Photo Transfer App derzeit gratis: PhotoSync-Alternative zum schnellen Bilderaustausch

Auch auf meinen iOS-Geräten und am Mac kommt häufig die praktische App PhotoSync zum Einsatz. Eine Alternative gibt es derzeit kostenlos im App Store: Photo Transfer App.

Photo Transfer App

Die Photo Transfer App (App Store-Link) schlägt für gewöhnlich mit 2,99 Euro im deutschen App Store zu Buche, aktuell lässt sich die Universal-App für iPhone und iPad jedoch völlig kostenlos herunterladen. Die etwa 37 MB große Anwendung erfordert zur Installation iOS 7.0 oder neuer und lässt sich in englischer Sprache nutzen.


Warum überhaupt noch Apps wie PhotoSync (App Store-Link) oder Photo Transfer App herunterladen, wenn es doch die Möglichkeit gibt, den Photostream von Apple zu nutzen? Die Vorteile liegen auf der Hand: Die kleinen Transfer-Apps erlauben es auch, Bilder zwischen Windows-Rechnern und iOS-Devices auszutauschen, und bieten eine Möglichkeit zum Transfer zwischen Android- und iOS-Geräten.

Wichtig dabei ist, dass sich alle involvierten Geräte, auch der Mac- oder Windows-Rechner, im selben WLAN-Netzwerk befinden müssen, da der Transfer über selbiges Netzwerk funktioniert. Für die Übertragung mit Desktop-Rechnern ist zudem die Installation eines kleinen Programms notwendig, das auf der Website der Entwickler für OS X und Windows kostenlos bezogen werden kann.

Anbindung an Dropbox und Google Drive

Die Photo Transfer App erlaubt es zudem, übertragene Bilder in voller Auflösung oder auch transferierte HD-Videos nach dem Vorgang auf dem iOS-Gerät zu löschen, um Speicherplatz freizugeben, und hält zudem eine Möglichkeit bereit, Fotos und Videos zwischen iDevices auch via Bluetooth zu versenden bzw. zu empfangen – denn nicht immer steht ein WLAN-Netzwerk bereit.

Wer sich die Desktop-App nicht herunterladen will oder kann, findet darüber hinaus eine Möglichkeit, Dateien über eine Webadresse zu verwalten und so Bilder und Videos zu transferieren. Ebenfalls eingebunden ist ein Support für Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive und Flickr, um Bilder dort direkt aus der App heraus hochladen zu können. Gerade zum aktuellen Nulltarif sollte man sich die Photo Transfer App ruhig einmal genauer ansehen, insbesondere, wenn man viel fotografiert und häufig Bilder bzw. Videos mit anderen Personen austauscht.

‎Photo Transfer App - Bitwise
‎Photo Transfer App - Bitwise

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. Apps, die die Welt nicht braucht.

    Kabel an iPhone und USB-Port vom Rechner und los gehts. Vorteil: Braucht keine Updates, belegt keinen wertvollen Speicher, saugt weniger am Akku und geht auch mal fix beim Kumpel oder in der Firma.

    1. Kommentare die die Welt nicht braucht! Kabel vom USB-Port abziehen, um den Hals legen, zuziehen und wir brauchen uns nie wieder deinen geistigen Dünnschiss durchlesen. ???

    2. Wenn ich unterwegs bin und zwischen zwei IPhones/iPads oder anderen Mobilgeräten Bilder senden möchte nutze ich das USB-Kabel wie?
      Ich nutze schon ewig Photosync und daher kaum noch eine Kabelverbindung.
      Bevor das Kabel eingesteckt und die Verbindung hergestellt ist bin ich mit Photosync schon fertig.
      Meine Welt braucht so eine App?

    3. Letztendlich braucht man so gut wie keine App, nur ist doch gut wenn’s Alternativen gibt und alles immer negativ sehn bringt mal gar nix.

  2. Hallo, welche „Webadresse“ ??? Meint ihr etwa einen Server des App-Herstellers? Schon wieder eine Datenkrake, nun aber mit Werbung über appgefahren? Brauch wohl kaum einer …

    1. Die App erstellt eine URL, die du im gleichen Netzwerk mit deinem Desktop Computer aufrufen kannst, um drahtlos an die Bilder zu gelangen. Eine völlig normale Funktion, die es auch in vielen anderen Apps zur Datenübertragung gibt. Dabei läuft alles im lokalen Netzwerk, auch ohne Internetverbindung. Also nichts mit Datenkrake ?

  3. Diese App ist nun nicht wirklich gratis. Es ist die Free-Version, welche per In-App-Kauf für € 2,99 auf die Pro-Version geupdatet werden kann…

    1. Wie schön, dass ich das diesesmal nicht angemerkt habe. Die Frage, die sich mir allerdings gestellt hat, hat diese Version vorher € 2,99,- gekostet und die Pro-Version musste vormals auch mit € 2,99,- beglichen werden oder hat sich Mel einfach nur wieder mal sehr gut über die Gegebenheiten informiert? Habe die € 2,99,- bezahlt, weil ich die App tstsächlich einsetzen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de