Primal Flame: Großartiges Casual-Game um eine Flamme in einem mystischen Wald

Ich bin immer wieder beeindruckt, auf was für tolle Ideen einige Developer kommen, wenn es um die Entwicklung neuer Spiel-Ideen geht – Primal Flame ist diesbezüglich ein echtes Highlight.

Primal Flame 1 Primal Flame 2 Primal Flame 3 Primal Flame 4

Die Universal-App steht seit seit gestern im deutschen App Store bereit und kann dort zum Preis von 2,69 Euro heruntergeladen werden. Primal Flame (App Store-Link) lässt sich auf allen Geräten ab iOS 5.0 installieren und ist in englischer und französischer Sprache spielbar. Für den Download sollten etwa 43 MB des Speicherplatzes reserviert werden.

Eins muss schon vorab gesagt werden: Primal Flame ist so außerordentlich schön und innovativ gemacht, dass ich dem Indie-Game des Entwicklers Pierre Aclement gute Chancen einräume, in den App Store-Charts ganz oben mitzumischen. Mich jedenfalls hat das Spiel schon nach kurzer Zeit an mein iPad gefesselt und wird dort sicherlich auch noch eine Weile bleiben – bei den Unmengen an Titeln, die ich mittlerweile rezensiert habe, will das etwas heißen.

Doch worum geht es in Primal Flame überhaupt? Als Hauptcharakter dient im Spiel eine kleine Flamme, die vom Nutzer über ein schnelles Streichen über den Screen selbst entzündet werden muss. In einem ansonsten stockfinsteren mystischen Wald ist einzig der bunte Lichtschein der kleinen Flamme das Hilfsmittel, um sich zu orientieren: Mit einem Finger, der während des Games immer auf dem Screen verbleibt, ist es möglich, die Flamme zu navigieren und mit ihr kleine Bereiche der Umgebung auszuleuchten.

Das kleine Lichtlein der Flamme ist auch dringend vonnöten, um sich gegen die Gefahren des dunklen Waldes zu wappnen. Denn: Die Aufgabe des Spielers ist es nicht nur, kleine umherfliegende Löwenzahn-Samen einzusammeln, die vom oberen Bildschirmrand herabfallen, sondern sich auch gegen gefräßige Ranken zu wehren, die es ebenfalls auf die Samen – und die eigene Flamme! – abgesehen haben. Die Ranken lassen sich nur von ihrem Vorhaben abbringen, indem man ihren Stengel mit der Flamme ansengt und sie so durchschneidet. Um das Ganze zusätzlich noch zu erschweren, fliegen im Wald außerdem noch Blätter oder Regentropfen umher, denen man mit der Flamme ausweichen sollte.

Die Partie ist beendet, sofern man zu oft die Begegnung mit den falschen Objekten gemacht hat und die Energie der Flamme vollständig versiegt ist. Im weiteren Spielverlauf ist es durch das Sammeln der Samen zudem möglich, in einem In-Game-Store auf bessere Flammen upzugraden und sich einige hilfreiche Zaubersprüche anzueignen, die vor den oben genannten Gefahren schützen können. Erfreulicherweise haben sich die Developer entschieden, sich diese Boni nicht mit echtem Geld bezahlen zu lassen: Alle Upgrades und Features können selbst im Spiel durch eigene Leistungen erworben werden. In meinem Fall konnte ich bereits nach zwei gespielten Partien von Primal Flame auf eine bessere Flamme umsteigen.

Wer sich für wunderschön gemachte und ungewöhnliche Casual Games abseits des gewöhnlichen Einheitsbreis interessiert, sollte Primal Flame definitiv herunterladen. Fantastische, scharfe Grafiken, ein toller Soundtrack, innovatives und leicht zu erlernendes Gameplay machen dieses Spiel zu einer absoluten Download-Empfehlung. Wer sich noch in Bild und Ton überzeugen lassen will, findet abschließend noch den YouTube-Trailer zu Primal Flame.

Trailer: Primal Flame

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de