 aus.

  2. Habe die Tasche in der high visibility Variante. Bin überaus zufrieden. Kann sie auch bedenkenlos empfehlen. Selbst bei Sturzregen ist der Inhalt trocken geblieben.

  3. Die Officebag ist noch besser am Rad untergebracht, die sitzt leicht schräg damit der Hacken nicht an die Tasche schlägt und die hat von Haus aus noch mehr Fächer für kleines und großes. Nur der Wocheneinkauf muss dann in einer anderen Tasche Platz finden. Ist halt eine Bürotasche.

  4. Kann alles bestätigen. Seit 10 Jahren benutzen wir 3 Taschen für X Sachen. Eine ist immer am Rad. Ob es nun ein Einkauf, Tagestour oder Fahrradferien sind, sie haben uns noch nie im Stich gelassen.

    Back Roller Plus. Allerdings würde ich für Einkäufe lieber eine Tasche mit einem Deckel haben, das immer wieder Auf- und Zurollen… Oder wie oben beschrieben die Officebag.

    Sind wir mit iPad Pro oder Mini (Ferien) unterwegs, lege ich sie immer in ein gepolstertes Plasticteil. Zum Schutz vor Platz oder Dauerregen (obwohl noch nie erforderlich, weil es wirklich immer trocken blieb. Es dient der Beruhigung, vor allem aber schützt es etwas vor Druck. M.W. Muss es aber immer mindestens 3 x eingerollt sein (Wasser).

    Noch ein Wort zu Qualität/Garantie/Support (CH): Super. Eine erhielt kleinere Löcher, es scheuerte irgendwie. Händler hat sie eingesandt, Ersatz kam sofort. Der Lenkradtasche riss ein Druckknopf (neu Magnet) aus (einige Jahre). Selbst geflickt. Ein paar Jahre später riss der 2. E-Mail an Support, Rückantwort kam wieder prompt: Wir kennen das Problem, senden eine neue. Ich konnte sogar noch die Farbe von grau auf rot wechseln. Tenor: Selbstverständlich. Ich glaube früher hiess die Garantie „Lebenslang“(?).

    1. … Zum Schluss: in diesen 10 Jahren (seit wir Pedelecs haben), bin ich rd. 26‘000 km gefahren, die gleiche Tasche sicher 10-15T.

      Noch etwas zur Farbe: Aus Sicherheitsgründen würde ich die knalligste Farbe wählen, ob sie mir nun „gefällt oder nicht“. Damals gab es sie in grau (und?). Auffallen um jeden Preis bei den heutigen Verkehrsverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de