pCloud: Sicherer Online-Speicher aus der Schweiz bietet Einzellizenzen günstiger an

Für kurze Zeit im Angebot

Anzeige. Gibt es hier noch interessierte Nutzer und Nutzerinnen, die damit liebäugeln einen lebenslangen Cloud-Speicher abzuschließen? Dann habt ihr euch eventuell schon mit pCloud aus der Schweiz beschäftigt. Der Cloud-Anbieter, der DSGVO-konforam agiert, hat ein neues Angebot aufgelegt und bietet jetzt die Einzeltarife günstiger an.

  • pCloud 500 GB Premium: Regulär für 500 Euro, aktuell für nur 125 Euro (zum Angebot)
  • pCloud 2 TB Premium Plus: Regulär für 980 Euro, aktuell für nur 245 Euro (zum Angebot)
  • pCloud 10 TB Custom: Regulär für 4900 Euro, aktuell für nur 990 Euro (zum Angebot)
    • Kostenpflichtiges Add-on „pCloud Encryption“ – der clientseitig passwortgeschützte Ordner – für nur 99 Euro statt 125 Euro (zum Angebot)

Lebenslang heißt natürlich immer, dass die Lizenzen solange gültig sind wie auch der Anbieter vorhanden ist. pCloud ist schon seit 2013 aktiv und zählt weltweit mehr als 16 Millionen Kunden und Kundinnen und ist somit ein etablierter Anbieter.

Das bekommt ihr bei pCloud

Der ganz klare Vorteil: Mit Sitz in der Schweiz agiert das Unternehmen DSGVO-konform und speichert eure Daten auf Servern in der Europäischen Union. Demnach müssen eure Daten nicht über Server in den USA oder Fernost geleitet werden, die Übertagung ist verschlüsselt und schnell.

Der Zugriff auf die in der Cloud gesicherten Daten kann von jedem Endgerät erfolgen, Apps für die entsprechenden Plattformen stehen kostenlos zum Download bereit. Unter anderem werden iOS, Android, Mac, Windows und Linux unterstützt. Nach dem Login gibt es Zugriff auf alle Daten, hier könnt ihr Dokumente auch von unterwegs aus hochladen, wobei es kein Upload-Limit gibt. Hinzu kommen eine leistungsstarke Suche, Filteroptionen, Freigabe-Möglichkeiten, Passwortschutz und mehr.

Das bietet pCloud Encryption

Wer möchte, kann optional auch das Add-on pCloud Encryption reduziert dazu buchen und kann so vertraulichste Informationen, private Dokumente und weitere sensible Daten auf jedem Gerät noch besser schützen. Dafür wird ein Encryption-Ordner eingerichtet, in dem man alle Daten ablegt. Diese sind geschützt und können nicht von anderen eingesehen werden. pCloud verwendet 4096-Bit-RSA nach Industriestandard für private Schlüssel von Benutzern und 256-Bit-AES für Schlüssel pro Datei und pro Ordner.

Jetzt ganz neu erhältlich: pCloud Pass

Zusätzlich zu seinem Cloud-Service gibt es vom Anbieter jetzt auch einen Passwort-Manager. pCloud Pass könnt ihr komplett kostenlos mit allen Funktionen auf einem Gerät testen und nutzen, den Premium-Zugang gibt es als jährliches Abonnement oder als lebenslange Lizenz. Im Gegensatz zu vielen anderen Passwort-Managern speichert pCloud Pass sämtliche Daten mit einem unzerbrechlichen Verschlüsselungsalgorithmus. Für den Einstieg können Passwörter aus Browsern und anderen Passwort-Managern importiert werden.

Fazit

Wer auf ein monatliches Abonnement bei den großen Anbietern verzichten möchte, ist bei pCloud an der richtigen Adresse. Ihr bezahlt einmalig und bekommt dafür eine Lifetime-Lizenz. Der Zugriff ist einfach, die Geschwindigkeiten hoch und der Serverstandort in der EU.

Aktuelles Angebot

pCloud 500 GB

500 EUR 125 EUR

pCloud 2 TB

980 EUR 245 EUR

pCloud 10 TB

4900 EUR 990 EUR

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. völliger Blödsinn solche „Cloud-Angebote“ gleichzeitig mit „Sicherheit“ zu vermarkten!
    Seit Snowden wissen wir: ausnahmlos alles ist und wird überwacht.
    Drei Gründe sprechen gegen speziell pcloud:
    -wer fortlaufend so offensiv Bauernfänger-Angebote macht: da ist etwas nicht koscher (vermutlich hinkt Kundenwachstum massiv hinter Investorenerwartungen und schwarze Null hinterher; geht pcloud bald in Konkurs?)
    -viel zu teuer, auch wenn lebenslange Lizenz: die Wholesales-Preise sind die letzten 3 Jahre massiv gesunken
    -Die Daten landen wohl ziemlich direkt bei den Diensten. Der CIA-Hauptsitz ist sogar in der Schweiz
    https://www.blick.ch/schweiz/weil-wir-so-diskret-sind-die-cia-zieht-nach-bern-id2886.html

  2. Wenn ich an den Weihnachtsmann und den Osterhasen glaube, dann glaube ich wahrscheinlich auch das meine Daten in der EU, btw auf Servern die in der EU stehen, sicherer sind als wenn diese in der Wiege der Demokratie, den USA, stehen.

    Meine Meinung dazu. Alles Schweine.

  3. Es geht nichts über einen NAS-Server in den eigenen 4 Wänden. Synology kann ich uneingeschränkt empfehlen. Damit ist der Speicher auch nicht beschränkt. Aber jede/r wie er/sie mag…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de