Philips Hue Go: Mobiles und buntes Licht heute für 69 Euro im Angebot

Das vor einigen Monaten erschienene Philips Hue Go ist heute erstmals deutlich günstiger erhältlich.

Philips Hue Go 1

Update am 23. September: Heute ist die Hue Go wieder bei Amazon im Angebot, dieses Mal sogar noch etwas günstiger als vor einem Monat.


Mittlerweile werden die Tage ja immer kürzer und abends ist es relativ früh dunkel. Wer nach einem gemütlichen Grillabend mit Freunden eine stimmungsvolle Alternative auf dem Balkon oder der Terrasse schaffen will, kann das mit dem Philips Hue Go machen. Die mit einem Akku ausgestattete Lampe kann problemlos in bestehende Hue-Netze integriert werden und funktioniert alternativ auch unabhängig. Heute ist die Lampe bei Amazon im Sonderangebot erhältlich.

  • Philips Hue Go für 69 Euro (Amazon-Link) – Preisvergleich: 88 Euro

Die Philips Hue Go misst rund 12 Zentimeter im Durchmesser und ist etwa 7 Zentimeter hoch, das Gewicht beträgt 900 Gramm. Aufgrund der weißen, glatten Oberfläche und der Form sieht die Philips Hue Go ein wenig aus wie eine Schüssel von Tupperware – aber das soll uns nicht weiter stören. Mit einer Lichtleistung von 300 Lumen kann sich das neue Modell durchaus sehen lassen – die LivingColors aus dem Hue-Programm kommen beispielsweise nur auf 120 Lumen.

In Reichweite des Hue-Netzwerkes bietet die Philips Hue Go alle Möglichkeiten, die man von dem Lichtsystem bereits aus dem stationären Betrieb kennt. Unter anderem natürlich die Steuerung per App, vorgefertigte Szenen oder bestimmte Aktionen über den Internet-Dienst IFTTT. Man ist noch nicht einmal von einer Steckdose abhängig – der integrierte Akku liefert bis zu drei Stunden Saft.

Hue Go kann auch außerhalb des WLANs verwendet werden

Philips Hue Go 2

Außerhalb des WLANs bzw. außerhalb der Reichweite einer anderen mit der Bridge verbundenen Hue fallen diese Möglichkeiten leider weg, hier kann man die Philips Hue Go nur über den Knopf auf der Rückseite steuern. Zur Auswahl stehen zwei weiße Lichtfarben und fünf farbige Szenen, zum Beispiel in blau oder grün. Im Gegensatz zu den sonst unendlichen Möglichkeiten von Hue ist das natürlich schon bedeutend weniger, wenn man sich tatsächlich unterwegs bewegt und sich nicht mehr auf dem eigenen Balkon, der Terrasse oder im Garten aufhält.

Wirklich störend finde ich allerdings nur eine Sache: Die Philips Hue Go verfügt über einen kleinen Knubel auf der Rückseite, damit man die Leuchte aufstellen kann. Eigentlich eine feine Sache – allerdings hat Philips den Anschluss für den Strom so unpraktisch positioniert, dass das Netzkabel nur nach vorne von der Hue Go weggeführt werden kann. Wer die Leuchte auch Zuhause aufstellen möchte, muss mit einem vermeidbaren Schönheitsfehler leben, der die sonst tolle Optik beeinträchtig. Das hätte wirklich nicht sein müssen.

Während der ehemals aufgerufene Preis von 99,95 Euro durchaus etwas happig war, ist die Hue Go zum heutigen Sparpreis deutlich erschwinglicher. 69 Euro finde ich für so ein Stück Technik durchaus in Ordnung, immerhin sind das nur rund 15 Euro mehr als bei einer einzelnen LED-Leuchte zum Einschrauben in eine richtige Fassung.

(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Interessant, im Wohn-/Eßzimmer liefert eine Salzkristall-Lampe (Preis ca 10-15€) harmonische Lichtstimmung in gelblich, orangen u. rötlichem Tönen 😉

    1. Sie sind super, jedoch sollte man eins bedenken: Besonders wenn man die großen 10kilo Blöcke stationär anschafft, sollte im Raum eine konstante Luftfeuchtigkeit herrschen. Selbst wenn nur das Bad in der Nähe ist und man die Tür nach dem Duschen auflässt, dann speichert es die Luftfeuchtigkeit und gibt sie dann nach und nach am Boden wieder ab.

      Da können sich ganze Pfützen drunter bilden – deswegen auf keinen Fall auf empfindlichem Holz oder Elektrogeräten abstellen.

  2. Also ich ja bekennender Fan von Philips Hue aber für die go kann ich mich nicht wirklich erwärmen.
    Unterwegs brauche ich abends kein Licht, was noch Mücken anzieht. Und im Zelt reicht eine Taschenlampe.

  3. als HUE-Fan hätte ich mir das Portfolio mit der HueGo gerne erweitert.
    aber wenn ich lese, dass im Akkubetrieb – in der Praxis – sogar nur 2 Std. erreicht werden (und 1.5 Std für´s Laden !), kann man den kabellosen Betrieb quasi vergessen.

    ok, dann eben mit Netzteil – aber der hier monierte Grund würde mich sehr wohl auch stören: Kabel nach VORNE – Hallo !?

    Fazit: Warten auf HueGo 2.0

  4. Ist eine sehr interessante Lampe, aber nur wenn man sich wirklich mit dem Thema Smarthome auseinander setzt. Preis/Leistung ist meiner Meinung nach nicht gegeben (zur Zeit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de