Parallels & Escalate: Nicht top, aber auch kein Flop

Zwei Spiele aus der Mittelschicht möchten wir euch gerne zusammen vorstellen.

Parallels

Pro Tag strömen mehrere Tausend neue Apps und Spiele in den App Store. Hier in der Redaktion installieren wir uns täglich neue Applikation und testen was das Zeug hält. Jetzt haben wir zwei weitere Vertreter, die sich im Mittelfeld tummeln, keine großen Hits sind, aber auch nicht unter den Teppich gelehrt werden müssen. Für soliden Nachmittagsunterhaltung eignen sich beide Spiele gut.


Parallels: Der Funke wollte nicht überspringen

Zu den weiteren Neuerscheinungen der Woche zählt auch Parallels (App Store-Link). Keine Sorge, dieses Spiel hat nichts mit der bekannten Virtualisierungssoftware zu tun, sondern ist ein Endless-Runner mit insgesamt 30 Checkpoints, die erreicht werden müssen. Gesteuert wird die kleine Kugel, die sich automatisch in eine Richtung bewegt, mit nur einem Fingerdruck: Tippt man auf den Bildschirm, springt der Ball nach oben.

Der Funke wollte zumindest bei mir aber nicht wirklich überspringen. Parallels ist zwar wirklich schick gestaltet und macht optisch durchaus etwas her, das Tempo ist aber eher zurückhaltend und die Sprünge schwer zu kontrollieren. Oftmals landet man an irgendwelchen Hindernissen, obwohl man eigentlich gar nicht so hoch springen wollte. Immerhin kann Parallels kostenlos aus dem App Store geladen werden, sodass ihr euch einen eigenen Eindruck verschaffen könnt.

Escalate – Twist Rush verfügt über schöne Grafiken

Escalate Twist Rush

In dem werbefinanzierten Gratis-Download „Escalate – Twist Rush“ (App Store-Link) gilt es mit einem Pfeil durch ein Labyrinth aus verschiedenen Objekte zu navigieren. Dabei bewegt ihr euch von unten nach oben und könnt über einfache Klicks auf der rechten und linken Displayhälfte den Pfeil in die entsprechende Richtung schubsen. Es gibt nur eine einzige Regel zu beachten: Meide die weißen Objekte und Gegenstände. Schon eine Berührung reicht aus, um neustarten zu müssen.

Die Grafiken sind zwar einfach gehalten und kommen meisten als geometrische Formen daher, aber machen dennoch einen guten Eindruck. Das Gameplay ist nicht besonders, aber auch nicht schlecht. Die Endlese-Level werden immer neu generiert, mit gesammelten Münzen können zudem neue Pfeile freigeschaltet werden. Die Werbung lässt sich für 99 Cent deaktivieren.

Beide genannten Spiele sind zwar keine Highlights, können aber durchaus die ein oder andere langweilige Minute überbrücken. Wenn euch die Grafik oder unsere Beschreibung zum Spiel anspricht, könnt ihr beide Games kostenlose ausprobieren.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de