Quell Zen: Beliebtes Puzzle-Spiel geht in die nächste Runde

In dieser Woche sind wirklich einige tolle Puzzle-Spiele im App Store erschienen. Dazu zählt definitiv auch Quell Zen.

Quell Zen 1

Nach Quell, Quell Reflect und Quell Memento gibt es ab sofort einen vierten Ableger der Puzzle-Reihe: Quell Zen (App Store-Link). Die neue Universal-App kostet mit 3,99 Euro zwar ein bisschen mehr als andere Puzzle-Spiele und verzichtet nicht komplett auf In-App-Käufe, dafür ist der Umfang mit über 200 Leveln zum Start aber bereits enorm. Wir haben bereits einen Blick auf das neue Spiel für iPhone und iPad geworfen.

Zunächst einmal scheint sich im Vergleich zu den Vorgängern nicht viel geändert zu haben – und das ist auch gut so. Auch in Quell Zen wird ein Regentropfen durch immer komplizierter werdende Labyrinthe navigiert. Dabei trefft ihr immer wieder auf unterschiedliche Aufgaben, neue Hindernisse und weitere Gefahren. Die Steuerung ist dabei sehr einfach: Durch einfache Wischgesten nach rechts, links, oben und unten bewegt ihr den Tropfen durch das Labyrinth. Der Regentropfen kommt dabei allerdings immer erst dann zum Stillstand, wenn er vor ein Hindernis prallt. Im besten Fall ist das ein einfacher Stein und keine gefährliche Stachel.

Quell Zen punktet immer wieder mit neuen Details

Ziel in Quell Zen ist es, mit dem Regentropfen alle Perlen aufzusammeln. Das ist nicht einfach, denn nach und nach gibt es immer wieder neue Details, auf die man achten musst. Angefangen bei Portalen bis hin zu einer goldenen Kugel, die dem Regentropfen Spezialkräfte beschert. In einigen Leveln werden sogar zwei Tropfen durch die Gegend bewegt, was für zusätzliche Schwierigkeit sorgt. Alle neuen Spielelemente werden stets kurz vorgestellt – inklusive deutscher Übersetzung.

Quell Zen 2

Die Herausforderung von Quell Zen liegt darin, die Level mit einer bestimmten Anzahl an Zügen zu absolvieren. Das ist immer möglich, erfordert aber oft ein wenig Knobelei. Wer darauf keine Lust hat, kann Quell Zen aber auch einfach so spielen und sich um die Anzahl der Züge keine Gedanken machen. Es lohnt sich sogar, die Level noch ein weiteres Mal zu spielen, denn in jedem ist ein kleiner Diamant versteckt, der gefunden werden möchte.

Auch optisch weiß Quell Zen zu überzeugen. Natürlich sieht es nicht so minimalistisch wie Klocki aus und ist auch nicht so futuristisch gestaltet wie Lintrix, verfolgt aber seinen eigenen Stil und weiß immer wieder mit neuen Ideen zu punkten. Gespielt werden kann übrigens problemlos auch auf iPhone und iPad, denn der Spielstand wird über die iCloud synchronisiert. Mit den enthaltenen In-App-Käufe können lediglich zusätzliche Tipps gekauft werden, echte Puzzle-Fans machen davon keinen Gebrauch.

Die bisherigen drei Teile des Puzzle-Spiels sind übrigens mit viereinhalb oder fünf Sternen bewertet. Es ist ziemlich sicher, dass sich auch die Bewertung von Quell Zen in diesen Regionen bewegen wird. Falls ihr vor dem Download noch einen ersten optischen Eindruck gewinnen wollt, könnt ihr den folgenden Trailer ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de