Paradise Bay auf dem Prüfstand: Neue Handelssimulation der Candy Crush-Macher

Ihr habt es eventuell schon gesehen. Mit Paradise Bay hat King.com ein neues Spiel veröffentlicht. Wir haben den Test gewagt.

paradise-bay

Die Entwickler King.com verdienen sich eine goldene Nase im App Store, mit ihren Freemium-Spielen sind die Macher zu Millionären geworden. Nun schickt das Team ein weiteres Spiel in den App Store: Paradise Bay (App Store-Link). Der 96,6 MB große Download ist für iPhone und iPad verfügbar und setzt die Erfolgsserie im altbewährten Prinzip fort.

Dass ich kein Fan von Freemium-Spielen bin, habe ich schon mehrfach geäußert. Dennoch freunde ich mich langsam damit an, denn sie sind einfach unumgänglich und weiterhin auf dem Vormarsch. Von daher habe ich auch dem neuen Paradise Bay eine Chance auf meinem iPhone gegeben. Wie auch schon bei den Vorgänger ist das Sucht-Potential enorm hoch.

Doch was genau muss man in Paradise Bay eigentlich tun? Es handelt sich um eine Handelssimulation mit Aufbau-Charakter. Bedeutet: Ihr müsst verschiedene Ressourcen anbauen, diese ernten, Fische fangen, Bretter klöppeln, Seile weben und vieles, vieles mehr. Dabei werdet ihr immer wieder auf neue Reisende, Entdecker und Träumer treffen, die ihre Wünsche äußern, die ihr dann erfüllen solltet. In der Handelsstätte werden alle Aufträge angezeigt, natürlich werdet ihr für jeden Auftrag mit Gold, Erfahrung und Herzen belohnt.

paradise bay 1

Paradise Bay bietet einfache Steuerung

Mit einfachen Wischgesten und Klicks könnt ihr zum Beispiel Baumwolle, Ananas, Bambus und mehr anpflanzen, mit Skippy der Schildkröte und einem entsprechenden Netz Fische fangen, neue Felder bauen, die Lagerkapazität erhöhen oder auch die fertigen Waren in den entsprechenden Baustätten abholen. Jeder Ausbau, Anbau von Ressourcen und Aufbau neuer Hütten kostet Geld und Zeit. Zu Anfang halten sich die Wartezeiten mit bis zu 2 Minuten in Grenzen, schnell müsst ihr aber bis zu 30 Minuten warten – oder eben, wie gewohnt, das ganze mit Diamanten beschleunigen, die auch per In-App-Kauf in Höhe von bis zu 99,99 Euro gekauft werden können.

Ein wirkliches Ziel gibt es in Paradise Bay übrigens nicht. Ihr müsst immer und immer wieder neue Ressourcen anbauen, Gebäude ausbauen und die Aufträge erfüllen. Dabei steigt ihr durch die Erfahrungspunkte im Level auf und könnt weitere Teile der Inseln freischalten und dort weitere Gebäude bauen und mehr Ressourcen sammeln.

paradise bay 2

Dabei hat es King wieder einmal geschafft, ein durchaus gut balanciertes Spiel zu schaffen, wobei durch die vielen Wartezeiten der Finger über den Kaufen-Button für zusätzliche Diamanten zittert, um nicht vorzeitig das Spiel pausieren zu müssen. Zudem wird der Spieler dazu aufgefordert, das Spiel mehrmals am Tag zu starten, um die Ressourcen zu ernten und einsammeln, um im Spiel fortschreiten zu können.

Gute Grafiken, einfache Handhabung

Die Grafiken von Paradise Bay sind gelungen, die Steuerung mit Klicks und Gesten perfekt auf mobile Geräte abgestimmt. Spielen könnt ihr nur mit einer aktiven Internetverbindung, wer möchte kann sich auch mit Freunden per Facebook verbinden und Waren untereinander tauschen und handeln.

Wer sich mit dem Freemium-Konzept anfreunden kann und keine Wartezeiten scheut, kann hier durchaus auf den Download-Knopf drücken. Geld müsst ihr nicht zwingend investieren, dann erwarten euch halt die oben genannten Wartezeiten. Grafik, Steuerung und Sound sind zu loben. Paradise Bay richtet sich an alle Altersklassen und kann so einiges an Zeit verschlingen.

Paradise Bay im Video


(YouTube-Link)

 

Paradise Bay
  • 9/10
    Steuerung - 9/10
  • 8/10
    Grafik - 8/10
  • 7/10
    Sound - 7/10
  • 5/10
    Freemium-Konzept - 5/10
  • 8/10
    Spielspaß - 8/10
  • 6/10
    Preis/Leistung - 6/10
7.2/10

Fazit

Wer das Freemium-Konzept nicht scheut, bekommt hier eine schöne Handelssimulation präsentiert, in der man Ressourcen anbauen muss, um sie dann an Inselbewohner zu verkaufen.

Download im App Store

Sending
User Review
0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Kommentare 17 Antworten

  1. Ich war auch neugierig drauf und hab es gleich geladen! Bin mir aber nicht so ganz sicher, ob das Suchtpotential bei mir entwickelt! Mal schauen?

  2. Ich liebe solche Spiele, bei denen man „nur mal schnell“ reinschaut, und auf einmal ist wieder eine Viertelstunde rum ? Mir macht’s Spaß, ist niedlich gemacht!

  3. Ich wollte mal antesten. Nach anfänglichen Serverproblemen läuft es jetzt gut und klaut meine Zeit. Aber wie soll ich weg bleiben, wenn der Otter sooooo niedlich ist?

  4. Das spiele das spiel jetzt seit ein paar Tagen und habe Level 13 erreicht. Mir gefällt das spiel recht gut, aber leider ist es lähmend, weil man andauernd zum nichts tun verurteilt ist, durch die ewigen Wartezeichen und die nun wirklich gerine Baumhaus Ladekapazität. So richtig durchdacht ist das von den Spielemachern leider nicht…wird mich leider nicht mehr lange fesseln….

  5. Hallo,
    Wie kann ich das Spiel auf nem anderen iPad installieren? Wir haben zwei verschiedene Accounts und auch im gamecenter habe ich es abgemeldet. Aber er lädt immer den alten Spielstand.

  6. könnt ihr mir helfen nach dem ich den Ananasmixer gekauft habe geht nichts mehr was muss ich tun das es wieder geht sonst kann ich nicht wieter spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sending

Copyright © 2019 appgefahren.de